Kontakt /
                contact     Hauptseite / page
                principale / pagina principal / home     zurück / retour / indietro / atrás / back

Primärnationen Nord-"Amerikas": Kulturentwicklung und Chronologien

Der Irokesen-Frieden im 15. Jh.: Das "Grosse Gesetz des Friedens" für die Irokesen-Stämme - die Onondaga hüten das Friedensfeuer

von Michael Palomino (2005)


Teilen:

Facebook








aus: Arden, Harvey / Wall, Steve: Hüter der Erde. Begegnungen mit Indianern Nordamerikas; aus dem Amerikanischen von Ursula Wolf. Frederking & Thaler, 1994, S.102; Englisch: Beyond Words Publishing Inc., Hillsboro, Oregon


-- unter dem Propheten "Peacemaker" wird im Norden des heutigen Bundesstaates New York der Irokesen-Frieden ausgehandelt

-- das "Grosse Gesetz des Friedens" kann sich durchsetzen, und alle anerkennen es als verbindlich an

-- die Hauptstadt der Stämme soll Onondaga sein, um den Onondaga-Magier Tadodaho zu befrieden

-- ausserdem werden die 14 Häuptlinge der Onondage in den Friedensprozess miteinbezogen: Sie werden zu "Hütern des inneren Feuers" gemacht. Bisher hat das Feuer im Onondaga-Lagerhaus gebrannt

Das Friedensgesetz bewirkt, dass der Titel Tadodaho erblich wird: Der Stand eines Oberhäuptlings für alle Völker der Konföderation wird vererbbar (S.102).

Die Konföderation der Irokesenstämme besteht aus sechs Nationen (S.69): die Primärnationen der Seneca, Mohawk, Oneida, Cayuga, Tuscaroro, und als Hüter des inneren Feuers die Onondaga (S.69-70).

Das Wort "Haudenosaunee" heisst "Menschen des Langhauses", die Stämme der Konföderation (S.69).






^