Kontakt       Hauptseite / page principale / pagina principal /
                  home     zurück
zurückIndex     nächstesweiter
ENGL     ESP

Der Betrug des 11.September 2001

1. Die Geopolitik von Mackinder und Lord Curzon wirkt bis 2003


Lord Curzon
Lord Curzon
Halford Mackinder
Halford Mackinder

von Michael Palomino  (2004 / 2005)

Teilen / share:

Facebook






aus:
Andreas von Bülow: Die CIA und der 11.September. Internationaler Terror und die Rolle der Geheimdienste. Piper-Verlag. München/Zürich 2003


1898
"Amerikanisch"-spanischer Krieg: Die "US"-Medien polarisieren zwischen Gut und Böse
(S.229)

um 1900
Thesen des britischen Geographen Mackinder zur Geopolitik

Mackinder ist Gründer der London School of Economics. Er meint, eine Kombination von Landmächten könne die englische Vorherrschaft als Seemacht ablösen. Entscheidend sei die Beherrschung einer Achse von Sibirien über den Kaukasus durch das Kaspische Becken über den Iran, den Persischen Golf bis zur Arabischen Halbinsel. Diese Vorstellung bleibt bis zur Regierung von George W. Bush in der "US"-Regierung vorherrschend (S.225).

1903 ca.
GB: Aussenminister Lord Curzon bezeichnet die Staaten südlich von Russland als "Steine auf einem Schachbrett"
im Spiel um die Weltherrschaft: Turkistan, Afghanistan, Persien etc. Curzon ist dabei auch "Vizekönig von Indien" (S.180).

In: Lord Curzon: Russia in Central Asia

[ab 1920 ca.
Ölfunde im Nahen Osten und Kolonialisierung - die "Steine auf dem Schachbrett" werden noch wichtiger
Durch die Ölfunde werden im Spiel um die Weltherrschaft die Staaten im Nahen Osten und südlich von Russland in den Augen der europäischen und "amerikanischen" Geopolitiker noch wichtiger (S.181).

1941-1945
Zweiter Weltkrieg: Die "US"-Medien polarisieren wieder zwischen Gut und Böse - Pearl Harbor als Mittel zur psychologischen Kriegsbereitschaft
(S.229)

Die "US"-Medien stellen die "USA" und auch die kommunistische Sowjetunion als "gut", die nationalsozialistisch geführten Länder als "böse" dar. Der japanische Angriff von Pearl Harbor wird von Präsident Roosevelt extra zugelassen, um die Masse der "Amerikaner" psychologisch für den Krieg mobilisieren zu können. Der psychologischen Kriegsführung werden 2000 "Amerikaner", ein paar Schiffe und ein paar Flugzeuge geopfert (S.230).

Dabei:

-- die "amerikanische" Abwehr hat sämtliche Codes der japanischen Seite entschlüsselt

-- Präsident Roosevelt und die Spitzen der Streitkräfte wissen von dem japanischen Angriff 10 Tage im Voraus und unterlassen bewusst die Information an den Kommandanten auf Hawaii

-- nach der Bombardierung ergibt sich in der "US"-Bevölkerung ein katalytischer, beschleunigender Effekt zur Kriegsbereitschaft gegen Japan und Deutschland (S.247).

zurück / retour / indietro / atrás / backIndex     nächstesweiter

Teilen / share:

Facebook







Bildernachweis

-- Halford Mackinder: http://www.unc.edu/depts/diplomat/AD_Issues/amdipl_14/sempa_mac1.html (2005)
-- Lord Curzon: http://www.indianetzone.com/3/viceroys_india.htm (2009)>


^