Kontakt       Hauptseite / page principale / pagina principal /
                home     zurück / retour / indietro / atrás / back
zurück /
                retour / indietro / atrás / backvoriges     nächstesweiter
ENGL     ESP

Der Betrug des 11.September 2001

8. Israelische "Kunststudenten" spionieren die "amerikanische" Drogenbekämpfung DEA

und die später beschuldigten Muslime aus


Logo der DEA Mohammed Atta mit
                        Vater Khalid al-Midhar,
                        Portrait
Das Logo der ausspionierten Drug Enforcement Administration (Drogenvollzugsbehörde) der "USA" Mohammed Atta mit seinem Vater. Nicht nur Mohammed Atta wurde von israelischen "Kunststudenten" in den "USA" bespitzelt... Khalid al-Midhar. Der Mossad machte den CIA auf ihn aufmerksam, aber der CIA unternahm nichts...

von Michael Palomino (2004 / 2005)

Teilen / share:

Facebook







aus: Andreas von Bülow: Die CIA und der 11.September. Internationaler Terror und die Rolle der Geheimdienste. Piper-Verlag. München/Zürich 2003


Abkürzung: DEA: Drug Enforcement Administration (Drogenvollzugsbehörde)


ab Anfang 2000
Israelische "Kunststudenten" versuchen, die Büros der "amerikanischen" Drogenbekämpfung DEA aufzuspüren
-- mit der Behauptung, sie wollten Kunstgegenstände zwischen 50-200 $ verkaufen
-- sie suchen eine grosse Zahl von DEA-MitarbeiterInnen auf

-- sie sehen dabei auch Gefängnisse und Einrichtungen des Verteidigungsministeriums, in den ganzen "USA" von Florida bis Kalifornien, mit Schwerpunkt in Florida (S.217).

-- es sind Gruppen von 8-10 Juden, eine Person als Teamführer, alle aus dem israelischen Nachrichtenwesen, im Abhördienst oder in Sondereinheiten für Sprengstoffe ausgebildet (S.217-218)

-- einige der Juden haben Verbindung zu hochrangigen Militärs, einer ist Sohn eines 2-Sterne-Generals, einer hat als Personenschützer für den Oberbefehlshaber der jüdischen Armee gearbeitet, einer hat in einer Patriot-Raketeneinheit gedient

-- es ergibt sich die Frage, wieso die "Kunststudenten" wegen Kunst im Wert von nur 50-200 $ so lange Reisen unternehmen

-- die "Kunststudenten" behaupten, sie seien von der Universität Jerusalem oder von der Bezalel Academy of Arts in Jerusalem, sind dort aber nicht eingeschrieben

-- manchmal behaupten die "Kunststudenten", für ein Kunststudio der Region in den "USA" Werbung zu machen, das kurz vor der Eröffnung stehe, aber präzisen Angaben weichen die "Studenten" jeweils immer aus

-- gemäss Hinweisen kommt die "Kunst" aus China (S.218).


Die IL-"Kunststudenten" leben neben den später beschuldigten muslimischen Flugschülern

-- die "Kunststudenten" nehmen grossenteils Quartier in der Nähe der beschuldigten Muslime des 11.9.2001 (S.218)

-- diese Gruppe von "Kunststudenten" ist eine IL-Nachrichteneinheit der jüdischen Armee, sie geben sich als "Kunststudenten" aus

-- die "Kunststudenten" fliegen aber durch Ermittlungen der Drug Enforcement Agency ["Drogenvollzugsbehörde"] und durch das lokale FBI-Büro auf (S.60).

In: Ted Bridis: US Deports Israeli Spy Suspects ["Die "USA" weisen israelische Spionage-Verdächtige aus"]; In: Associated Press AP Online, 5.3.2002

Dezember 2000-April 2001
Israelische "Kunststudenten" leben neben den später beschuldigten muslimischen Flugschülern

in Phoenix (Arizona), Miami und Hollywood (Florida) in unmittelbarer Nachbarschaft (S.221-222).

In:
-- AFP
-- Tür an Tür mit Mohammed Atta; In: Die Zeit, 24.7.2002

-- die "Kunststudenten" haben wohl die Araber observiert, nicht umgekehrt

-- z.B. quartiert sich der Chef der israelischen Agenten in der Nähe des Postamtes ein, in dem die angeblichen Terroristen ihre Postfächer haben

-- dort wird auch Attas Kollege Khalid Al-Midhar observiert, der auch von der CIA observiert wird, aber der CIA lässt ihn gewähren

-- der Mossad warnt angeblich mehrmals den CIA vor Al-Midhar, aber der CIA und das FBI entgegnen später, die Angaben seien zu allgemein gewesen (S.222).

Anfang März 2001
DEA in Orlando (Florida) verhört den jüdischen "Kunststudent" aus Israel, Peer Segalovitz
-- er gibt 3 Stunden lang falsche Gründe über seinen Aufenthalt an
-- einen Zweck für den Aufenthalt verweigert er anzugeben
-- seine Ziele seien aber "nicht legitim" (S.219)

-- er sei Offizier einer israelischen Spezialeinheit auf dem Golan (S.219-220)
-- er sei Leutnant und Sprengspezialist und habe im israelischen Militär alles gelernt ausser Flugzeuge zu fliegen
-- er bittet um Geheimhaltung der Einvernahme, sonst würde er in Israel gleich verhaftet werden (S.220).

In: DEA-Bericht, Auszug; In: Justin Raimondo: 9/11: What Did Israel Know? and when did they tell us? ["Was hat Israel gewusst? und wann haben sie uns davon berichtet?"]

ab April 2001
Abnahme der Spionage durch israelische "Kunststudenten - Verlagerungen - Drogenbeweise

-- insgesamt findet eine Verlagerung der Spionage in Richtung Wisconsin, Oklahoma und Los Angeles statt

-- gleichzeitig wird der israelischen Gruppe in Orlando (Florida) die Verbindung zum Drogenhandel nachgewiesen mit Telefonnummern zu Ecstasy-Untersuchungslabors in Florida, Kalifornien, Texas und New York (S.217).

zurück /
                  retour / indietro / atrás / backvoriges     nächstesweiter

Teilen / share:

Facebook







Bildernachweis

-- Mohammed Atta mit Vater: http://msnbc.msn.com/id/3067491/ (Juni 2005)
-- Khaled-Al-Midhar: http://www.nytimes.com/2004/04/11/politics/11COLE.html?ex=1397016000&en=916be4376735978 a&ei=5007&partner=USERLAND (Juni 2005)
-- Abzeichen des DEA: http://www.culturewars.com/CultureWars/Archives/cw_recent/legalization.html (Juni 2005)


^