Kontakt / contact    Hauptseite / page
                principale / pagina principal / home     zurück / retour /
                indietro / atrás / back
ENGL     ESP

Drittes Reich: Propaganda 1933-1945

Nazipropaganda, englische Propaganda, Propaganda der "USA" und der Sowjetunion. Plakate, Ansichtskarten, Briefmarken, Flugblätter. Kleine Chronologie

Goebbels, Propagandaminister des
                            Dritten Reichs (1933-1945), hier mit
                            erhobenem Zeigefinger. Goebbels war nicht
                            der einzige Propagandaminister, der die
                            Wahrheit konsequent verdrehte. England, die
                            "USA", Frankreich, Polen und
                            Russland hatten auch ihre
                            "Propagandaminister"...
Goebbels, Propagandaminister des Dritten Reichs (1933-1945), hier mit erhobenem Zeigefinger. Goebbels war nicht der einzige Propagandaminister, der die Wahrheit konsequent verdrehte. England, die "USA", Frankreich, Polen und Russland hatten auch ihre "Propagandaminister"...

von Michael Palomino (1999 / 2003 / 2007 / 2010 / 2014)

Teilen:

Facebook








aus:
-- A.G. Ploetz: Geschichte des Zweiten Weltkrieges Band II., D. Psychologische Kriegsführung; Würzburg. Herausgeber und Verlag. 1960.
-- Webseiten

Vorwort

Die Propaganda von Hitlers NSDAP ist hier zusammen mit der Propaganda der Alliierten in einer Chronologie dargestellt. Der Leser / die Leserin kann sich eine Übersicht über die Bildpropaganda 1933 bis 1945 verschaffen. Der Vergleich mit heute bekannten historischen Daten lässt Schein und Sein der Propaganda klar erkennen. Überraschenderweise ist auch die "amerikanische" Propaganda sehr rassistisch.

Die Präsentation dieses Materials ist nur für dokumentarische Zwecke erlaubt.

Michael Palomino 2007



Chronologie

vor 1933

1924

Plakat der NSDAP in der
                                    Weimarer Republik: Deutschlands
                                    Befreiung wird mit einer
                                    Swastika-Sonne stattfinden, Plakat
                                    von 1924 ca. vergrössernPlakat der NSDAP in der Weimarer Republik: Deutschlands Befreiung wird mit einer Swastika-Sonne stattfinden, Plakat von 1924 ca.

Deutschland liegt im Dunkeln. Der Reichsadler hat eine Kette gesprengt und am Himmel geht eine Hakenkreuz-Sonne (Swastika-Sonne) auf. Dies soll eine "Befreiung" sein.

Sonnen und Ketten sind zu dieser Zeit traditionelle Motive der rechten Parteien. Diese Motive stehen im Kontext mit dem Versailler Vertrag von 1919, der für Deutschland ein absolutes Diktat war, denn Deutschland wurde 1918 bis 1919 ausgehungert, und wenn Deutschlands neue demokratische Regierung den Vertrag nicht akzeptiert hätte, dann hätten französische Truppen Deutschland besetzt. Somit wurde Deutschland in der rechten Propaganda ab 1919 immer "in Ketten" dargestellt, die für "Unfreiheit" (Verlust aller Kolonien) und Zwangsarbeit und  für Schulden stehen (Reparationen zahlen). Die Hakenkreuz-Sonne soll neue Hoffnung gegen den Versailler Vertrag verbreiten und "neues Licht" in Deutschland bringen. Die Darstellung der Sonne als "Heiligenschein" bringt zusätzlich ein religiöses Element ins Spiel.

Flagge Japans mit roter Sonne Flagge Japans mit roter Sonne

Zufällig arbeitet die japanische Regierung mit derselben Sonnen-Grafik mit ihren Strahlen, sogar als japanische Flagge bis 1945.

Es gibt noch andere politische Bewegungen, die eine aufgehende Sonne in ihrem Abzeichen haben. Es wäre schön, wenn dieses Motiv weltweit nicht mehr gestattet würde, weil es bis heute zu viel falsche Hoffnung und Gewalt verbreitet hat.


1927

Ansichtskarte (AK) der NSDAP
                                    für den Parteitag in Nürnberg von
                                    1927
vergrössernAnsichtskarte (AK) der NSDAP für den Parteitag in Nürnberg von 1927

Ein junger Soldat hält eine Hakenkreuzfahne, die fast grösser ist als der Soldat.

Auffällig an der Karte ist die "rote Stadt" im Hintergrund. Dies scheint eine Anspielung auf die Kommunisten zu sein, die in den deutschen Städten ihre Hochburgen hatten. Der Bannerträger scheint nicht sehr beherrscht bzw. scheint eine Haltung einzunehmen, wie sie an Parteitagen der NSDAP üblich war.

Insgesamt vermittelt die Karte  den Eindruck, dass man gar nicht viel ändern muss, damit die Stadt vom Hakenkreuz beherrscht wird, denn das Rot der Stadt und das Rot der Fahne ist beinahe dasselbe. Und um die Eroberung von Hochburgen der Kommunisten ging es auch. Der graue Himmel verspricht dabei ein "Gewitter", das kommen wird, und die politischen Verantwortlichen wollten dieses "Gewitter" zum Teil auch haben, aber z.T. wollen sie Hitler nur als Übergangsregierung...

1928

NSDAP-Plakat in der Weimarer
                                    Republik mit dem Text: "Brecht
                                    die Dawes-Ketten Liste 10
                                    Hitler-Bewegung", 1928 vergrössernNSDAP-Plakat in der Weimarer Republik mit dem Text: "Brecht die Dawes-Ketten Liste 10 Hitler-Bewegung", 1928

Dawes war ein Finanzexperte der Alliierten, der nach der französischen Besetzung des Ruhrgebiets für Deutschland am 16. August 1924 in der Reparationskommission die Reparationen des Versailler Vertrags neu festlegte. Gleichzeitig wurde die Reichsbank unter internationale Kontrolle gesetzt und Deutschland eine Anleihe gewährt, die aber gleichzeitig eine erhöhte Abhängigkeit von den "USA" mit sich brachte.
(aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Dawes_Plan, 2007)

Die rechtsnationalen Parteien hatten somit nach dem Versailler Vertrag und nach der Ruhrgebietsbesetzung erneut neuen Stoff, um Deutschland "in Ketten" darzustellen, wie es auf dem Plakat geschieht. Deutschland macht in Ketten die "geballte Faust" als Symbol, dass die Kräfte in Deutschland sich nicht entfalten können. Dabei heisst "Entfaltung" in der damaligen Zeit Krieg führen und Kolonien beherrschen. Etwas exotisch wirken die verschiedenen Turmformen im Hintergrund. Die rauchenden Kamine stellen Arbeitsplätze dar. Die Gestaltung des roten Himmels ist klar in den Farben der NSDAP.


Plakate in der Inflationszeit 1930-1932 - Hitler profitiert von der Armut

Die Politik und die Industriellen kannten nach dem Börsencrash von 1929 keine Gnade bis auf die Konzession der Alliierten, dass Deutschland nun keine Reperationen mehr zu zahlen brauche (Beschluss am 9.7.1932). Die Industriellen der Welt liessen nun die gesamte Welt in einer tiefen Depression versinken, mit Millionen Arbeitslosen, die in ihrer Not dann extreme Parteien wählten, da die etablierten Parteien unglaubwürdig wurden und niemand anders als die extremen Parteien politische Lösungen gegen die Not versprach. Zudem wollte auch ein erheblicher Teil der Oberschicht die Weimarer Republik nicht mehr und wollten wieder ein Kaiserreich etablieren. Hierzu sollte Hitler eine Übergangsregierung sein. Die Kommunisten arbeiteten gleichzeitig weiter auf eine kommunistische Weltrevolution hin und hatten in Deutschland ihre "Hochburgen" in den Städten, die von der NSDAP seit Jahren frontal angegriffen wurden. Es fehlte also der Weg der Vernunft auf allen Seiten, und die Bevölkerung erlebte nach 1923 einmal mehr Deutschland im Notstand.

NSDAP-Plakat in der Weimarer
                                    Republik "Der rote Krieg",
                                    1930 ca. vergrössernNSDAP-Plakat in der Weimarer Republik "Der rote Krieg", 1930 ca.

Text: "Der rote Krieg - Mutter oder Genossin? - Mensch oder Maschine? - Gott oder Teufel? - Blut oder Gold? - Rasse oder Mischling? - Volkslied oder Jazz? - Nationalsozialismus oder Bolschewismus?"

Der Begriff "Der rote Krieg": In der Weimarer Republik herrschte ein propagandistischer Dauerkrieg der kaisertreuen und nationalsozialistischen rechten Parteien gegen die kommunistische Partei. Beide Seiten hatten die Farbe Rot zu ihrem Hauptelement ihrer Fahnen gemacht, farbenpsychologisch die aggressivste Farbe. Folglich wurde in der Propaganda ein "roter Krieg" definiert.

Die im Plakat sich gegenübergestellten Begriffe sollen Charakteristika des Nationalsozialismus den Charakteristika der Kommunisten und der "USA" gegenüberstellen. Dabei versuchen die Nationalsozialisten, ihre rassistischen Ideen als positiv zu präsentieren und Kommunisten generell als Genossin oder Maschine darzustellen, mit dem Hingergedanken, dass die Mutter im Kommunismus keine Mutter mehr sei, sondern eine "Genossin", und dass Menschen im Kommunismus keine Menschen mehr seien, sondern "Maschinen". Dieser Kommunismus sei vom "Teufel", und demgegenüber sei der Nationalsozialismus von "Gott". Dann folgen Anspielungen auf die "USA": "Reinrassige" Menschen seien stärker als "Mischlinge", das heisst, dass man mit den Rassisten auf der Gewinnerseite stehen würde. Die Gegenüberstellung des "reinrassigen" Volkslieds und des Jazz der "Mischlinge" ist in Bezug auf die dekadente "USA" bezogen, wo schwarze Musiker in weissen Sex-Clubs zugelassen wurden. Der Vergleich zwischen "reinrassigem" Blut und dem Gold ist auf die internationale Börse und ihre Clans bezogen, die mit Insiderwissen und Finanztricks Millionengewinne machen (darunter auch ein paar Finanzhaie aus dem jüdischen Umfeld der "USA", gegen die ist es gemeint). Das Plakat vermischt also Strukturen der Kommunisten und der "USA", fragt aber am Ende nur "Nationalsozialismus oder Bolschewismus" und setzt die "USA" damit mit Kommunismus gleich, bzw. die Energie gegen den Kommunismus muss auch gegen die "USA" gelten. Einige Begriffe wie "Maschine" und "Gold" treffen dann aber auch auf die Nationalsozialisten zu, wenn man die Geschehnisse des Zweiten Weltkriegs anschaut (Soldaten wie Maschinen, Raubgold etc.), und die "Reinrassigen" sind geistig gegenüber den "Mischlingen" immer etwas eingeschränkt...

Plakat Weimarer Republik
                                    "Hitler wird
                                    Reichspräsident", 1932 vergrössernPlakat Weimarer Republik "Hitler wird Reichspräsident", 1932

Hitler persönlich auf dem Plakat behauptet: "Wir nehmen das Schicksal der Nation in die Hände". Das Plakat wirbt mit Hakenkreuzfahnen und einem Portrait, daneben Industrieanlagen, die Arbeitsplätze repräsentieren. Hitlers rechte Hand lockt dabei mit dem winkenden Zeigefinger die Wähler an. Die Gesten sind einfach und klar.
Plakat Weimarer Republik
                                    "Stosst auf das Tor zur
                                    Freiheit - Liste 2", Juli 1932 vergrössernPlakat Weimarer Republik "Stosst auf das Tor zur Freiheit - Liste 2", Juli 1932

Die NSDAP behauptet: "Und nun: Stosst auf das Tor zur Freiheit! Eine starke Hand ans Steuer! Heraus aus dem Sumpf! Vorwärts mit den Kräften des Wiederaufbaus!"

Das Wort "Freiheit" ist wiederum auf die Zwangsarbeit für Reparationen (Young-Plan bis 1988) gemünzt, die erst am 9.7.1932 aufgehoben werden.  Die politische Situation war weltweit tatsächlich ein "Sumpf", und die Menschen konnten kaum Arbeit finden und die Familien hungerten zu Hause in Massen. Das Plakat propagiert vorerst eine "Freiheit" der vollen Mägen gegen die etablierten Parteien, die völlig unglaubwürdig geworden sind. Die Hakenkreuzfahne am Rathaus ist angekündigt, und jeder hat's gewusst.

Das Plakat hat aber auch eine absolut militaristische Dimension, was das Wort "Freiheit" bedeutet, und wohin das offene "Tor" führt: Es steht eine Schlange von Soldaten (links), die von einer Menschenmenge mit Hitler-Gruss bejubelt wird (rechts). Das Plakat warnt also indirekt selbst vor dem Krieg, den eine Regierung der Nationalsozialisten bringen wird. Und jeder hat's gewusst...

Plakat Weimarer Republik
                                  "Arbeit und Brot durch den
                                  Nationalsozialisus, Liste 1", mit
                                  Hakenkreuzmond, 1932 Plakat Weimarer Republik "Arbeit und Brot durch den Nationalsozialisus, Liste 1", mit Hakenkreuzmond, 1932

Das Plakat behauptet, mit der Wahl der Liste 1 gäbe es "Arbeit und Brot". Der rauchende Kamin symbolisiert arbeitende Industrie und Arbeitsplätze. Am Himmel ist ein Mond mit Hakenkreuz. Das heisst, unter den Nationalsozialisten wird es Tag und Nacht Arbeit geben wie in einem Traum, wenn man nachts schläft. Die NSDAP stellt sich also als "Traum" für die Bevölkerung dar, ohne zu sagen, dass das Erwachen der grosse Krieg ist. Der Krieg ist aber auf anderen Plakaten deutlich dargestellt, und es steht auch in "Mein Kampf" auf den letzten 20 Seiten.




Plakat "Wir wollen
                                    Arbeit und Brot - wählt Hitler"
                                    1932
Plakat "Wir wollen Arbeit und Brot - wählt Hitler" 1932

Plakat "Der Stirn
                                    der Faust - wählt den Frontsoldaten
                                    Hitler" 1932
Plakat "Der Stirn der Faust - wählt den Frontsoldaten Hitler" 1932
Plakat "Arbeit und Brot -
                                  wählt Liste 1", frühe 1930-er
                                  Jahre
Plakat "Arbeit und Brot - wählt Liste 1", frühe 1930-er Jahre
Plakat "Frauen! Rettet die
                                  deutschen Familien - wählt Adolf
                                  Hitler", frühe 1930-er Jahre
Plakat "Frauen! Rettet die deutschen Familien - wählt Adolf Hitler", frühe 1930-er Jahre
Plakat Weimarer Republik
                                  "Deutsche! Gebt dem System die
                                  Antwort. Wählt Hitler!", frühe
                                  1930-er Jahre
Plakat Weimarer Republik "Deutsche! Gebt dem System die Antwort. Wählt Hitler!", frühe 1930-er Jahre
Plakat Weimarer Republik
                                  "Unsere letzte Hoffnung:
                                  Hitler" 1932
Plakat Weimarer Republik "Unsere letzte Hoffnung: Hitler" 1932

Es ist immer fatal, wenn der Magen Politik macht. Die Kapitalisten liessen es nach 1929 3 Jahre lang in Deutschland "drauf ankommen", dabei bekam Hitler nicht einmal 50 % der deutschen Stimmen.

  
Plakat Weimarer Republik 1932
                                  "Verspreche alles, halte
                                  nichts", Liste 1 Sozialdemokraten
                                  1932
Anti-Hitler-Plakat der Weimarer Republik 1932 "Verspreche alles, halte nichts", Liste 1 Sozialdemokraten 1932
Nicht nur Hitler profitierte von der Armut in der Krisenzeit. Auch die Kommunisten verteilten Brot auf der Strasse und konnten mit einfachsten Wahlkampfmethoden Stimmen fangen. Etablierte Parteien wie die Sozialdemokraten hatten in der Krisenzeit nur noch wenig Chancen, mit Standard-Politik Gehör zu finden. So machte man Werbung mit dem Gegner...


1933

Anti-Hitler-Plakat
Plakat gegen Hitler mit
                            Sensemann-Hakenkreuz (Sensenmann-Hakenkreuz)
                            1933, Zeitschrift "Die Nation"
vergrössernPlakat gegen Hitler mit Sensemann-Hakenkreuz (Sensenmann-Hakenkreuz) 1933, Zeitschrift "Die Nation"

  
Ansichtskarte des Dritten Reichs
                                  (3R) für einen "Gebietsaufmarsch
                                  der Thüringer Hitlerjugend in
                                  Rudolfstadt am 16.u.17. Sept.
                                  1933" Ansichtskarte des Dritten Reichs (3R) für einen  "Gebietsaufmarsch der Thüringer Hitlerjugend in Rudolfstadt am 16.u.17. Sept. 1933"

Der Tod geht mit Hitler im Gleichschritt, dargestellt durch marschierende Knochengerüste. Solche Plakate waren aber nicht mehr lange erlaubt. Ab der Gründung des Dritten Reiches ab dem Februar 1933 ging nun eine Propagandamaschine los, die nur noch die Nationalsozialisten gelten liess, mit Plakaten, Ansichtskarten, Briefmarken und Leuchtreklamen usw.

ab 1933
Deutschland: Propaganda von Goebbels: Die Methodik
-- ständige Wiederholung bestimmter Thesen
-- Vereinfachung komplizierter Sachverhalte wie die Begriffe Marxismus, Demokratie, "internationales Judentum"
-- Schlagworte wie Lebensraum, Plutokratie, Dolchstoss, "Niemals kapitulieren"
-- Verschweigen bestimmter Details
-- Verschweigen und Verschleiern von Niederlagen mit gewissen Worten, z.B. "Absetzbewegung" als Wort für einen Rückzug
-- Verzerren von Sachverhalten
-- Konzentration auf Schwerpunkte und Vernachlässigung anderer
-- Technik der Lüge wie die Behauptung: "Wir wollen den wahren Frieden"
-- falsche Dementis (Ploetz, S.764).

Gestik: Posen eines gefährlichen populistischen Fantasten
Hitler-Rede, Hände oben,
                                    Redeprobe
Hitler-Rede, Hände oben, Redeprobe


Hitler, Rundfunkrede 1933
Hitler, Rundfunkrede 1933. Die Massenmedien halfen Hitler gerne, denn eine Hitler-Rede garantierte Publikum.

Hitler-Rede mit
                                  Richtungszeig
Hitler-Rede mit Richtungszeig. Zuerst ging's "aufwärts", dann in den Abgrund.

Die Gestik Hitlers gehörte zur Propaganda hinzu. Hitler tat alles, um von seinem Publikum "geliebt" zu werden, indem er menschliche Gestik mit seinen politischen Reden kombinierte. Und die Volksmassen flogen drauf rein und meinten, Hitler sei "menschlich"... und Goebbels tat es genau gleich...

Deutsche NS-Agenten bestechen ausländische Zeitung
zu einer deutschfreundlichen Haltung, in den "USA" z.B. durch den Railway Information Service (Ploetz, S.763).

Und immer gab es antibolschewistische NS-Propaganda.
(Ploetz, S.767)


1933 / 1934

Plakat "Ganz Deutschland
                                    hört den Führer" ca. 1933 /
                                    1934" vergrössernPlakat "Ganz Deutschland hört den Führer mit dem Volksempfänger" ca. 1933 / 1934

Hitler veranlasst den Bau eines "Volksempfängers" (VE), den VE 301 (in Anlehnung an die Hitler-Wahl vom 30.1.1933).
(aus: http://www.tuberadio.homepage.t-online.de/ve.htm)

Das Radio (Volksempfänger) ist die damals "moderne" Voraussetzung für die Mobilisierung der Massen. Das ist in anderen Ländern nicht anders.


1934

Luftschutz

Plakat im 3R "Luftschutz
                                    ist Selbstschutz", 1934
vergrössernPlakat im 3R "Luftschutz ist Selbstschutz", 1934

Die Abstimmungsparole "Ja" für den 19. August 1934 betrifft die Volksabstimmung über die Zusammenlegung der Ämter von Reichspräsident und Reichskanzler. Der Reichsluftschutzbund (RLB) gab die Ja-Parole heraus.
(aus: http://www.12move.de/home/bunker-bs/propaganda.htm)

Das Plakat zeigt aber eigentlich schon hier die Situation von "David" gegen Goliath: Ein Bogenschütze soll gegen Flugzeuge kämpfen. Da es viele Flugzeuge sind, kann man die Flugzeuge durchaus bereits als alliierte Koalition betrachten. Somit steht also das Reich (Bogenschütze) gegen den Rest der Welt, und dies mit untauglichen Mitteln (Pfeilbogen gegen Flugzeuge). Eine andere Deutung wäre, dass vorgegaukelt wird, die Luftabwehr sei "kinderleicht" zu bewerkstelligen, also von Kindern, die gerade mal mit dem Pfeilbogen schiessen können. Diese Wirkung der Propaganda scheint sehr wahrscheinlich.  Im Plakat sind auch religiöse Emotionen angesprochen durch die Kathedrale im Hintergrund. Die religiösen Gefühle werden zum Krieg missbraucht bzw. der Luftschutz soll die Kathedrale schützen, ein systematischer Propagandatrick, der immer wieder erscheint.

Plakat im 3R mit Göring:
                                    "Der Kämpfer im
                                    Luftschutz", 1935 vergrössernPlakat im 3R mit Göring: "Der Kämpfer im Luftschutz", 1935

Der Auszug aus einer Göring-Rede sollte das Bewusstsein für Luftschutz in der Bevölkerung stärken. Die Bevölkerung wird zum Luftschutzdienst verpflichtet mit der Anweisung: "Der Kämpfer im Luftschutz hat so viel Verantwortung und so viel Ehre wie jeder Soldat an der Front". Die Luftschutzdienstpflicht wurde in ihrer Bedeutung der Wehrpflicht gleichgesetzt (aus: Der zivile Luftschutz, 2. Auflage, 1937, S.133).
(aus: http://www.12move.de/home/bunker-bs/propaganda.htm)

Gleichzeitig macht der Text aber schon 1935 klar, wo das Ziel des Dritten Reiches liegt: Deutschland wird bombardiert werden und zerstört werden, trotz Ritterkreuz und Hakenkreuzfahnen.

Auch andere Länder hattern ihre Vorbereitungsprogramme für den Luftschutz, aber nicht so systematisch wie im Dritten Reich-Deutschland...
Plakat im 3R "Luftschutz
                                    RLB" mit Speer und Schild vergrössernPlakat im 3R "Luftschutz RLB" mit Speer und Schild

Die Luftschutzplakate hingen an allen möglichen öffentlichen Plätzen wie an Bahnhöfen, Postfilialen, Banken, Restaurants etc. Offiziell war dies "Aufklärung" der Bevölkerung. Der "Schildträger" galt im Dritten Reich als richtungsweisend für die Kombination von künstlerischer Plakatgestaltung mit hoher propagandistischer Aussagekraft und galt als Musterbeispiel politischer Plakate.
(aus: http://www.12move.de/home/bunker-bs/propaganda.htm)

Der Schildträger war aus der Kriegsführung der Steinzeit. Somit ist klar, wo das Ziel des Dritten Reiches liegt: Es kommt eine neue Steinzeit. Ah, und jeder hat's gewusst...
Plakat im 3R "Luftschutz
                                    RLB Geldlotterie" 1935 vergrössernPlakat im 3R "Luftschutz RLB Geldlotterie" 1935

Das NS-Regime kannte keine Scheu, die Werbung für Luftschutz mit anderer Werbung zu kombinieren und mit dem Geldtrieb in Verbindung zu setzen. Hier verkaufte der Luftschutz Lose einer "Ersten Geldlotterie", und es sollten Geldgewinne im Wert von insgesamt 250.000 Reichsmark verteilt werden, und jeder, der für 50 Pfennig ein Los beim Luftschutz kaufte, bekam noch ein "Kunstblatt". Damit wurde die Angst vor Bombenangriffen mit dem Geldtrieb kombiniert, um die bevorstehenden Verluste durch einen bevorstehenden Krieg zu verdrängen...
Briefmarken 3R "Luftschutz
                                    RLB" mit Schildträger ab 1935
Briefmarken 3R "Luftschutz RLB" mit Schildträger ab 1935.

So kommt die Kriegswerbung per Post ins Haus...

Plakat im 3R "Frau im
                                    Luftschutz" vor 1938
vergrössernPlakat im 3R "Frau im Luftschutz" vor 1938

Es gilt Luftschutzdienstpflicht, die im Dritten Reich auch für Frauen gilt.
(aus: http://www.12move.de/home/bunker-bs/propaganda.htm)

Die gemalte Person ähnelt aber eher einem Frontsoldaten (die Frau hat keinen Busen), und die offiziell gezeigte Ausrüstung auf dem Plakat mit Helm und Gasmaskenbehälter sollte wohl soldatenähnlich sein, um als Luftwaffenhelfer statusmässig in die Nähe von Soldaten zu kommen.

Bei der Untersuchung von originalen Fotos sind wohl Helme, aber keine Gasmaskenbehälter zu sehen.
Luftwaffenhelfer in
                                      Hagen-Kuhlerkamp 1943
Luftwaffenhelfer in Hagen-Kuhlerkamp 1943
(siehe: http://www.geschichte.fb15.uni-dortmund.de/sollbach.php)


Propaganda-Ansichtskarten

Jedes grosse Ereignis im Dritten Reich bekommt "seine Ansichtskarte". So wandert die Manipulation per Post ins Haus.

Ansichtskarte 3R vom Parteitag
                                    mit einer Hitler-Büste am
                                    Stadioneingang, 1934 Ansichtskarte 3R vom Parteitag mit einer Hitler-Büste am Stadioneingang, 1934

Die Manipulation, die in dieser Karte steckt, ist offensichtlich: Hitler wird hier zum Caesar, der einen Platz in der Walhalla haben will. Nur leider ist der Unterschied, dass Caesar zwar ein Kriegsverbrecher und Lügner war, aber er hat bis zum Schluss alle Kriege gewonnen und hat richtiges Kalkül bewiesen, wogegen Hitler keine eigene Persönlichkeit besass, sondern ein blockierter Puer aeternus war, der ab 1941 jeglichen Sinn für die Realität verlor.

Sich Caesar zum Vorbild zu nehmen ist bis heute komischerweise nicht verboten...


Österreich: Ermordung von Bundeskanzler Dollfuss
Flugblatt 3R Österreich
                                    "Parteimitglied der
                                    Kanzlermörder" 1934
vergrössernFlugblatt 3R Österreich "Parteimitglied der Kanzlermörder" 1934

Nach der Ermordung von Bundeskanzler Dollfuss von 1934 kennzeichnen Mitglieder der Vaterländischen Front Geschäfte von Nationalsozialisten. Das Bild erschien in der ständestaatlichen Propaganda-Zeitung "Die Bilder-Woche".
(aus: http://aeiou.iicm.tugraz.at/aeiou.history.docs/40006.htm)


1935

Plakat im 3R "Triumph des
                                    Willens" 1935 vergrössernPlakat im 3R "Triumph des Willens" 1935

Der Propagandafilm von Leni Riefenstahl schildert die Vorgänge am NSDAP-Parteikongress von 1934 mit Auszügen von Reden der vorstehenden Parteimitglieder samt Hitler, mit Bezug zu den Vorgängen im Ersten Weltkrieg und zum Versailler Vertrag.

Der Film ist wegweisend für weitere Propagandafilme im In- und Ausland und wird mehrfach ausgezeichnet.
(aus: http://www.answers.com/topic/triumph-of-the-will)

Der Begriff "Triumph des Willens" ist aber sehr problematisch, weil damit nicht beschrieben wird, in welchen Situationen der eigene Wille zurückzustehen hat, um eine Lösung einer Situation zu erreichen. Und das Wort "Mittelweg" kommt erst gar nicht vor...



1936

NS-Propaganda zur Selbstbestätigung (Eigenlob)
Plakat im 3R mit Hitler und
                                    "Lang lebe Deutschland",
                                    1936 ca. vergrössernPlakat im 3R mit Hitler und "Lang lebe Deutschland", 1936 ca.

Das Plakat stellt die typischen Versammlungen in Nürnberg dar. Hitler wird von einem "Heiligenschein" bestrahlt (Strahlenmeer), womit beim Zuschauer auch religiöse Gefühle angesprochen werden. Hitler soll "heilig" sein.

Insgesamt strahlt die abgebildete Person eine Jugendlichkeit und die Fahne im Wind neuen "Schwung" aus. Hitler ist auf dem Plakat immer noch als Frontsoldat dargestellt. Eigentlich ist er aber zu diesem Zeitpunkt schon viel älter. Ausserdem erscheint es komisch, dass die grosse Fahne im Vordergrund und die Fahnen im Hintergrund nicht in derselben Richtung wehen, so dass schon eine Unterscheidung zwischen Führer-Clique und Fussvolk der Partei zu sehen ist. Der Fahnenwald im Hintergrund steht genau für diese Undurchsichtigkeit der Partei, die später durch Korruption und Eigensinn des "Führers" ihrem Untergang entgegengeht. Hitler hatte keine entwickelte Persönlichkeit und lebte später für die Gesetze, die er selber geschaffen hatte. Hitler war ab 1939 nicht in der Lage, die Gesetze für das Wohl Deutschlands flexibel anzuwenden.

Plakat im 3R
                                  "Nationalsozialismus - der
                                  organisierte Wille der Nation",
                                  1936 ca. Plakat im 3R "Nationalsozialismus - der organisierte Wille der Nation", 1936 ca.

Das Plakat präsentiert eine grauenvolle Stimmung, die eine Notwendigkeit suggeriert, dass Massnahmen notwendig sind, um die Sonne wieder scheinen zu lassen. Das Plakat suggeriert auch, dass "entschlossene", willensstarke Männer keine hübschen Gesichter haben dürfen. Das Plakat ist somit absolut irreal. Der Mann im Vordergrund hat einen Kopfverband, was auf Kampfhandlungen hinweist, die dem Reich noch bevorstehen.


Plakat im 3R Waffen SS ab 17
                                  Jahren, ab 1936 ca.
Plakat im 3R "Waffen SS - Eintritt nach vollendetem 17. Lebensjahr", ab 1936 ca.

So lange nur Siege anstanden, war die SS beliebt. Ab 17 Jahren war es den Jugendlichen möglich, den Killerkommandos der SS beizutreten und dafür Priviliegien zu erhalten. Ab 1942 wurde es kritisch, und ab 1943 mussten Männer in die SS gezwungen werden, um die SS-Korps "aufzufüllen". Wie kann man Jugendliche in die SS zwingen? Man nehme sie an einer Gruppensitzung fest, führe sie zu einer Kirche und schliesse die Kirche drei Tage lang - dann treten die Jugendlichen schon der SS bei...


1937

5.10. 1937
"USA": "Quarantäne-Rede" Roosevelts in Chicago
gegen die faschistischen Staaten (Ploetz, S.768).

Roosevelt, Quarantänerede in Chicago
                          5.10.1937
Roosevelt, Quarantänerede in Chicago 5.10.1937

6.10. 1937 ca.
Berlin: Beantwortung der "Quarantäne-Rede" mit einer scharfen Stellungnahme
gegen Roosevelt (Ploetz, S.768).

Plakate

Plakat im 3R "Bauer, denk an
                                  den Luftschutz. Lass dich ausbilden!
                                  Reichsluftschutzbund" 1937
Plakat im 3R "Bauer, denk an den Luftschutz. Lass dich ausbilden! Reichsluftschutzbund" 1937

Dieses Plakat sollte speziell die Landbevölkerung zum Luftschutz motivieren, "die erfahrungsgemäss schwer zu beeinflussen und zu gewinnen ist, das Interesse für die Notwendigkeit und die Forderungen des Luftschutzes auf dem Land auslösen." (aus: Der zivile Luftschutz, 2. Auflage, 1937, S.262)
(aus: http://www.12move.de/home/bunker-bs/propaganda.htm)


1938

Die "Volksgasmaske"
Im Luftschutz spielte der Schutz vor möglichen Angriffen mit chemischen Kampfstoffen von Anfang an eine grosse Rolle. Die im Juni 1937 verkündete "deutsche Volksgasmaske" wurde ab 1938 als "VM37" verkauft. Die Gasmaske wurde in den Folgejahren noch "verbessert".
(aus: http://www.12move.de/home/bunker-bs/propaganda.htm)

Frühling 1938
Anschluss Österreich

Die NS-Propaganda für ein "Ja" in der Anschluss-Abstimmung vom 10.4.1938 ist vielfältig und trickreich. Die österreichische Bevölkerung hat aber keine Ahnung, was mit diesem Anschluss verbunden ist, nämlich die Umstrukturierung Österreichs und die Installierung einer deutschen NS-Verwaltung in Österreich. Schon drei Monate nach dem Anschluss bereut die Mehrheit der Österreicher den Anschluss bitterlich.

NS-Anschluss-Propaganda in Österreich 1938
Werbetram 3R Österreich für die
                                    Rede von Gauleiter Bürckel zur
                                    Volksabstimmung über den Anschluss
                                    1938
vergrössernWerbetram 3R Österreich für die Rede von Gauleiter Bürckel zur Volksabstimmung über den Anschluss 1938
Werbetram 3R Österreich
                                    "Bürckel spricht" für die
                                    Rede von Gauleiter Bürckel zur
                                    Volksabstimmung über den Anschluss
                                    1938
vergrössernWerbetram 3R Österreich "Bürckel spricht" für die Rede von Gauleiter Bürckel zur Volksabstimmung über den Anschluss 1938
Leuchtreklame 3R Österreich
                                    "Ja" mit Reichsadler und
                                    Hakenkreuz, Hietzinger Platz in
                                    Wien, 1938
vergrössernLeuchtreklame 3R Österreich "Ja" mit Reichsadler und Hakenkreuz, Hietzinger Platz in Wien, 1938
Plakat im 3R Österreich
                                    "Das ganze Volk sagt Ja"
                                    mit Hitler-Gruss 1938
vergrössernPlakat im 3R Österreich "Das ganze Volk sagt Ja" mit Hitler-Gruss 1938
Plakat im 3R Österreich
                                    "Das deutsche Ja" 1938
                                    begleitet von männlichen
                                    Engelsfiguren
vergrössernPlakat im 3R Österreich "Das deutsche Ja" 1938 begleitet von männlichen Engelsfiguren

Diese Propagandatricks besagen:
-- wer nicht mit "Ja" stimmt, der ist nicht vom Volk
-- wer nicht mit "Ja" stimmt, der ist kein Österreicher.

Nun, die Engel werden sich in Engel des Teufels verwandeln...


Propaganda-Ansichtskarten

Ansichtskarte im 3R,
                                    Reichsparteitag Nürnberg 1938
x
Ansichtskarte (AK)
                                              der NSDAP für den
                                              Parteitag von Nürnberg von
                                              1927
Ansichtskarte (AK) der NSDAP für den Parteitag von Nürnberg von 1927
vergrössernAnsichtskarte im 3R, Reichsparteitag Nürnberg 1938

Die Ansichtskarte von 1938 hat eine auffallende Ähnlichkeit mit der Ansichtskarte von 1927, aber da haben sich einige wichtige Sachen verändert: Der Soldat weist keine fordernde Haltung mehr auf (1927), sondern weist eine ruhige Haltung auf (1938). Die Stadt im Hintergrund ist nicht mehr rot (kommunistisch), sondern braun (so braun wie die Nazis). Und der Himmel nicht mehr bedrohlich grau (1927) sondern gelb und blau. Ja so kann man sehr gut Friedensabsichten vortäuschen...




1938-1939

Plakat im 3R: "Ein Volk, ein
                                  Reich, ein Führer!", 1938 bis
                                  1939
Plakat im 3R: "Ein Volk, ein Reich, ein Führer!", 1938 bis 1939

Nach dem Anschluss von Österreich kommt dieses Plakat heraus und mit dem Slogan "Ein Volk - ein Reich - ein Führer".
(aus: http://www.osterraederlauf.com/luegde/dresistance.html)

Hätte Hitler zu diesem Zeitpunkt abgedankt, so wäre er als einer der besten Führer der deutschen Geschichte in die Geschichtsbücher eingegangen. Aber da waren doch noch die letzten 20 Seiten von "Mein Kampf" zu realisieren...


1939

März 1939
Goebbels-Propaganda: Die englische Garantie für Polen wird als Einkreisungspolitik gegen Deutschland dargestellt
(Ploetz, S.765), um so die Auflösung des Nichtangriffspakts mit Polen zu rechtfertigen. Die Noten und Erklärungen der britischen, französischen und polnischen Regierungen werden fast ausnahmslos unterschlagen (Ploetz, S.765).

Sommer 1939
Goebbels-Propaganda: Heftiger Pressefeldzug gegen Polen
(Ploetz, S.764)

Polen ist seit 1919 ein Reizthema in Deutschland, seit Ostpreussen vom Rest Deutschlands abgetrennt ist, und seit die deutsche Bevölkerung aus Westpreussen 1919 / 1920 z.T. vertrieben wurde. Hitler will schon lange eine exterritoriale Autobahn durch Polen nach Ostpreussen bauen, was Polens Regierung verweigert. In Polen werden auch Deutsche vertrieben, und beide Regierungen finden keine Lösung.
Karte Polen 1919-1938
vergrössernKarte Polen 1919-1938

23.8. 1939
Deutsch-sowjetischer Nichtangriffspakt
->> die deutsche antibolschewistische Propaganda wird völlig eingestellt (Ploetz, S.767).

Nichtangriffspakt zwischen dem Dritten
                          Reich und der Sowjetunion 23.8.1939,
                          Ribbentrop (hinten mitte), Molotow (vorne) und
                          Stalin (hinten rechts)
Nichtangriffspakt zwischen dem Dritten Reich und der Sowjetunion 23.8.1939, Ribbentrop (hinten Mitte), Molotow (vorne) und Stalin (hinten rechts)

NS-Plakate zur Euthanasie
Plakat im 3R: "Hier trägst
                                    du mit" als Propaganda für die
                                    Euthanasie 1939
vergrössernPlakat im 3R: "Hier trägst du mit" als Propaganda für die Euthanasie 1939
Plakat im
                                  3R für die Euthanasie: "60 000 RM
                                  kostet dieser Erbkranke",
                                  Rassenpolitisches Amt der NSDAP
Plakat im 3R für die Euthanasie: "60 000 RM kostet dieser Erbkranke", Rassenpolitisches Amt der NSDAP

Hitler war nicht fähig, seine eigene Geisteskrankheit zu erkennen und sich funktionierende Demokratien anzusehen. Somit war Hitler eigentlich ein Kandidat für die Euthanasie...

Deutschland: Theatralisches Radio gegen "den Feind"
-- Sondermeldungen
-- Frontberichte der Propaganda-Kompanien (PK)
-- Rundfunkkommentare des Ministerialdirigenten im Propagandaministerium, Hans Fritzsche
-- Verlesung des Goebbels-Leitartikels aus der Wochenzeitung "Das Reich" (Ploetz, S.763).

1930-1940
Deutschland: Theatralische Filme gegen "den Feind"

von Goebbels und Hitler persönlich "betreut", Propagandafilme:
-- "Der Sieg im Westen"
-- "Jud Süss"
-- "Ohm Krüger" u.a.
->> zur Förderung der Englandfeindschaft und zur Anheizung des Antisemitismus (Ploetz, S.764).

v
vergrössernPlakat zum Film "Jud Süss"
Plakat zum Film "Ohm
                                    Krüger"
vergrössernPlakat zum Film "Ohm Krüger"

Ansichtskarte des 3R
                                    "Reichsparteitag des Friedens
                                    1939" vergrössernAnsichtskarte des 3R "Reichsparteitag des Friedens 1939"

Der Adler erscheint im "Heiligenschein" ("Strahlenmeer"), wie dies so oft in der Propaganda des Dritten Reichs (und auch bei anderer Propaganda) geschieht. Beim Anblick des Adlers werden wieder religiöse Gefühle angesprochen, gegen die sich die Menschen der damaligen Zeit kaum wehren können. Die Manipulation ist absolut und "heiligt"  indirekt auch den Krieg und den Militarismus des Dritten Reich.

Der "Reichsparteitag des Friedens" wurde nach dem Kriegsausbruch gegen Polen abgesagt.
(aus: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm)
(2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)


ab September 1939
Krieg in Europa: Es werden dieselben propagandistischen Mittel eingesetzt wie beim ersten Weltkrieg.
(Ploetz, S.762)

Kriegspropaganda:
-- primitive Greuelpropaganda
-- reine Lügentaktik
-- raffiniert gestaltete suggestive Lenkung des eigenen Volkes im Sinne der militärischen Zielsetzung

Ziel:
-- Einsatzwillen steigern
-- Untergrabung des Gegners.

Mittel:
-- Isolierung des Volkes vor ausländischer Presse
-- Verbote, gegnerische Radiosender zu hören (Ploetz, S.762).

vergrössernPostkarte im 3R: "Danzig ist deutsch" 1939

Danzig ist ab 1919 "Freie Stadt" mit mehrheitlich deutscher Bevölkerung. Polen liess keine Autobahn vom Reichsgebiet nach Danzig zu, und Züge nach Danzig wurden jeweils plombiert und die Vorhänge mussten zugezogen werden. Kein Deutscher durfte jeweils aus dem Zug schauen. Die Besetzung West-Polens 1939 konnte somit propagandistisch gut begründet werden.

xxxxxxxxxxxxxxxxx

Plakat im 3R
                                    "Achtung Spione - Vorsicht bei
                                    Gesprächen" 1939 ca.
Plakat im 3R "Achtung Spione - Vorsicht bei Gesprächen" 1939 ca.

3.9. 1939
Bromberger Blutsonntag und weitere polnische Greueltaten

Die polnischen Greueltaten an Deutschen werden von der Goebbels-Propaganda dazu benutzt, die These vom "polnischen Untermenschentum" zu verkünden (Ploetz, S.765).


Bromberger Blutsonntag 3.9.1939, Opfer
                          werden von ausländischen Journalisten
                          fotografiert
Bromberger Blutsonntag 3.9.1939, Opfer werden von ausländischen Journalisten fotografiert
Fortan wird der Mord an Deutschen in Bromberg von der deutschen Propaganda gegen Polen verwendet und die Totalbesetzung West-Polens lässt sich nun auch propagandistisch einwandfrei rechtfertigen. Die polnische Seite meinte, die deutsche Armee bestünde nur aus Pappsoldaten und ein "Marsch nach Berlin" sei leicht möglich. Die polnischen Militärs meinten auch, die französische Seite würde ihre Armee in Süddeutschland in Bewegung setzen und Hitler würde bereits jetzt in einen Zweifrontenkrieg geraten. Aber dies waren alles polnische Falschmeldungen.
(aus: Below: Als Hitlers Adjutant)

Deutschland: Wehrmachtspropaganda im OKW für den Wehrmachtbereich und den Heimbereich
herausgegeben durch das FHQ unter dem Chef des Wehrmachtführungsstabes, Generaloberst Jodl (Ploetz, S.764).

Jodl Portrait
Jodl Portrait

Berlin: Streit um Leitung der Propaganda gegen das Ausland
Goebbels und Ribbentrop streiten sich um die Leitung der Propaganda gegen das Ausland. Dazu mischt sich auch die  Auslandsorganisation der NSDAP unter Bohle ein (Ploetz, S.763).

Streit um die Propaganda gegen das Ausland

Goebbels, Portrait
Goebbels, Portrait
Ribbentrop, Portrait
Ribbentrop, Portrait

Bohle, Portrait
Bohle, Portrait


Berlin: Streit um den propagandistischen Einfluss in den deutschen Zeitungen
zwischen "Reichspressechef", Dr. Otto Dietrich, und Goebbels. Goebbels setzt sich mit den skrupellosesten Machenschaften meistens durch (Ploetz, S.763).

Otto Dietrichs, Portrait
Otto Dietrich, Portrait

Deutsche Propaganda im Seekrieg: Schlagwort ist der Vorwurf der englischen "Seeräuberei"
(Ploetz, S.769)

Seekrieg: Die deutsche Propaganda übertreibt die Versenkungsziffern der gegnerischen U-Boote
->> so können grosse Versorgungsschwierigkeiten in England vorgetäuscht werden, indem behauptet wird, England sei abgeriegelt
->> mit gelogenen Erfolgen wird die Bevölkerung in Deutschland über die immer knapper werdenden Lebensmittelrationen hinweggetröstet (Ploetz, S.769).

September 1939
Seekrieg: Versenkung des britischen Passagierdampfers "Athenia"
Die Versenkung der "Athenia" wird von der deutschen Propaganda Churchill persönlich in die Schuhe geschoben, da er angeblich mit der Versenkung des Schiffes, auf dem sich zahlreiche "Amerikaner" befanden, einen zweiten "Lusitania"-Fall konstruieren wollte (Ploetz, S.769).


Der Seekrieg hatte für die deutsche Seite zum Ziel, den "amerikanisch"-englischen Seehandel zu unterbrechen, um so England auszuhungern. Um dieses barbarische Ziel zu erreichen, feuerten deutsche U-Boote ohne Vorwarnung auf englische Frachter.

Passagierdampfer
                                    Athenia
Passagierdampfer Athenia


ab September 1939
Berlin: Kaum Propaganda gegen die "USA"
(Ploetz, S.768)

November 1939 ca.
Berlin veröffentlicht polnische Dokumente zum Kriegsausbruch
die auf eine Kriegspolitik der US-Botschafter Bullit in Paris und Biddle in Warschau hinzudeuten scheinen (Ploetz, S.768).

ab Dezember 1939 ca.
Neutralitätsverletzung der "USA" durch die militärische Hilfe für England
->> wird in der deutschen Propaganda milde beurteilt, weil Hitler einen Krieg mit den "USA" nach Möglichkeit vermeiden will (Ploetz, S.768).

ab Dezember 1939 ca.
Deutsche Propaganda in den "USA": mit dem Bestreben, die Isolation der "USA" zu fördern
(Ploetz, S.768)

Ende 1939
Goebbels-Propaganda: Deutsche Weissbücher sollen die These vom deutschen "Verteidigungskrieg" gegen Polen untermauern
-- mit Methode des Weglassens
-- mit Methode des Aus-dem-Zusammenhang-Reissens (Ploetz, S.765).

1939/1940
Goebbels-Propaganda: Churchill, Eden, Duff Cooper seien "Kriegshetzer"
(Ploetz, S.765)

Anthony
                                  Eden, Portrait
Anthony Eden, Portrait

Churchill mit Hut und
                                  Zigarre
Churchill mit Hut und Zigarre
Duff
                                  Cooper, Portrait
Duff Cooper, Portrait

1939/1940
Goebbels-Propaganda: Rechtfertigung des Verteidigungskriegs gegen Polen
(Ploetz, S.764)

Winter 1939/40
Erste englische Flugzeuge dringen in deutschen Luftraum ein
bei geringen Schäden
->> die deutsche Propaganda appelliert an die "Mobilisierung des Weltgewissens" und Androhung deutscher Gegenschläge (Ploetz, S.768).

1939/1940
Drôle de Guerre: deutsche Propaganda v.a. gegen französische Soldaten an der Grenze
oo  Rundfunksendungen
oo  Flugblattabwürfe
oo  fingierte Postzusendungen
oo  Sprechsendungen an der Front
oo  Schuld am Krieg sei die britische Regierung (Ploetz, S.765).

1939/1940
Finnlandkrieg
Der Finnlandkrieg hat eine ganz wichtige Bedeutung für die Fehlleistungen der Propaganda. Die Rote Armee kann die schlauen finnischen Skisoldaten nicht bezwingen. Stalins Rote Armee kommt nicht voran und muss sich mit einigen kleinen Gebietsgewinnen geschlagen geben. Dies verleitet die gesamte westliche Propaganda zur Schlussfolgerung, dass die Rote Armee leicht zu besiegen sei. Folglich unterschätzen alle Regierungen die Rote Armee und denken, die Wehrmacht könne in 8 bis 12 Wochen nach Moskau gelangen. Und Hitler meint, er könne die Sowjetunion auch alleine ohne England und ohne Japan in die Knie zwingen. Das war aber falsch gedacht...

Finnland schliesst Frieden mit Russland und gibt für diesen Frieden einige kleine Gebiete ab. Mit diesem Frieden im Frühling 1940 schockiert Finnland ganz Europa, und das NS-Regime in Berlin meint, Finnland würde als Bündnispartner gegen das kommunistische Russland ausfallen.
(aus: Valentin Falin: Zweite Front)

Finnlandkrieg: Finnlands Skisoldaten stoppen die Rote Armee
Finnlandkrieg, Soldaten
                                    marschieren
vergrössernFinnlandkrieg, Soldaten marschieren
Finnlandkrieg, Skisoldaten in
                                  Weiss
Finnlandkrieg, Skisoldaten in Weiss
Finnlandkrieg,
                                  Kriegsplakat mit Finlandia-Fahne
Finnlandkrieg, Kriegsplakat mit Finlandia-Fahne
Finnlandkrieg, sowjetischer
                                  Lastwagenkonvoi gestoppt
Finnlandkrieg, sowjetischer Lastwagenkonvoi gestoppt
Finnlandkrieg, sowjetische Panzer
                                  zerstört
Finnlandkrieg, sowjetische Panzer zerstört


1940

Propagandaplakate Drittes Reich

Plakat im 3R "Der Feind
                                    sieht dein Licht. Verdunkeln!",
                                    ab 1940 ca. vergrössernPlakat im 3R "Der Feind sieht dein Licht. Verdunkeln!", ab 1940 ca.

Das Plakat gibt den Tarif des Krieges durch: Ein Knochengerüst auf dem Flugzeug symbolisiert den Tod, der Ball in der Hand ist die Bombe.

Gleichzeitig ist die Szene absolut nicht realistisch, denn der Himmel ist wolkenverhangen, aber Luftangriffe wurden meist nur bei klarem Himmel geflogen. Die Wolken stehen also symbolisch für ein "Gewitter", das über Deutschland heraufzieht, bzw. das Plakat behauptet, der Feind habe sich in den Wolken versteckt, oder der Feind habe Deutschland die Gewitterwolken gebracht. Das ist alles absoluter Nonsens, denn Hitler war es, der den Krieg wollte, zusammen mit einigen Industriellen aus dem Ausland.

Die Fakten sind andere: Die Luftangriffe waren Jahre voraus absehbar bzw. die ganze Welt wartete auf die "technische Entwicklung", die einen "Luftkrieg" ermöglichen würde. Hitler hat für diesen "Luftkrieg" viel zu wenig Fliegerabwehr, er hat für die Verteidigung ja nur Propellerflugzeuge, und der Düsenjäger ist seit 1939 da, wird aber zur "Schonung der Piloten" nicht eingesetzt. Und so kommt der Tod tatsächlich über Deutschland herein. Man fragt sich, warum der Düsenjäger ab 1939 nicht zum Einsatz kam...
Flugblatt im 3R "Dieses Haus
                                  ist schlecht verdunkelt", ab 1940
                                  ca. Flugblatt im 3R "Dieses Haus ist schlecht verdunkelt", ab 1940 ca.

Während der Verdunkelung gingen Wächter durch die Strassen und kontrollierten, wo noch Licht durch die Fenster drang. Häuser mit mangelnder Verdunkelung wurden aufnotiert und mit einem Anschlag versehen: "Dieses Haus ist schlecht verdunkelt!" So entwickelte sich die Spitzelgesellschaft weiter, und es ist anzunehmen, dass solches Vorgehen auch in anderen Ländern und auch auf alliierter Seite geschah, ausser in den kontinentalen "USA", die keinen Luftangriff erlebten (ausser Pearl Harbor im Pazifik).

Text: "Dieses Haus ist schlecht verdunkelt! Dadurch sind nicht nur seine Bewohner, sondern  auch die Nachbarn gefährdet. Der Feind wirft seine Bomben dort ab, wo er einen Lichtschein bemerkt. Luftschutzwart und Hausbewohner werden aufgefordert, selbst dafür zu sorgen, dass auch in diesem Hause die Verdunkelung schnellstens und restlos durchgeführt wird. Dieser Anschlag wird erst entfernt werden, wenn alle Wohnungen und das Treppenhaus - auch nach der Hofseite - einwandfrei verdunkelt sind."


Plakat im 3R "Licht ist
                                    das sichere Bombenziel", ab
                                    1940 ca.

Plakat im 3R "Licht ist das sichere Bombenziel", ab 1940 ca.

Text: "Es ist festgestellt worden, dass die feindlichen Flieger im westlichen Grenzgebiet fast ausschliesslich nachts angreifen und ihre Bomben dort planlos abwerfen, wo sie einen Lichtschein erkennen können. Es ist deshalb Pflicht eines jeden, die Verdunklung schnellstens durchzuführen im eigenen Interesse sowie im Interesse des gesamten Volkes, das es gilt, vor jedem Schaden aus der Luft zu bewahren. Was besonders für das Grenzgebiet gilt, gilt in dem gleichen Masse für das Heimatgebiet. Auch dort muss alles vermieden werden, was bei nächtlichem Einflug des Gegners irgendein Ziel für seinen Bombenwurf bieten könnte."
(aus: http://www.12move.de/home/bunker-bs/bunker2b.htm)

Diese Situation war aber nur zu Beginn des Luftkriegs, als die englischen Flugzeuge den deutschen Luftraum erreichten, aber oft nicht wussten, wo sie waren, und dann ihre Bomben auf Einzelziele abwarfen, die ein Licht aufwiesen.

Auf die Idee, den Hauptgrund für Fliegerangriffe zu vermeiden, nämlich Krieg zu vermeiden, kam das NS-Regime nicht. Und viele verbrecherische Regierungen meinen bis heute (2010), Fliegerangriffe seien ein Mittel der Politik...
Plakat "Jugend dient dem
                                    Führer - Alle Zehnjährigen in die
                                    HJ" 1936 ca. Plakat im 3R "Jugend dient dem Führer - Alle Zehnjährigen in die HJ"

Der psychische und physische Kindsmissbrauch im Dritten Reich begann ab 10 Jahren, und ab 1936 war die Hitler-Jugend obligatorisch.
(aus: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm)
(2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)

In der Sowjetunion dürfte die Kinderdressur ähnlich gewesen sein.


Propagandaplakate Englands

Plakat in England: Hitler in
                        Hakenkreuzunterhose
Plakat in England: Hitler in Hakenkreuzunterhose

1940 / 1941
"USA": Deutsche Agenten bestechen in den "USA" die öffentliche Meinung
Nazi-Deutschland lässt es sich etwa 1 Million Dollar kosten, damit in den "USA" deutschfreundliche Berichte erscheinen (Ploetz, S.763).

1940/1941
Englische Luftangriffe auf deutsches Gebiet
Die englischen Luftangriffe werden von der deutschen Propaganda als "militärisch nutzlos" darzustellen versucht und werden bagatellisiert (Ploetz, S.769).

Aber bezüglich der Verdunkelung wurden die Luftangriffe nicht bagatellisiert...

ab Anfang 1940
Deutsch-englischer Radiokrieg ("Ätherkrieg") um den Beginn des Luftkriegs
->> jede Seite bezichtigt die andere, "angefangen" zu haben
->> jede Seite behauptet, ihre Angriffe seien nun die "Vergeltung"
->> Behauptung Görings: Es werde keinem englischen Flugzeug gelingen, in  deutschen Luftraum einzudringen (Ploetz, S.768).

Dabei sind die englischen Flugzeuge ja schon da...

Farley, Buch "Radio War",
                              Buchdeckel, 1932
Farley, Buch "Radio War", Buchdeckel, 1932

Wie man das Radio im Krieg zum "Radio-Krieg" benutzen kann, wurde schon Jahre zuvor in Kriminalromanen dargestellt. Farley lässt in einem imaginären Krieg die "USA" gegen Sibirien einen Radiokrieg führen.
(aus: http://www.philsp.com/ComingAttractions/coming_attractions_200608.htm)

April 1940
Deutsche Besetzung Dänemarks und Norwegens

Das NS-Regime führt als Begründungen an:

-- die Neutralität der beiden Länder müsse geschützt werden
-- in Norwegen werden britische Dokumente zur britischen Kriegsausweitung gefunden
-- die NS-Führung operiert ferner mit Propagandazahlen der Überlegenheit der deutschen Luftstreitkräfte und mit übertrieb hohen Verlustzahlen über die englische Marine (Ploetz, S.766).

27.4. 1940
Ribbentrop präsentiert englische Dokumente über die Kriegsausweitung
"Weissbuch" über die "englisch-französische Politik der Kriegsausweitung" (Ploetz, S.766).

10.5. 1940 / Beginn des Frankreichfeldzugs
"Westfeldzug"
Der "Westfeldzug" war seit dem Sieg gegen Polen vorgesehen, wurde aber mehrmals wegen schlechten Wetters oder wegen anderer schlechter Umstände verschoben.
(in: Valentin Falin: Zweite Front)

Die deutsche Propaganda begründet den Angriff vom 10. Mai 1940 schliesslich mit einer angeblichen englischen Bedrohung eines geplanten britisch-französischen Vorstosses ins Ruhrgebiet (Ploetz, S.766).

Freiburg i.Br.: Deutsche Flieger werfen irrtümlich auf Freiburg ihre Bomben ab, die für eine französische Stadt bestimmt sind
Die deutsche Propaganda nutz den Vorfall aus und droht mit "Vergeltung" gegen England (Ploetz, S.768).

ab 10.6. 1940
Kriegseintritt Italiens: Die Propaganda gegen England verstärkt sich im arabischen Raum
(Ploetz, S.767)

Dies passiert deswegen, weil England immer noch arabische Gebiete als "Kolonien" besetzt hält, gegen jedes Nationenrecht.

Plakat im 3R "Mit unsern
                                      Fahnen ist der Sieg", 1940 vergrössernPlakat im 3R "Mit unsern Fahnen ist der Sieg", 1940

Der deutsche Adler greift sich in Europa, was er nehmen kann. Die Fahnen bewegen sich in Kolonne im Gleichschritt wie eine Wand. Es existiert auch ein gleichnamiges Soldatenlied...

Bis August 1940 hat das NS-Regime die europäischen Länder Tschechien, West-Polen, Dänemark, Norwegen, Belgien, Holland, Luxemburg und Frankreich besetzt und waltet in den Ex-Kolonien Frankreichs in Afrika. Hinterasien mit Indonesien, Vietnam und Kambodscha wird Japan überlassen. Die Achsenmächte streben nun mit einer "Achsenvereinigung" eine gemeinsame Grenze zwischen Deutschland und Japan in Indien an (siehe: Valentin Falin: Zweite Front), und der Kommunismus soll hinter den Ural zurückgedrängt werden. So weit soll der Adler also noch fliegen können. Das kann doch nicht gut gehen. Aber die Propagandisten meinen eben seit dem Finnlandkrieg, die Rote Armee sei ein Chaoshaufen und die Wehrmacht könnte in 8 bis 12 Wochen Moskau besetzen. Deswegen arbeitet Stalin mit Japans neuer Regierung, die sich seit dem Hitler-Stalin-Pakt gebildet hat, auf einen Nichtangriffspakt hin - und das weiss Hitler nicht...
(aus: Valentin Falin: Zweite Front)

Eigentlich sollte Stalin also durch Deutschland und Japan eingekreis werden, aber Japan spielt nicht mehr mit...


19.7.1940
Die englische Seite lehnt Hitlers Friedensangebot ab

Die englische Regierung lehnt alle Angebote des Hitler-Regimes, gemeinsam gegen das kommunistische Gulag-Russland zu ziehen, ab.

->> die deutsche Propaganda muss den Glauben an Endsieg im Volk in voller Stärke erhalten
->> der englische Faschistenführer William Joyce stellt sich als "Lord Haw-Haw" in den Dienst der deutschen Propaganda (Ploetz, S.766)

William Joyce, Portrait
William Joyce, Portrait

Hitler erwartet immer, dass Churchill sich Hitler-Deutschland anschliesst und beim Russlandfeldzug mitmacht, aber Churchill lässt Hitler gegen Russland allein. Churchill denkt anders: Wenn Hitler erst einmal die Bodenschätze Russlands hat, dann wird man Hitler nie mehr besiegen können...
(u.a. aus: Valentin Falin: Zweite Front)

Und der Hitler-Trottel vollzieht den Russlandfeldzug trotzdem, obwohl Japan und England nicht mitmachen und England sogar gegen Deutschland steht.

ab August 1940 / nach der Frankreich-Besetzung
Deutsche Propaganda: Europa-Parole ["Festung Europa"]

Das NS-Regime propagiert:
-- alle europäischen Länder sollen dem deutschen Grossreich in Europa beitreten
-- Betonung der Achse Rom-Berlin (Ploetz, S.766).

Das NS-Regime meint mit der Europa-Parole v.a. die neutralen Länder, die sich bisher weigern, Mitglied des NS-Bereichs zu werden, v.a. die Schweiz. Aber die Schweiz bleibt auch als Demokratie für das NS-Regime "interessant", denn die Schweiz wird zur Spionage-Insel für alle Kriegsparteien.
(aus: Jean Ziegler: Die Schweiz, das Gold und die Toten)

ab 13.8. 1940
Verstärkte deutsche Bombardements auf England
Die NS-Regierung in Berlin begründet die verstärkten Bombardements gegen England mit britischen Angriffen auf deutsche Städte (Ploetz, S.769).

ab 7.9. 1940
Luftschlacht um England: Grossangriff auf London

Die Luftschlacht um England wird von der deutschen Propaganda als "Vergeltungs"-Schlag bezeichnet (Ploetz, S.769).

Die englische Bevölkerung bekommt durch die deutschen Bombardements gegen englische Städte einen bleibenden Eindruck. Die Bevölkerung von London muss sich in U-Bahn-Schächten verstecken. Teile von Londons Bevölkerung flüchten in den Norden Englands, wo sie aber auch nicht sicher sind. Wehrlose englische Städte ohne Luftverteidigung werden systematisch mit deutschen Feuerstürmen ausradiert. Der Widerstand in der englischen Bevölkerung gegen Nazi-Deutschland wächst und der Ruf nach Rache wird sehr laut. Die englische Luftwaffe kämpft ums Überleben und England kann eigentlich erst ab Juni 1941 aufatmen, als Hitler seinen Russlandfeldzug verwirklicht. Die ersten Städtebombardements in Deutschland gelingen der englischen Luftwaffe erst ab 1942, dann aber gründlich und zerstörerisch, mit Feuerorkanen.
(siehe: Bombardierungen-Index)

ab Herbst 1940
Deutsche "Europa-Parole" ist erfolgreich
Einige südosteuropäische Länder treten dem deutschen Grossreich bei (Ploetz, S.766).

20.11. 1940
Deutsches Bomberdement auf Coventry
Das NS-Regime kann durch die Bilder des zerbombten Coventry weiter den Eindruck in der deutschen Bevölkerung erwecken, als wenn England vor dem Zusammenbruch stehen würde. Die Propaganda entwickelt eine neue Wortschöpfung: "coventrieren" (Ploetz, S.769).
Coventry 1940
Coventry 1940


Propagandaplakate der kommunistischen Sowjetunion

Plakat SU "Stalin passt
                                    auf uns alle auf", 1940 Plakat SU "Stalin passt auf uns alle auf", 1940

Das Plakat ist eine einzige grosse Lüge. Das Stalin-Regime hatte unglaubliche Probleme mit der Armee. Stalin hatte 1937 einen erheblichen Teil der Offiziere ermorden lassen und hatte gegen Finnland einen Krieg verloren. Stalin hatte nach dem Nichtangriffspakt an das Dritte Reich Rohstoffe und Getreide abzuliefern, das dann der eigenen Bevölkerung fehlte. Das Plakat ist also eine "Beruhigungspille" vor dem "grossen Sturm". Und die ganze Welt wusste, was da nach der Frankreichbesetzung kommen sollte.

Stalin konnte nur darauf bauen, dass andere Nachbarn nicht gegen Russland Krieg führen würden. So konnte er mit der japanischen Regierung ein Nicht-Angriffs-Abkommen abschliessen - das war die japanische Rache gegen Hitler für seinen Nichtangriffspakt mit Russland von 1939. So wurde die Zangenbewegung vermieden (der gleichzeitige Angriff Deutschlands und Japans auf Russland wurde abgewendet), und es war absehbar, dass Hitler zu einem zweiten "Napoleon" werden würde.
(aus: Valentin Falin: Zweite Front)


1941

Propagandaplakate Drittes Reich

Plakat im 3R
                                    "Verdunkeln!" mit Dom,
                                    1941 ca. vergrössernPlakat im 3R "Verdunkeln!" mit Dom, 1941 ca.

Das Plakat zeigt Fenster und Mond in einer hellen Mondnacht. Die Szene ist real, denn die Luftangriffe wurden immer in hellen Vollmondnächten durchgeführt. Mit der Kathedrale im Hintergrund werden religiöse Gefühle angesprochen, denen sich die untere und mittlere Bevölkerung kaum erwehren kann. Ausserdem betete die Kirche Deutschlands damals auch für das Reich, für den Krieg, und für den Sieg - gegen den Kommunismus.
Handzettel RLB zeigt die
                                  Bekämpfung von Brandbomben, 1941 ca. Handzettel RLB zeigt die Bekämpfung von Brandbomben, 1941 ca.

In Schauveranstaltungen wurde der Bevölkerung beigebracht, wie man Brandbomben bekämpft, die im Dachgeschoss einschlagen.
(aus: http://www.12move.de/home/bunker-bs/propaganda.htm)

Das NS-Regime verdrängte die Gefahr und zwang die Bevölkerung, den Estrich / Boden lehrzuräumen, damit nichts Feuer fangen konnte. Im Fall eines Einschlags einer Brandbombe sollte man auf den Boden rennen mit einem Kübel Wasser in der Hand, die Bombe in die Hand nehmen und ins Wasser geben. Bei einem "Feuersturm" mit 1000 Bomben ab 1942 konnte man aber nichts mehr machen.

Ein Rätsel bleibt, wieso Hitler den Düsenjäger erst 1945 eingesetzt hat. Die Begründung "Schutz der Piloten" vor der hohen Beschleunigung kann nur vorgeschoben sein, denn Düsenjäger können auch langsam beschleunigen. Es scheint so, als wollte Hitler die Bevölkerung leiden sehen, damit die Bevölkerung noch mehr Wut auf den Gegner entwickelt.

Plakat im 3R "Deutsche
                                  Jugend arbeitet und kämpft", 1941
                                  ca. Plakat im 3R "Deutsche Jugend arbeitet und kämpft", 1941 ca.

Die deutsche Jugend wurde systematisch militarisiert und vor allem in der Landwirtschaft, dann auch in der Flugabwehr und schlussendlich noch im "Volkssturm" eingesetzt.


1941
Deutscher Vorstoss in Nordafrika wird von italienischer Propaganda unterstützt
(Ploetz, S.767)

April 1941
Deutsche Propaganda zum Balkanfeldzug
Die NS-Propaganda behauptet, der Balkanfeldzug sei "notwendig", um die britischen "Versuche, Unruhe zu stiften" zu unterbinden. Der Kampf gelte nicht den Völkern, sondern den englandhörigen Regierungen (Ploetz, S.767).

ab April  1941 ca.
Deutsche Propaganda zur Verschleierung der Vorbereitungen für den Russlandfeldzug
Die deutsche Propaganda hat nun zum Ziel, eine europäische Einheitsfront gegen die Gulag-Sowjetunion herzustellen:

-- mit der Behauptung, eine englische Landung stünde bevor
-- mit gesteuerten "Indiskretionen", die die Gegner verwirren sollen

-- mit der Herausgabe eines "Rotbuchs" der Antikomintern mit der Beschreibung einer deutschfeindlichen Haltung der Sowjetunion und der Kommunistischen Partei (KP) während der Zeit des Nichtangriffspakts

-- mit der Behauptung, die russische Seite würde gegen Deutschland Angriffe vorbereiten (Ploetz, S.767).

Weite Kreise in den neutralen Ländern folgen der deutschen Propaganda gegen Russland und leisten dem Dritten Reich gegen Russland später jedwelche technische Hilfe, auch als schon lange feststeht, dass Hitler zum zweiten Napoleon wird...

ab April 1941 ca.
Deutsche Propaganda in Russland gegen das kommunistische System findet nicht statt und ist eine verpasste Gelegenheit für die deutsche Propaganda

Ploetz:
"Gegenüber den Völkern der UdSSR (Ploetz, S.767) kann die propagandistische Chance einer Beeinflussung im antistalinistischen Sinne nicht genutzt werden, da Hitlers Wahn vom östlichen Untermenschentum ein echtes Erfassen der psychologischen Situation dieser Völker verhindert. Lediglich gegenüber den nichtslawischen Völkern (Kaukasus, Krim) ist zeitweilig eine geschicktere Propaganda, die deren Selbständigkeitsbestrebungen anspricht, möglich.

Auch in den späteren Phasen des Krieges gelingt es nicht, die immer noch vorhandenen Ansatzmöglichkeiten (Wlassow-Armee) propagandistisch auszuwerten, weil Hitler jede Unterstützung dieser Bestrebungen verbietet.

So bleibt eine grosse Chance für die deutsche psychologische Kriegsführung ungenutzt. Daran ändert auch die in bestimmten Abständen immer wiederkehrende Greuelpropaganda gegen den Bolschewismus, obwohl z.T. auf Tatsachen beruhend, nichts." (Ploetz, S.768)

Mai 1941
Aufstand im Irak gegen die Kolonialherrschaft
->> Ab diesem Zeitpunkt schaltet sich die deutsche Propaganda nun auch im arabischen Bereich ein (Ploetz, S.767).

ab 22.6. 1941
Beginn des Russlandfeldzugs ("Barbarossa")
Das NS-Regime bezeichnet den Kampf gegen den Bolschewismus als "europäische Aufgabe" (Ploetz, S.766).Schlagartig wird die deutsche antibolschewistische Propaganda wiederbelebt (Ploetz, S.767).

Plakat in der SU: "Nicht
                                      tratschen, die Wände haben
                                      Ohren", ab 1941 vergrössernPlakat in der SU: "Nicht tratschen, die Wände haben Ohren", ab 1941
Plakat in der SU: "Der
                                      Telefonsprecher ist
                                      Faschistenfreund", ab 1941 vergrössernPlakat in der SU: "Der Telefonsprecher ist Faschistenfreund", ab 1941

Damit wird gewarnt, dass Telefongespräche abgehört werden können. Wichtige Sachen sollte man also nicht mehr am Telefon besprechen.
Plakat im 3R: "Europas
                                    Sieg - dein Wohlstand", Juli
                                    1941 ca. vergrössernPlakat im 3R: "Europas Sieg - dein Wohlstand", Juli 1941 ca.

Dieses Plakat zeigt die Nazi-Visionen mit einer starken Hand, das nach der europäischen Sowjetunion greift, um an die Bodenschätze zu gelangen (Erdöl, Industrien und Getreide), und mit einem Winston Churchill, der schon gestorben ist bzw. England soll Churchills Grab werden. Nun, es kam anders herum...

Das Plakat verschweigt ausserdem, wie gross die Sowjetunion ist, und wie klein Europa ist. Der Russlandfeldzug ist von Anfang an zum Scheitern verurteilt, wenn England sich nicht neutral verhält und Japan nicht von Osten her die Sowjetunion angreift. Aber Hitler und seine Generäle wollten dies scheinbar einfach nicht wahrhaben. Vielleicht wurden Hitler und seine Generäle auch aus dem Ausland unter Druck gesetzt, denn die NSDAP war zu einem wesentlichen Teil aus dem Ausland finanziert, und die Financiers erwarteten nun die "Gegenleistung" (siehe: Hitlers Financiers).


25 November 1941
Beitritt zahlreicher Länder Europas zum Antikominternpakt wird in Deutschland gefeiert
(Ploetz, S.767)

Im Zuge des Russlandfeldzugs, der aber eigentlich schon zu Ende sein sollte, treten immer mehr Länder der antikommunistischen Antikomintern bei, und die deutsche Politik spielt immer noch den Glauben an einen Endsieg vor, obwohl statistisch jetzt schon nichts mehr zu gewinnen ist: Die Blitzkriegstaktik ist gescheitert...
(in: Valentin Falin: Zweite Front; Michael Gerlach: Kalkulierte Morde)

7.12. 1941
Japanischer Luftangriff auf Pearl Harbor auf Hawaii
(Ploetz, S.768)

Pearl Harbor / Harbour, Schlachtschiffe
                        Maryland und Oklahoma 1941
Pearl Harbor / Harbour, Schlachtschiffe Maryland und Oklahoma 1941

Vom bevorstehenden japanischen Luftangriff hat "US"-Präsident Roosevelt seit 10 Tagen Kenntnis gehabt. Er lässt den Angriff zu, opfert über 2000 Menschenleben, um einen Kriegsgrund gegen die Achsenmächte zu haben und dann der Achse den Krieg zu erklären. Die Bevölkerung wird erst in den 1990er Jahren darüber aufgeklärt, dass Roosevelt den japanischen Angriff extra zugelassen hat.
(in: Robert B. Stinnetts: "Day of Deceit")

Roosevelt, Kriegserklärung 8.12.1941
Roosevelt, Kriegserklärung 8.12.1941

ab 7.12. 1941
Beginn der scharfen deutschen Propaganda gegen die "USA"
-- die "USA" und Roosevelt werden als die "Kriegstreiber Nr. 1" bezeichnet
-- persönliche Verunglimpfungen gegen Roosevelt wie schon gegen Churchill (Ploetz, S.768).

Plakat SU: "Wintermode", Ende
                          1941
vergrössernPlakat SU: "Wintermode", Ende 1941


1942

Propaganda-Flugblätter Drittes Reich

Flugblatt Führer-Worte gegen
                                  englische Bomben 1939-1940
Flugblatt von 1942 mit Führer-Worten gegen englische Bomben 1939-1940

Abgebildet sind Göring (oben), Hitler (Mitte ) und Robert Ley (unten).

Göring Führer-Wort vom 9.8.1939:
"Wir werden das Ruhrgebiet auch nicht einer einzigen Bombe feindlicher Flieger ausliefern."

Hitler Führer-Wort vom 4.9.1940:
"Wenn die britische Luftwaffe 2 oder 3 oder 4 Tausend Kilo Bomben wirft, dann werfen wir in einer Nacht 150 000, 180 000, 230 000, 300 000, 400 000 und mehr Kilogramm."

Ley Führer-Wort vom 20.8.1940:
"Der Weg nach England ist frei, - Deutschland besitzt die Vorherrschaft in der Luft!"

Die Lügen waren für die Stadtbevölkerung nur zu offensichtlich.  Inzwischen - es war ja schon 1942 - realisierte die englische Luftwaffe 1000-Bomben-Kommandos. Der Reihe nach wurden die Zentren der Städte Köln, Hamburg und die Städte im Ruhrgebiet mit "Feuerstürmen" ausgelöscht und die Zivilbevölkerung ermordet, ohne strategischen Sinn. Kriegswichtige Industrien blieben bis 1944 oft verschont. Das Zentrum von Berlin liess sich aufgrund der massiven Steinbauweise nicht in einer Nacht zerstören. Berlin erlebte monatelang Bombennächte.
(aus: David J. Irving: Und Deutschlands Städte starben nicht)


Propagandaplakate Drittes Reich

Plakat im 3R "Erwirb
                                    Volksgasmaske" 1942 ca. vergrössernPlakat im 3R "Erwirb Volksgasmaske" 1942 ca.

Es gab immer wieder Gasmaskenpropaganda. Aber Gas wurde nicht eingesetzt. Churchill drohte, dass er gegen deutsche Städte Gas anwenden würde, wenn deutsche Truppen an der Ostfront Gas gegen Russland einsetzen würden. Aber da war offensichtlich ein Problem: Die Truppen wollten keine verseuchten Städte besetzen mit der Gefahr, selber durch das Gas kontaminiert zu werden. Also blieb nur die Gas-Propaganda, ein Senfgas-Vorfall in Polen 1939, und Gas-Unfälle.
(aus: http://de.wikipedia.org/wiki/Chemische_Waffe)
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Plakat im 3R "Kommt mit in
                                    die Kinderlandverschickung", ab
                                    1942 vergrössernPlakat im 3R "Kommt mit in die Kinderlandverschickung", ab 1942

Die Kinderlandverschickung (KLV) wurde bereits seit 1933 von der NS-Volkswohlfahrt (NSV) durchgeführt und diente ursprünglich dazu, bedürftigen Kindern eine Erholungsreise zu ermöglichen. Wegen der zunehmenden Bombardierungen sollten ab September 1940 die Kinder im Alter zwischen drei und 14 Jahren aus den von Luftangriffen bedrohten Städten in ungefährdete Gebiete evakuiert werden. Beauftragter hierfür wurde der "Reichsjugendführer" und Leiter der HJ, Baldur von Schirach. In den KLV-Lagern fand eine entsprechende geistige Manipulation im Sinne des Nationalsozialismus statt.
(aus: http://www.12move.de/home/bunker-bs/propaganda.htm)

Das Poster stammt aus der Zeit von 1942 oder 1943. Die Kinderlandverschickungen waren keine Pflicht, wurden aber empfohlen.
(aus: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm)
(2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)

Das Plakat spielt eine lustige Ferienfahrt vor. Die Realität war eine andere: Die Kinder wussten nicht, ob die Eltern bei der Rückkehr noch leben würden...

Plakat im 3R im besetzten
                                    Europa: "Deutschlands
                                    europäische Sendung", ab 1942
                                    ca. vergrössernPlakat 3R im besetzten Europa: "Deutschlands europäische Sendung", ab 1942 ca.

Das Plakat wurde in den besetzten NS-Gebieten und in NS-Satellitenstaaten ab 1942 aufgehängt.
(aus: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm)
(2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)

Das Plakat hat sehr manipulative Elemente. Vom Adler geht wieder einmal ein Heiligenschein aus, der Deutschland beleuchtet, bzw. Deutschland steht im Strahlenmeer. Der deutsche Adler tront gleichzeitig über Europa wie eine absolute Macht, die den Luftraum schützt. Der nach unten hängende Flügel des Adlers markiert die Grenze zu Asien und gibt in einer Abwehrhaltung vor, Europa vor Russland zu schützen. Alles ist gelogen: Der Adler steckt in einem Zweifrontenkrieg, der Luftraum ist nicht geschützt, und der Kommunismus wird - auch wegen Hitlers Sturheit - bis Berlin vordringen. Die Lüge solcher Plakate wird in Europa noch lange in Erinnerung bleiben...

Propagandaplakate England

Plakat in England: Hitler als
                                    "Maneater"
                                    ("Menschenfresser") auf
                                    Totenschädeln 1942-1943
vergrössernPlakat in England: Hitler als "Maneater" ("Menschenfresser") auf Totenschädeln 1942-1943

Das Plakat stellt Hitler als blutdürstigen Menschenfresser dar, der an einem Beinknochen nagt. Um ihn herum sind Schädel, die mit verschiedenen europäischen Ländern beschriftet sind (NS-besetzte Länder: Frankreich, Griechenland, Jugoslawien, Polen, Belgien), und Länder, die teilweise NS-Recht eingeführt haben (Rumänien). Der Himmel ist dunkelblau wie in der Vorstunde der Nacht, der Boden orange wie die Mischung zwischen gelb (Wüstensand) und rot (Blut). Das Plakat sagt also voraus: Die Länder der NS-Macht sind in einer Wüste ohne Nahrung und ohne Wasser. Sie wurden von Hitler dorthin gezwungen. Sie werden viele Tote zu beklagen haben, und die Nacht steht diesen Ländern bald bevor, und der Schuldige ist allein Hitler, sagt das Plakat.

Hitler hätte es in der Macht gehabt, den Krieg zu beenden und einen Status quo in Europa herzustellen. Er hat aber sogar Friedensangebote Stalins ausgeschlagen, mit der einfachen Begründung, dass alles unternommen werden müsse, um ein erneutes Versailler Kriegstribunal gegen Deutschland zu vermeiden. Und dann kam die Nacht für Deutschland...

Und viele Untergebene Hitlers hätten es in der Macht gehabt, ihn für krank zu erklären und ihn zu stürzen. Aber die Krankheit "Siegeswahn" und die Krankheit "Krieg" sind bis heute nicht definiert...

Hitler hatte ausserdem Parkinson, hatte viele Amalgamplomben im Mund (provoziert Nervenschaden)  und war auch medikamentenabhängig. Nun, was dabei herauskommt, wenn Deutschland in den Händen eines Parkinson-Kranken ist, das sieht man weiter unten...


Propagandaplakate der "USA"

Plakat in den "USA":
                                    "United We Win" ("In
                                    Einigkeit gewinnen wir"), ab
                                    1942 vergrössernPlakat in den "USA": "United We Win" ("In Einigkeit gewinnen wir"), ab 1942
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Diese Propaganda war notwendig, um die Friedensbewegungen zu überzeugen, in diesem Fall bei der Rüstung gegen das NS-Regime und Japan mitzumachen. Die "USA" drohten, von Deutschland und Japan eingekreist zu werden.
(aus: Valentin Falin: Zweite Front)

Nun, wenn man die Nazi-Kollaboration der "US"-Industrie bedenkt, dann ist dieses Plakat eigentlich absolut überflüssig...

Das Plakat hat auch einen rassenpolitischen Aspekt. Ein Schwarzer und ein Weisser montieren ein Flugzeugcockpit zusammen. Die Schwarzen sollten den Weissen helfen, einen Krieg zu gewinnen. Schliesslich wurden die Rassegesetze aber nicht aufgehoben und die Gleichberechtigung der Schwarzen erst in den 1970-er Jahren realisiert. Die weisse Rasse und ihre Kolonialregierung auf dem indianischen Kontinent war somit absolut unehrlich, nicht nur, was dieses Plakat anbelangt.

Die Indianer fehlen gänzlich auf dem Plakat, obwohl die "USA" auf indianischem Boden liegen...

Plakat in den "USA"
                                    "Avenge Pearl Harbor! Our
                                    bullets will do it"
                                    ("Räche Pearl Harbor! Unsere
                                    Kugeln werden es schaffen"),
                                    1942 ca.
vergrössernPlakat in den "USA" "Avenge Pearl Harbor! Our bullets will do it" ("Räche Pearl Harbor! Unsere Kugeln werden es schaffen"), 1942 ca.

Die weisse "US"-Regierung rief nun zur Rache für den Angriff von Pearl Harbor auf. Das Plakat hat einige pikante Details. So sind die Flugzeuge mit roten Punkten japanisch gekennzeichnet. Der Weisse schwimmt mit Schwimmweste im Meer und symbolisiert die Situation der "USA", die ohne Gegenwehr dem Untergang geweiht sind. Der weisse Mann bleibt aber allein, ohne Schwarze und ohne Indianer, womit gesagt ist, dass die Weissen im Krieg befehlen und Schwarze und Indianer in den Statistiken nicht zählen werden. Die Sternchen auf der Schwimmweste sind das Symbol der Besetzung des indianischen Kontinents. Frauen kommen auf dem Plakat auch nicht vor. Die erhobene Faust des Mannes symbolisiert die Wut. Der Mann trägt längere weisse Haare und einen weissen Spitzbart und hat eine Caesar-Hakennase. Diese Kombination ist sehr untypisch und jedes Element steht für eine Eigenheit: Weisse Haare für Weisheit, der Spitzbart für asiatische Weisheit, gegen die es anzukämpfen gilt, und die Caesar-Hakennase für den zu erkämpfenden Sieg. Der Himmel ist gelb und somit hoffnungsvoll. Das Plakat stimuliert die betrachtende Person, es dem Manne gleichzutun.

Nun, wenn man die Nazi-Kollaboration der "US"-Industrie bedenkt, dann ist dieses Plakat eigentlich absolut überflüssig...

Plakat in den "USA":
                                    "Our Carelessness - Their
                                    Secret Weapon - Prevent Forest
                                    Fires" ("Unsere
                                    Nachlässigkeit - ihre Geheimwaffe -
                                    beuge Waldbränden vor"), 1942
                                    ca. vergrössernPlakat in den "USA": "Our Carelessness - Their Secret Weapon - Prevent Forest Fires" ("Unsere Nachlässigkeit - ihre Geheimwaffe - beuge Waldbränden vor"), 1942 ca.

Die "USA" haben einen Zweifrontenkrieg zu bestehen, gegen das Nazi-Symbol und gegen die japanische Fahne der roten Sonne, wobei der "amerikanische" Kontinent nie angegriffen wird. Trotzdem meint die weisse Regierung der "USA", auf dem europäischen Kontinent und auf den japanischen Inseln Stadt um Stadt auslöschen zu dürfen. Dies wird begründet mit dem einfachen Schlagwort "Prevent Forest Fires" ("Beuge Waldbränden vor"). Das Plakat gibt vor, dass in den "USA" grosse Brände herrschen würden. Das ist aber nicht der Fall, sondern im Gegenteil: Die "USA" löschen in Europa ganze Städte aus und produzieren die Brände in Europa, und später auch in Vietnam etc. Mit diesem Plakat beginnt die globale Zerstörungspolitik der "USA", die sich von Europa nach Vietnam bis in den Irak zieht.

Und, wenn man die Nazi-Kollaboration der "US"-Industrie bedenkt, dann ist dieses Plakat eigentlich absolut überflüssig...

Plakat in den "USA":
                                    Frauenkorps WAAC, 1942 vergrössernPlakat in den "USA": Frauenkorps WAAC, 1942

Am 15. Mai 1942 unterschreibt Präsident Roosevelt ein Gesetz zur Gründung eines militärischen Frauenhilfsdienstes (Women's Army Auxiliary Corps (WAAC). Die Frauen ersetzen die Männer in Funktionen wie Chauffeur, Fallschirmproduktion, Übersetzerinnen, Köchinnen, Wetterdienst und Luftraumüberwacherinnen.
(aus: http://ncmuseumofhistory.org/workshops/womenshistory/SESSION1.html)

Das WAAC wurde aufgestellt, weil der "US"-Armee die Männer auszugehen drohten. Die Soldaten selbst sahen die Gründung des WAAC gar nicht gern. Sie befürchteten, dass Frauen auch Soldatinnen werden könnten und ihre "Männlichkeit" dabei Schaden nehmen würde, oder sie befürchteten, ihren sicheren kriegsfreien Job zu verlieren.
(aus: http://en.wikipedia.org/wiki/Women's_Army_Corps)

Der Satz "This is my war too!" mit einer weiss-blonden Frau und mit Stern-Landesfahne im Hintergrund spricht die stolzen "amerikanischen" Zeiten seit 1776 an.

Aber, wenn man die Nazi-Kollaboration der "US"-Industrie bedenkt, dann ist dieses Plakat eigentlich absolut überflüssig...

Plakat in den "USA"
                                  "Buy Victory Bonds"
                                  ("Kauft Siegesanleihen"),
                                  1942-1945
Plakat in den "USA" "Buy Victory Bonds" ("Kauft Siegesanleihen"), 1942-1945

Das Plakat zeigt klar den Zweifrontenkrieg der "USA" zwischen Hakenkreuz und japanischer Fahne mit der roten Sonne. Die Propagandatricks sind vielfältig: Das Dritte Reich und Japan sind als dunkle, spinnenartige Hände dargestellt. Nun, bei vielen Menschen löst allein der Anblick einer Spinne bereits Angst aus. Die Spinnen greifen nun nach einer "amerikanischen" weissen Frau mit einem weissen Baby, wobei die japanische Hand am Rand die Frau bereits berührt, die deutsche Hand nicht. Warum: Japan hat Hawaii angegriffen, deutsche Bomben aber sind noch keine auf die "USA" gefallen. Aber nun kommt die Manipulation knüppeldick: Die "amerikanische" weisse Frau und vor allem das Baby tragen das Sinnbild der Unschuld in sich, wie wenn die "USA" unschuldig an der Situation wären. Dabei haben wesentliche Industrielle der "USA" die Hitler-Kriegsmaschinerie mit in Schwung aufgebracht (Henry Ford, Antiklopfmittel, Anleihen etc.). Insgesamt ist das Plakat eine grosse Verfälschung der Realität. Und das Plakat spricht die niedrigsten männlichen Instinkte an, Frau und Kind vor Ungeziefer zu schützen, eine insgesamt ziemlich rassistische Aussage.

Nun, wenn man die Wahrheit über die kriminellen, kriegstreiberischen "USA" berücksichtigt, dann ist die Spinne seit 1942 die "USA"...

ab 1942
Englische Luftangriffe auf deutsche Gebiete - deutsche Propagandataktik
-- System des Verschweigens
-- System des Jonglierens mit Abschusszahlen
-- Betonung des Terrorcharakters der Angriffe (Ploetz, S.769).

Dass jeglicher Krieg ein Terror ist - ein solches Denken war nicht erlaubt...

ab 1942 ca.
-- Griechenland: harte italienische Besatzungspolitik
-- Westliches Jugoslawien: harte italienische Besatzungspolitik
-- Serbien: harte deutsche Besatzungspolitik

Eine harte Besatzungspolitik bedeutet scharfe Rachereaktionen, Sippenhaft, 10 Morde für einen Mord, Deportationen, Lager mit katastrophalen Bedingungen etc.

Die harte Besatzungspolitik hatte zur Folge, dass die deutsche Propaganda in der späteren Kriegszeit praktisch keine Erfolge mehr verzeichnen konnte (Ploetz, S.767).

November 1942
Nordafrika: Erfolgreiche englisch-amerikanische Landung
->> wird von der deutschen Propaganda mit der "Verrat" Darlans, Girauds und anderer französischer Generäle begründet (Ploetz, S.770).
Darlan, Portrait
Darlan, Portrait

Giraud, Portrait
Giraud, Portrait 1940 / 1941

ab November 1942
Die englische Propaganda gegen die französische Vichy-Regierung verschärft sich
(Ploetz, S.770)

Und nun, im Januar 1943, ereignet sich die Niederlage von Stalingrad, aber die deutsche Nazipropaganda geht weiter...

1943

Propagandaplakate des Dritten Reichs

Plakat im 3R "30. Januar
                                    1933-1943. Ein Kampf - ein
                                    Sieg", 1943 vergrössernPlakat im 3R "30. Januar 1933-1943. Ein Kampf - ein Sieg", 1943

Der 30. 1.1943 ist der 10-jährige Geburtstag der NS-Machtübernahme. Das Poster sollte den Sieg von 1933 symbolisieren, kombiniert mit einem militärischen Sieg 1943. Nach Stalingrad wurde das Plakat eingezogen.
(aus: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm)
(2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)

Das Poster ist sehr düster gehalten, eigentlich gar nicht typisch für ein 10-Jahre-Jubiläum. Das Plakat gaukelt dem Betrachter / der Betrachterin vor, der Sieg sei in einfachen Fahnenmärschen mit Hitlergruss zu realisieren, und das noch in einer absoluten Dunkelheit. Deutschland lag tatsächlich immer mehr "im Dunkeln", und auch die Armee (Wehrmacht) marschierte immer mehr im Dunkeln, und alle Siegeszuversicht war gelogen. Schon ein halbes Jahr zuvor, Mitte 1942, war klar, dass Hitler den Russlandfeldzug nicht würde gewinnen können, wenn die "USA" dem kommunistischen Stalin in der Gulag-Sowjetunion neue Panzer schickt...
Ansichtskarte im 3R
                                    "Führer befiehl, wir
                                    folgen", 1943 vergrössernAnsichtskarte im 3R "Führer befiehl, wir folgen", 1943

Die Ansichtskarte will die Niederlage von Stalingrad zum Grund nehmen, nun eine absolute Unterwürfigkeit an den Tag zu legen. Die Ruinen von Stalingrad sind in Rot gezeichnet, mit der kommunistischen Fahne mit dem Kommunistenstern oben drauf. Aber da kommt die Hand des Führers mit seinem missionarischen Licht. Die Hand erscheint im "Heiligenschein" (Strahlenmeer) und erzeugt im Betrachter religiöse Gefühle, denen sich die Bevölkerung kaum erwehren kann. Die Ansichtskarte will sagen: Wer dem Führer folgt, sei "heilig", und es geht hier um einen "heiligen" Krieg gegen den Kommunismus. Na dann, der Untergang ist "heilig", und die deutsche Bevölkerung muss dem Führer also in den Untergang folgen...
Plakat im 3R "Sieg oder
                                    Bolschewismus", Februar 1943
vergrössernPlakat im 3R "Sieg oder Bolschewismus", Februar 1943

Kurz nach der Niederlage von Stalingrad erscheint dieses Plakat, das der deutschen Bevölkerung vorhält, was es nun wählen kann: Sieg oder Bolschewismus im Chaos. Die Parteipropagandisten wurden angewiesen, dass dieses Plakat mehr als andere aufgehängt wird.
(aus: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm)
(2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)

Das Plakat ist eine Verhöhnung der Geschehnisse. Der "Sieg" zeigt eine germanische blonde Mutter mit ihrer blonden, langhaarigen Tochter auf dem Arm, wobei die Tochter die rechte Faust als Kampfeszeichen in die Luft hält. Dabei liegen viele Städte Deutschlands bereits in Trümmern, und viele Kinder sind von den Eltern getrennt in den Kinderlandverschickungslagern. Der Bolschewismus wird als dunkle Welt dargestellt, wo die Leute nicht mehr laufen können. Sie liegen auf dem Boden und stützen sich mit den Armen ab, und eine dunkle Gestalt überwacht sie. Auch diese Szene ist absolut gelogen, denn die Rote Armee war nun immer straffer organisiert und im Hintergrund arbeitete ganz Russland, um Verwundete zu versorgen und Waffen zu produzieren.

Plakat imi 3R "Ein Kampf,
                                    ein Wille, ein Ziel: Sieg um jeden
                                    Preis", 1943 ca.
vergrössernPlakat im 3R "Ein Kampf, ein Wille, ein Ziel: Sieg um jeden Preis", 1943 ca.

Das Plakat zeigt Menschen in Angriffsstellung, nur die Toten fehlen, die dabei zu erwarten sind.

Die Industrie qualmt auf Hochtouren, und trotzdem reicht es nicht mehr zum grossen Sieg, denn die Industrie der Alliierten läuft ebenso auf Hochtouren, was das Plakat verschweigt. Der Preis wird Deutschland sein...

Insgesamt war es absolut sarkastisch, wie ein Plakat jetzt noch von Sieg sprechen konnte, da die "USA" nun auch die kommunistische Gulag-Sowjetunion unterstützten. Die "US"-Industrie unterstützte also beide Kriegsparteien gleichzeitig, statt die Kollaboration für das Dritte Reich einzustellen...


Plakat im 3R "Adolf Hitler
                                  ist der Sieg!", 1943
Plakat im 3R "Adolf Hitler ist der Sieg!", 1943

Die Siegespropaganda der NS-Regierung wird 1943 noch einmal entfacht in Hinblick auf eine Entscheidungsschlacht an der Russlandfront, mit vielen neuen Waffen, mit entscheidenden Bauteilen auch aus der Schweiz. Langsam aber beginnt es der deutschen Bevölkerung zu dämmern, dass der Untergang des Reiches bevorsteht, wenn Hitler so weitermacht, denn Siege werden kaum noch gemeldet, und die "USA" unterstützen Stalins Rote Armee mit Waffenlieferungen über das Nordmeer und über Iran.
Plakat im 3R "Schützt die
                                    Ernte, sie sichert den Sieg",
                                    1943 vergrössernPlakat im 3R "Schützt die Ernte, sie sichert den Sieg", 1943

Dieses Plakat von der "Reichsarbeitsgemeinschaft Schadenverhütung" mahnt zu einer Prävention gegen Ernteschäden, indem ein kleines Feuer am Boden vor einem Kornspeicher ausgetreten wird. Dieses Feuer ist vom Bauern links durch achtloses Rauchen verursacht worden.
(aus: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm)
(2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)
Plakat im 3R in der Ukraine:
                                    "Melde dich zur Galizischen
                                    Legion zum Kampf gegen den
                                    Bolschewismus", 1943 ca. vergrössernPlakat im 3R in der Ukraine: "Melde dich zur Galizischen Legion zum Kampf gegen den Bolschewismus", 1943 ca.

Dies ist ein Rekrutierungsplakat für eine SS-Division der ukrainischen Nationalisten. Ebensolche Plakate wurden in anderen besetzten NS-Ländern aufgehängt, z.B. in Holland oder in Norwegen.
(aus: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm)
(2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)

Nach Stalingrad bekam das NS-Regime langsam Schwierigkeiten, die SS-Einheiten wieder aufzufüllen, denn die Mitgliedschaft in der SS bedeutete nun mehr oder weniger den sicheren Tod. Am Ende wurden Leute gezwungen, in die SS zu gehen, z.B., indem man Leute 3 Tage lang in eine Kirche einsperrt etc.
Plakat im 3R "Feind hört
                                    mit", 1943 vergrössernPlakat im 3R "Feind hört mit", 1943

Der Barbier sagt: "Wenn ich Ihnen das sage: Am... " Das Plakat behauptet: "Feind hört mit". Mindestens ein halbes Dutzend weiterer solcher Plakate wurden aufgehängt
(aus: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm)
(2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)

Das Plakat hat allein die Funktion, Angst zu produzieren und dem "Feind" die Schuld an der bevorstehenden deutschen Niederlage in die Schuhe zu schieben. Dabei hat Hitler jede Menge von Möglichkeiten, zu einem Frieden zu kommen.
Plakat im 3R "Heraus mit
                                    alten Spinnstoffen und
                                    Schuhen", 1943 vergrössernPlakat im 3R "Heraus mit alten Spinnstoffen und Schuhen", 1943

Das Dritte Reich konnte keine neuen Rohstoffquellen erschliessen und war mehr und mehr auf Recycling angewiesen. So wurde die Bevölkerung in Altkleidersammlungen angewiesen, alte Kleider und Schuhe abzugeben.
(aus: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm)
(2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)
Plakat im 3R "Am Ende steht
                                  der Sieg", 1943 ca. Plakat im 3R "Am Ende steht der Sieg", 1943 ca.

Der deutsche Adler steht einmal mehr im "Heiligenschein" (Strahlenmeer), was bei der betrachtenden Person religiöse Gefühle weckt, denen sich die durchschnittliche Bevölkerung nicht entziehen kann. Das Plakat suggeriert, dass derjenige, der an den "Sieg" glaubt, "heilig" sei. Das Hakenkreuz steht in einem Ring von Siegeslorbeer. Die Farben sind in einem romantischen Sonnenaufgang gehalten und versprechen einen schönen, sonnigen Tag. Der Adler ist dort platziert, wo die Sonne ist. Also ist der Nazi-Adler die Sonne selber.

Am Ende des Krieges steht dann tatsächlich ein Sieg, nämlich der Sieg über den Krieg. Europa schafft 1945 den Krieg ab, und - bis auf das dumme Jugoslawien - hat diese Devise bis heute (2007) auch gehalten und wird mit einer gemeinsamen Währung untermauert. Das ist dann tatsächlich ein Sieg, aber ohne Hakenkreuz, und ohne Heiligenschein.


Plakat im 3R Österreich:
                                    "Hilf siegen als
                                    Luftnachrichtenhelferin", 1943
                                    ca. vergrössernPlakat im 3R Österreich: "Hilf siegen als Luftnachrichtenhelferin", 1943 ca.

Das an sich ziemlich neutral gehaltene Plakat verrät die Aussichtslosigkeit der NS-Regierung, die auf Frauen im Krieg angewiesen ist, was eigentlich niemals vorgesehen war.

ab 1943
Deutsche Propaganda kündigt gegen England "Vergeltung" an: Vorbereitung erster Raketen
(Ploetz, S.769)

Deutsche Propaganda: Schlagwort "Festung Europa"
->> Beschwören des Schutzes Europas vor der bolschewistischen Sturmflut als Ziel des gemeinsamen Kampfes (Ploetz, S.767).

ab 1943 ca.
Deutsche Propaganda gegen England und die "USA": Es stehe das "Internationale Judentum" hinter ihnen
->> das "Internationale Judentum" wird zum "Weltfeind" proklamiert, um im deutschen Volk die Widerstandskraft noch weiter anzustacheln

plus: die Westalliierten werden als Helfershelfer und Schrittmacher des Bolschewismus bezeichnet und ihr "Christentum" als "Heuchelei" verurteilt (Ploetz, S.768).

ab Januar 1943
Niederlage der deutschen Truppen in Stalingrad - deutsche Propaganda verschleiert
-- die NS-Propaganda betont weiter die "Überlegenheit des deutschen Soldaten"
-- die NS-Propaganda betont weiter die "Überlegenheit" der deutschen Führung, jetzt in der Verteidigung
-- es wird periodisch verschwiegen und verschleiert, abwechselnd mit brutaler Schilderung der Wirklichkeit, um durch Schock das Volk anzukurbeln (Ploetz, S.769).

Februar 1943
Goebbels-Propaganda: Wochenlanges Herumreiten auf dem Fall Katyn
(Ploetz, S.764)

Plakat über Katyn im 3R im
                                    besetzten Frankreich "Si les
                                    soviets gangnaient la guerre - Katyn
                                    partout" ("Wenn die
                                    Sowjets den Krieg gewinnen - Katyn
                                    überall")
Plakat über Katyn im 3R im besetzten Frankreich "Si les soviets gangnaient la guerre - Katyn partout" ("Wenn die Sowjets den Krieg gewinnen - Katyn überall")

Lenin oder eine andere Person ist hier gezeigt, mit Hammer und Sichel in der Hand. Nur wird verschwiegen, dass Hitler mit Russland eigentlich dasselbe vorhatte...
Plakat über Katyn in der
                                    Slowakei "Wald der Toten in
                                    Katyn"
Plakat über Katyn in der Slowakei "Wald der Toten in Katyn"

Das Plakat zeigt, wie Russen die polnischen Offiziere erschiessen. Das Plakat soll eine Warnung vor dem Gulag-Kommunismus sein, wo jeder erschossen wird, der gegen den Kommunismus Widerstand leistet.
(aus: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm)
(2014:http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)
Plakat im 3R:
                                      "Altpapiersammlung
                                      1943", April 1943
vergrössernPlakat im 3R: "Altpapiersammlung 1943", April 1943

Im Dritten Reich mangelte es nun an allen Rohstoffen, auch an Papier, und Altpapiersammlungen wurden eingeführt.

Das Plakat zeigt fröhliche Kinder, zuvorderst natürlich ein arischer, blonder Bub, dann ein braunhaariger Bub, und erst zuhinterst ein blond-arisches Mädchen. Die Kinder tragen grosse Bündel von Papier herein, der vorderste Bub auch ein Buch und eine Kartenhülle unter dem Arm. Allem Anschein nach führten Kinder die Altpapiersammlungen durch. Das heisst, die Hitler-Jugend leistete nun auch unter den 10- bis 13-Jährigen bereits einen kriegswichtigen Beitrag, bzw. die Kinder wurden wahrscheinlich "eingesetzt". Das Grinsen der Buben scheint kindliche Freude zu sein, oder vielleicht auch leistungsbedingt, weil vielleicht eine Belohnung in Aussicht steht. Eigentlich waren die Kinder aber doch in der Kinderlandverschickung...

Insgesamt wurden viele wertvolle Dokumente im Zweiten Weltkrieg in Deutschland und in den besetzten Gebieten nicht nur Raub der Flammen, sondern wurden tatsächlich auch der Wiederverwertung zugeführt oder auch als WC-Papier verwendet...

Plakat im 3R "Schafft
                                      Waffen für die Front", Sommer
                                      1943
vergrössernPlakat im 3R "Schafft Waffen für die Front", Sommer 1943

Ein Betriebsleiter übergibt einem Soldaten ein paar Handgranaten, während die Fabriken weiterlaufen. Wichtige Bauteile kamen dabei aus der Schweiz, z.B. von ABB für Raketen, oder aus den "USA", z.B. das Antiklopfmittel.

Die Front, die nie mehr aufhört, das war die Ostfront, und die Nazi-Propaganda gab immer noch vor, dass ein Sieg gegen die soldatenmässig haushoch überlegene Rote Armee möglich sei.

Die Industriellen im Dritten Reich waren an einem "Sieg" aber weiterhin "interessiert", denn mit der Kriegsproduktion liessen sich für sie leicht die Taschen füllen, und die Konten in der Schweiz waren unangreifbar...

August/September 1943
Kapitulation des faschistischen Italiens mit Gefangennahme von Mussolini

->> die Kapitulation Italiens wird von der deutschen Propaganda als "Verrat" des italienischen Königs und der Regierung Badoglio bezeichnet

->> die deutsche Propaganda behauptet, Badoglio allein habe es den amerikanischen Truppen ermöglicht, in Italien Fuss zu fassen (Ploetz, S.770).

Waffenstillstand Italiens 1943
Waffenstillstand Italiens 1943


Propagandaplakate der Alliierten

Plakat Alliierte: Hakenkreuz wird
                                  zerbrochen, 1943 Plakat Alliierte: Hakenkreuz wird zerbrochen, 1943

Vier Hände in gleicher Form zerbrechen das Hakenkreuz. Die bemalten Arme mit den Fahnen sind in etwa geografisch richtig orientiert mit Frankreich und "USA" links und England oben rechts und Sowjetunion unten rechts. Aber da fehlen weitere Alliierte, denn das waren nicht alle. Da fehlen z.B. Kanada und Belgien.

Das Hakenkreuz läuft aussaerdem in die falsche Richtung. Die Alliierten haben es nicht bemerkt. Wenn man das Bild spiegeln würde, so dass das Hakenkreuz in der NS-Richtung läuft, dann ist wiederum Hammer und Sichel in falscher Richtung, und die Fahnen der Alliierten wären geografisch falsch orientiert.

Der Himmel mit sich zusammenziehenden Kumuluswolken beschwört ein Gewitter für Deutschland herauf.

Das Plakat ist aber auch ein grosser trügerischer Schein, weil sich grosse Teile der alliierten Industriellen auch an der deutschen Kriegsproduktion beteiligen, und zwar bis zum Kriegsende!

Propagandaplakate "USA"

Plakat der "USA"
                                    "Work as hard as a Jap"
                                    ("Arbeite so schnell wie ein
                                    Japaner"), 1943 ca. vergrössernPlakat der "USA" "Work as hard as a Jap" ("Arbeite so schnell wie ein Japaner"), 1943 ca.

"If you worked as hard and fast as a Jap we'd SMASH Toko a lot quicker." ("Wenn du so hart und schnell wie ein Japse arbeiten würdest, so würden wir Tokio viel schneller zerschlagen."

Der Himmel droht mit der japanischen Fahne mit der japanischen Strahlensonne. Der Text ist vor einer uniformierten Schulklasse abgebildet. Als Schüler im Vordergrund ist ein Schwarzer mit Brille abgebildet. Die gesamte Schulklasse besteht nur aus Schwarzen. Das Plakat ist somit erzrassistisch und sagt aus, dass Schwarze langsamer arbeiten würden als Weisse, und dass die Anweisung, schneller zu arbeiten, vor allem Schwarze angeht.
Plakat der "USA" gg.
                                    Japan: "Don't talk - rats have
                                    BIG ears" ("Rede nicht -
                                    Ratten haben GROSSE Ohren"),
                                    1943 ca. vergrössernPlakat der "USA" gg. Japan: "Don't talk - rats have BIG ears" ("Rede nicht - Ratten haben GROSSE Ohren"), 1943 ca.

Dieses Plakat ist sehr komplex. Vor der japanischen Fahne mit der japanischen Strahlensonne säubert die japanische Ratte auf der Hauptinsel Japans stehend ihr Samuraischwert. Die Ohren sind grösser als die Ratte selbst. Die Ratte trägt einen asiatischen Hut mit Kommunistenstern. Vielleicht ist es die Andeutung einer Verkleidung eines Spions, der Russland abhört. Unten links ist eine Person abgebildet, die Russland betrachtet. Zwischen der Grafik und der Maus besteht eine direkte Verbindung. Die Brille ist diejenige des japanischen Kaisers Hirohito.

Die Präsentation von Japanern in Form von Mäusen ist absolut rassistisch und beinhaltet die Anspieltung, sie seien Schädlinge.



1944

Propagandaflugblätter Sowjetunion

Flugblatt der SU mit Hitler mit
                                    Totenschädelkette: "Meine
                                    Soldaten sind stets bei mir!",
                                    1944 ca.
Flugblatt der SU mit  Hitler mit Totenschädelkette: "Meine Soldaten sind stets bei mir!", 1944 ca.


Flugblatt der SU: "Hitlers
                                    Kreuzzug", 1944 ca.
Flugblatt der SU: "Hitlers Kreuzzug", 1944 ca.

Hitler lehnt nach wie vor jeglichen Frieden ab. Er geht auch nicht ins Exil. Die sowjetische Führung nimmt die verlorenen Schlachten Hitlers aufs Korn und verschweigt vorerst, wie viele Tote der Kommunismus mit Gulag und Krieg gekostet hat.


Propagandaplakate Drittes Reich

Plakat im 3R
                                  Kinderlandverschickung Kinder fort,
                                  1944 Plakat im 3R Kinderlandverschickung "Der Luftterror geht weiter - Mütter, schafft eure Kinder fort!", 1944

Den eigenen Terror kann die NS-Führung nicht zugeben. Krieg und Siegeswahn sind bis heute (2010) nicht als Krankheiten definiert...

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
Plakat
                                    3R "Mutti bring mich weg! - Der
                                    Luftterror geht weiter." 1944
                                    ca. vergrössernPlakat 3R "Mutti bring mich weg! - Der Luftterror geht weiter." 1944 ca.

Das Kind flüchtet vor Bomben und bittet die Mutter, weggebracht zu werden.
(aus: http://www.12move.de/home/bunker-bs/propaganda.htm)

Die Szene ist absolut irreal, denn ein Kind will immer bei der Mutter bleiben. Das Kind kann also höchstens gesagt haben: "Mutti, wann gehen wir weg?" oder "Mutti, wohin gehen wir?" Die Mutter muss aber in der Stadt bleiben und beim Löschen helfen, denn Männer sind ja auch kaum noch da, die sind an der Front, und die Männer, die noch in der Stadt sind, sind oft körperlich eingeschränkt und für Löscharbeiten nicht einsatzfähig.

Das Kind läuft im Feuerteppich und muss vor Bomben fliehen. Das Plakat zeigt somit einen Feuersturm und ist somit ein absolutes indirektes Eingeständnis der NS-Niederlage gegen die Alliierten, die die Lufthoheit über praktisch ganz Deutschland besitzen. Und man fragt sich, wieso der "Führer" da noch hat  weiterkämpfen lassen, und wieso niemand durchgegriffen hat, und wieso die Düsenjäger am Boden bleiben.


Plakat im 3R in Holland gegen
                                    Terror-"Amerika", 1944   



vergrössernPlakat im 3R in Holland gegen Terror-"Amerika", 1944

Das Bild zeigt einen Roboter-Yankee mit Flügeln der "US"-Air-Force und mit zwei weissen und zwei schwarzen Armen, mit weisser Ku-Klux-Klan-Mütze und vielen weiteren "Eigenheiten" der "amerikanischen", oberflächlichen  "Kultur":

-- eine Frau in Sommerhöschen als "Miss America" mit Indianerfedern und gestopfter Jazztrompete
-- eine weitere Frau als "Miss America" in Sommerhöschen mit militärischem Hut von 1865 und "amerikanischer" Flagge
-- am linken schwarzen Arm hängt ein Seil, um Leute aufzuhängen, in der Hand eine Schallplatte
-- in der Hand des rechten schwarzen Arms ist ein Bankier mit einem Dollar-Sack.
-- in der Hand des linken weissen Arms ist ein Schiessgewehr und am Handgelenk eine Handschelle
-- in der Hand des rechten weissen Arms ist der Schläger der Pauke mit einem  Judensternplakat, die dem Roboter als Körperrumpf dient
-- der Torso über der Pauke besteht aus einem Vogelkäfig, wo ein Schwarzer in weisser Hose auf einem Stein sitzt, der einer Schwarzen im weissen Minirock beim Tanzen zuschaut. Der Boden des Käfigs trägt die Aufschrift "Jitterburg - Triumph of Civilization"
-- am einen Bein ist eine Schleife angebracht mit dem Text "World's most beautiful leg" ("Das schönste Bein der Welt")
-- die Füsse des Yankee-Roboters sind blutbefleckte Bomben und ein Fuss hat gerade eine Tempelhalle bombardiert. Das andere Bein ist angehoben und die Bombe bedroht alles, was unter ihr ist.

Im Hintergrund sieht man links die Freiheitsstatue und die Skyline von New York, rechts das Holstentor von Lübeck und eine Altstadtzeile einer deutschen Stadt samt Brunnen, hinter dem roten Rauch die eng zusammengebauten Kirchturmspitzen z.B. der Marienkirche von Lübeck.

Unten links steht eine kleine Person mit riesigen Mausohren mit dem Rücken zum Betrachter mit einem Schild mit der roten Schrift: "De U.S.A. zullen de Europeesche Kultur van den andergang redden" ("Die USA sollen die europäische Kultur vor dem Untergang retten").

Die Karikatur beschreibt die Zustände in den "USA" treffend: Die weisse Schönheitskönigin hat sich den Häuptlingsschmuck der Indianer aufgesetzt, wobei die Indianer in den "USA" bis auf den "amerikanischen" Pass absolut rechtlos sind und zum grossen Teil vernichtet sind. Das Symbol des Käfigs für Schwarze ist treffend, denn es gilt in den "USA" bis in die 1970-er Jahre strengster Rassismus, und die Schwarzen sind nicht vernichtet, aber rechtlich weggesperrt. Der Bankier mit dem Dollarsack ist das Zückerchen der "USA" für die verarmte Bevölkerung in Europa. Die Oberflächlichkeit der weissen "amerikanischen" Bevölkerung lässt den Krieg gegen Europa zu und bombt zusammen mit englischen Einheiten auch Städte in Holland und Frankreich in Schutt und Asche. So fragt es sich, welche "Freiheit" die "Freiheitsstatue" in New York da vertritt, denn: Die Banken der "USA" haben ja gleichzeitig den Kommunismus und das Dritte Reich finanziert...

Leider aber ist es kein friedensbringender Akt, auf die Fehler des anderen hinzuweisen, wenn man selber keinen Frieden schaffen kann, und Hitler kannte keinen Mittelweg zwischen Sieg oder Flucht. Somit ist die Karikatur zwar gut, aber ein einziges Ablenkungsmanöver.


Propagandaplakat Italien

Plakat Republik Saló
                                    "Brigate nere" 1944 vergrössernPlakat Republik Saló "Brigate nere" 1944

Im Juli 1944 gab Mussolini den Befehl zur Militarisierung der faschistisch- republikanischen Partei. Alle Mitglieder waren gezwungen, der "Brigate nere" beizutreten, eine neue bewaffnete Einheit, die Funktionen des Heeres und der Polizei übernahm sowie paramilitärische Gruppen (italienische SS, X Mas etc.). Die Brigate nere war hauptsächlich für das Klima des Terrors in Norditalien 1944 bis 1945 verantwortlich. Sie operierte unter einer schwarzen Fahne ("bandiera nera").

(aus: http://keynes.scuole.bo.it/ipertesti/il_ventennio/ Propaganda%20fascista%20della%20RSI.htm)

Der Totenkopf auf der Fahne spricht für sich. Der Mann ist als blonder Kämpfertyp dargestellt, mit braungebranntem Kopf und unkelbraunem Arm, athletisch wie ein Bodybuilder. Aber solche Kraftprotzen haben meistens nicht viel im Hirn, weil sie nur die Schulbücher kennen.

1944
Deutsche Propaganda mit der "Wunderwaffe"
->> in grossen Teilen des deutschen Volkes bleibt die Hoffnung auf eine Wende im Luftkrieg bis in den Winter 1944/45 hinein bestehen (Ploetz, S.769).

ab 1944/45
Deutschland: Flüsterpropaganda gewinnt an Bedeutung
(Ploetz, S.764)

ab April 1944 ca.
"Atlantikwall" wird von der deutschen Propaganda als "unüberwindbar" bezeichnet
->> Darstellung in Wort und Bild
->> Hoffnung, den Widerstandswillen des deutschen Westheeres zu stärken
->> Hoffnung, durch Bluff die Invasion der Alliierten im Westen für immer zu verhindern (Ploetz, S.770).

Atlantikwall, Hanstholm Batterie 1
Atlantikwall, Hanstholm Batterie 1

ab Juni 1944
Deutsche "Vergeltung" gegen England mit V1 und V2
(Ploetz, S.769)

6.6. 1944
Alliierte Landung in Frankreich
->> die deutsche Propaganda behauptet, man wolle absichtlich viele alliierte Truppen landen lassen, um sie dann vernichten zu können (Ploetz, S.770).

Juni / Juli 1944
3 Monate zur Bildung einer Basis
Die Alliierten werden an der Küste in schwerste Kämpfe verwickelt, mit Häuserkampf und Grabenkrieg. Die Alliierten brauchen 3 Monate, um sich definitiv eine Basis zu schaffen.
(aus: Tagesanzeiger online: Das Martyrium der Normandie; 3.8.2010;
http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/buecher/Das-Martyrium-der-Normandie/story/22913122)

August 1944
Deutscher Rückzug aus Frankreich und Belgien
->> die deutsche Propaganda schiebt den Rückzug durch Flüsterpropaganda dem "Verrat" hoher Offiziere zu: von Kluge, von Stülpnagel (Ploetz, S.770).

ab September 1944
Aufruf zum "Volkssturm"

Plakat im 3R "Um Freiheit
                                    und Leben, Volkssturm!", ab
                                    September 1944 vergrössernPlakat im 3R "Um Freiheit und Leben, Volkssturm!", ab September 1944

Das NS-Regime lässt unter der Bezeichnung "Volkssturm" Alte und Jugendliche aufbieten, um gegen die alliierten Truppen zu kämpfen.
(aus: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm)
(2014:http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)

Das Plakat hat mehrere Elemente, die bemerkenswert sind: Die Schrift ist sehr geneigt und impliziert eine Bewegung, die auf die beiden Verteidiger zukommt und die durch die Waffen der Verteidiger aufgehalten werden soll. Dies soll dem Betrachter klarmachen, dass es nun um alles oder nichts geht, um die Verteidigung des Heimatbodens des Altreichs. Auf dem Plakat ist auch kein einziger kriegerischer Akt dargestellt, sondern es stehen zwei Männer, einer jung, einer alt, in einer Abwehrstellung, wie wenn sie zwei Fahnenstangen halten würden. Die Abwehrstellung ist real, aber nur, so lange die Alliierten noch nicht gekommen sind. Die Ausrüstung ist leider auch real. In der Realität halten die beiden dann wahrscheinlich Schaufeln oder steinzeitliche Speere in den Händen, sind ohne Uniform und ohne Helm, ohne Notration und ohne Pistole. Das Plakat stellt also die völlige Wirklichkeit dar, wobei nur die Darstellung der überlegenen alliierten Armeen fehlt. Denn wenn diese alliierten Armeen dargestellt wären, dann wäre schnell klar, dass es um nichts mehr geht...

Oktober 1944
Ostfront: Durchbruch der Roten Armee nach Ostpreussen
->> die deutsche Propaganda reagiert mit der Veröffentlichung sowjetischer Greueltaten (Nemmersdorf) und produziert so Panik in der deutschen Bevölkerung
->> die Darstellung von russischen Greueltaten muss abgebrochen werden (Ploetz, S.770).

Als Nemmersdorf am 21. Oktober 1944 von deutschen Truppen wieder besetzt werden konnte, wurden die Leichen von 23 deutschen Zivilisten entdeckt, meist Frauen und Kinder. Es war das erste dokumentierte Kriegsverbrechen der Roten Armee auf deutschem Boden im Zweiten Weltkrieg.
(http://de.wikipedia.org/wiki/Massaker_von_Nemmersdorf)

Und die Rote Armee vergewaltigt immer weiter...

ab 16.12. 1944
Ardennenoffensive: Die deutsche Propaganda betont  "wiedererlangte Stärke"
(Ploetz, S.770)

Die deutsche Propaganda vergleicht ausserdem die Offensive mit dem Westfeldzug von 1940 [!] (Ploetz, S.771).

Wenn man die Ardennenoffensive der Hitler-Panzer analysiert, dann stellt sich aber heraus, dass die Panzereinheiten reines Glück hatten und unter einer mehrtägigen Wolkendecke agieren konnten. Die Alliierten aber hatten eine Woche lang keine Aufklärung, was eigentlich los war...

Eigentlich war diese Ardennenoffensive ein grosses Hitler-Verbrechen, weil Hitler besser die Westalliierten hätte einmarschieren lassen können, um die Ostfront gegen den Kommunismus zu verteidigen, aber Hitler wollte keinen Frieden. Er pokerte weiter mit "Wunderwaffen", aber die Alliierten hatten ihre Taktik geändert und nun war Deutschland bald ohne Sprit...

ab Ende 1944
Scheitern der Ardennenoffensive
->> die deutsche Propaganda bezeichnet die gescheiterte Offensive als Versuch, die alliierten Offensivvorbereitungen "durcheinanderzubringen" (Ploetz, S.771).

Plakat in der SU: Die grossen Alliierten
                          ("USA", England und
                          "Sowjetunion") schnüren Hitler den
                          Hals zu, 1944 ca.
Plakat in der SU: Die grossen Alliierten ("USA", England und "Sowjetunion") schnüren Hitler den Hals zu, 1944 ca.

1945

ab Anfang 1945
Goebbels-Propaganda gegen Amerika und zum Durchhalten gegen die Alliierten gegen Morgenthau-Plan und "Versklavung"

Ploetz:
<Der "Morgenthau-Plan" sowie die bekannt gewordenen alliierten Pläne für Deutschland leiten Wasser auf die Mühle der Goebbels-Propaganda, die das Volk zu einem Verzweiflungskampf gegen die Kräfte aufruft, die das deutsche Volk "versklaven" und "vernichten" wollen.> (Ploetz, S.771)

Januar 1945
Ostfront: Durchbruch der Roten Armee an der Oder

->> die deutsche Propaganda nennt "Festungen" und Verteidigungslinien für eine angebliche Vorbereitung einer Gegenoffensive und will so die Fluchtbewegung stoppen

->> viele Deutsche glauben daran und wiegen sich zu lange in Sicherheit und werden dann von der Roten Armee überrollt (Ploetz, S.770).

30.1.1945
Deutschland: Filmpropaganda zum "Durchhalten"
"Kolberg" u.a. (Ploetz, S.764).

Film Kolberg
Film Kolberg

ab Februar 1945
Deutsche Propaganda propagiert den "Werwolf" und bezeichnet Kollaboration mit den Alliierten als "Verrat"
->> es kommt zu "Werwolf"-Aktionen gegen Deutsche, die mit den Alliierten kollaborieren (Ploetz, S.771).

April 1945
Kampf um Berlin - Berlin ist von der Roten Armee eingekreist
->> die deutsche Nazi-Propaganda gaukelt den Berlinern bis zum 28.April 1945 die Möglichkeit vor, von aussen noch befreit zu werden und fordert zum Durchhalten auf (Ploetz, S.770).

12.4.1945
Tod von Roosevelt
(Ploetz, S.771)

20.4.1945
Hitlers Geburtstag

Goebbels-Propaganda verstreut weiter "Siegeszuversicht"

mit der Beschwörung von historischen Parallelen (Friedrich der Grosse im Siebenjährigen Krieg - die Zarin Elisabeth starb vor Kurzem, und auch Präsident Roosevelt starb vor Kurzem)
->> hat keine Auswirkungen mehr (Ploetz, S.771).

Mai 1945
Bilanz der deutschen Propagandamaschinerie in Europa

Ploetz:
"Im zweiten Weltkrieg hat sich die deutsche Propaganda im Innern als erfolgreich, die gegen Deutschland gerichtete alliierte als wenig wirksam erwiesen. Bis 1945 bleibt der psychologischen Kriegsführung der Alliierten (einschliesslich der sowjetischen) in Deutschland jeder grössere Erfolg versagt, während sie innerhalb ihrer eigenen Länder überall Entscheidendes zum Siege beiträgt.

Andererseits vermag auch die deutsche Propaganda (abgesehen vom arabischen Raum) nicht über den von Deutschland beherrschten Raum hinaus zu wirken. So kann man zusammenfassend feststellen, dass sich die psychologische Kriegsführung innerhalb der eigenen Staatsgrenzen durchweg bewährt, jedoch als Mittel zur Zersetzung der Widerstandskraft des Gegners versagt hat." (Ploetz, S.762)

Plakat im 3R Österreich
                                    "Freiheit und Leben.
                                    Volkssturm!", Mai 1945
vergrössernPlakat im 3R Österreich "Freiheit und Leben. Volkssturm!", Mai  1945


Plakat in der SU:
                                    "Sieg!" Mai 1945
vergrössernPlakat in der SU: "Sieg!" Mai 1945


Plakat der antifa "Ein
                                    Volk, ein Reich, ein
                                    Arschloch"
vergrössernPlakat der antifa "Ein Volk, ein Reich, ein Arschloch"


Die Präsentation dieses Materials ist nur für dokumentarische Zwecke erlaubt.




********

Bildernachweis

-- Goebbels, Propagandaminister des 3. Reichs: http://www.inidia.de/joseph_goebbels.htm

1924

-- Plakat im 3R "Deutschlands Befreiung" mit Swastika-Sonne: http://rexcurry.net/socialist-propaganda/posters1.html

-- Flagge Japan rote Sonne: http://www.ww1-propaganda-cards.com/allies_celebrating_alliances.html

1927

-- Ansichtskarte Parteitag 1927: http://www.ak190x.de/Information/AKrekorde/Propaganda/propaganda2.htm

1928

-- Plakat im 3R "Brecht die Dawes-Ketten Liste 10 Hitler-Bewegung": http://rexcurry.net/socialist-propaganda/posters1.html

1930

-- Plakat Weimarer Republik "Der Rote Krieg": http://rexcurry.net/socialist-propaganda/posters1.html

1932

Plakate in der Weimarer Republik gg. Hitler "Verspreche alles, halte nichts, wählt Liste 1 Sozialdemokraten" 1932: http://www.teachersparadise.com/ency/de/wikipedia/w/wi/widerstand_gegen_den_nationalsozialismus.html

Plakate in der Weimarer Republik für Hitler

-- "Stösst auf das Tor Liste 2" Juli 1932: http://rexcurry.net/socialist-propaganda/posters1.html

-- "Gebt dem System die Antwort. Wählt Hitler" 1932: http://stolz.by.ru/Das_3_Reich/propaganda/photo3.htm
-- "Unsere letzte Hoffnung: Hitler" 1932: http://www.newcastle.gov.uk/core.nsf/a/hmd_info16
-- "Wir wollen Arbeit und Brot. Wählt Hitler!" 1932: http://www.opendemocracy.net/globalization-institutions_government/nazi_russia_3511.jsp
-- "Der Stirn, der Faust. Wählt den Frontsoldaten Hitler!": http://www.opendemocracy.net/globalization-institutions_government/nazi_russia_3511.jsp
-- "Arbeit und Brot durch Liste 1": http://www.friends-partners.org/partners/beyond-the-pale/eng_captions/47-2.html
-- "Hitler wird Reichspräsident": http://rexcurry.net/socialist-propaganda/posters1.html
-- "Arbeit und Brot Liste 1" mit Hakenkreuzsonne: http://rexcurry.net/socialist-propaganda/posters1.html


1933

-- Plakat gegen Hitler mit Sensemann-Hakenkreuz 1933, Zeitschrift "Die Nation": http://www.cfkeep.org/html/stitch.php?s=73192218293615&id=77169699573116

-- Ansichtskarte 3R "Gebietsaufmarsch Hitler-Jugend HJ" 1933: http://www.ak190x.de/Information/AKrekorde/Propaganda/propaganda2.htm

-- Hitler-Rede, Hände oben: http://hqz591.skynetblogs.be/post/3828371/hitler-was-een-bevlogen-redenaar
-- Hitler Rundfunkrede: http://www.wdr.de/themen/kultur/rundfunk/oeffentl_rechtl_rundfunk/drittes_reich/index_teil_1.jhtml
-- Hitler richtungsweisend: http://www.domarus.net/Audio.htm

1933 / 1934

-- Plakat 3R Volksempfänger "Ganz Deutschland hört den Führer" ca. 1933 / 1934

1934
-- Plakate und Briefmarken 3R für den Luftschutz: http://www.12move.de/home/bunker-bs/propaganda.htm
-- Luftwaffenhelfer in Kuhlerkamp in Hagen 1943: http://www.geschichte.fb15.uni-dortmund.de/sollbach.php

-- Ansichtskarte 3R vom Parteitag 1934:
http://www.ak190x.de/Information/AKrekorde/Propaganda/propaganda2.htm

-- Österreich Dollfus-Mord und Anschlag am Schaufenster "Parteimitglied der Kanzlermörder" 1934: http://aeiou.iicm.tugraz.at/aeiou.history.docs/40006.htm

1935

-- Filmplakat "Triumph des Willens": http://www.answers.com/topic/triumph-of-the-will

1936

-- Plakat im 3R "Es lebe Deutschland": http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm (2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)
-- Plakat im 3R "Der organisierte Wille der Nation" 1936 ca.: http://www.nazi-lauck-nsdapao.com/nazi-posters-mjolnir.htm
-- Plakat im 3R "Waffen SS ab 17 Jahren", ab 1936 ca.: http://www.bild.t-online.de/BTO/news/aktuell/2006/08/14/guenter-grass-beichte-aufstand/hg-4-waffen-ss.html

1937

-- Roosevelt Chicago Quarantäne-Rede: http://history.sandiego.edu/gen/WW2Index/picindex5.html
-- Plakat im 3R "Bauer, denk an den Luftschutz": http://www.12move.de/home/bunker-bs/propaganda.htm

1938

Anschluss Österreichs
-- Werbetram für die Volksabstimmung: http://aeiou.iicm.tugraz.at/aeiou.history.docs/51394.htm
-- Werbetram "Bürkel spricht": http://aeiou.iicm.tugraz.at/aeiou.history.docs/51383.htm
-- Plakat im 3R Österreich "Das deutsche Ja": http://aeiou.iicm.tugraz.at/aeiou.history.docs/51382.htm
-- Plakat im 3R Österreich: "Das ganze Volk sagt Ja": http://web.utk.edu/~glenn/PropTechniques.html
-- Leuchtreklame 3R Österreich "Ja": http://aeiou.iicm.tugraz.at/aeiou.history.docs/51396.htm

-- Ansichtskarte (AK) Parteitag 1938:  http://www.ak190x.de/Information/AKrekorde/Propaganda/propaganda2.htm

1938 / 1939

-- Plakat im 3R "Ein Volk, ein Reich, ein Führer": http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm (2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)

1939

-- Karte Polen 1939: http://www.poloniatoday.com/history11.htm

-- Nichtangriffspakt zwischen dem Dritten Reich und der Sowjetunion 23.8.1939, Ribbentrop (hinten Mitte), Molotow (vorne) und Stalin (hinten rechts): http://www.lexi-tv.de/lexikon/thema.asp?InhaltID=1529&Seite=2
-- Ansichtskarte 3R: "Danzig ist deutsch": http://www.artlex.com/ArtLex/p/propaganda.html
-- Plakat im 3R "Achtung Spione - Vorsicht bei Gesprächen": http://www.fortunecity.de/lindenpark/caesarenstrasse/69/plakate/pp33-45/ppnszw.html

Euthanasie:
-- "Hier trägst du mit": http://death-camps.org/euthanasia/t4intro_d.html
-- "60.000 Mark": http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm (2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)

-- Film: Jud Süss: http://www.dhm.de/lemo/objekte/pict/d2a08915/index.html
-- Film: Ohm Krüger: http://www.dieterleitner.de/fl14_filmpro.htm

-- Ansichtskarte 3R "Reichsparteitag des Friedens" 1939: http://www.ak190x.de/Information/AKrekorde/Propaganda/propaganda2.htm

-- Jodl, Portrait: http://www.law.umkc.edu/faculty/projects/ftrials/nuremberg/NurembergOthers.html
-- Goebbels, Portrait: http://www.vigrid.net/krystallnatten.htm
-- Ribbentrop, Portrait: http://www.holokausztmagyarorszagon.hu/index.php?section=1&type=portrait&change_toc=2
-- Bohle, Portrait: http://forum.axishistory.com/viewtopic.php?t=25151

-- Otto Dietrich, Reichspressechef: http://www.bundesarchiv.de/foxpublic/4DB5CDD20A06221200000000171A354F/findmittelinfo.html

-- Bromberger Blutsonntag 3.9.1939, ausländische Journalisten fotografieren Opfer: http://www.zobten.de/History/History.htm

-- Athenia, englischer Seedampfer: http://www.geocities.com/mppraetorius/com-at.htm

-- Anthony Eden, Portrait: http://www.born-today.com/Today/d01-14.htm
-- Churchill mit Hut und Zigarre: http://www.picturesofengland.com/England/famous/Winston_Churchill
-- Duff Cooper, Portrait: http://www.spartacus.schoolnet.co.uk/2WWduff.htm

1939 / 1940

Finnlandkrieg

-- Skisoldaten, sowjetischer Konvoi und sowjetische Panzer: http://uralica.com/finnliv.htm
-- Soldaten marschieren: http://mods.moddb.com/6155/the-white-death/
-- Flagge mit Aufschrift "Finlandia": http://mailer.fsu.edu/~akirk/tanks/finland/finland.html


1940

-- Plakat im 3R "Der Feind sieht dein Licht. Verdunkeln!": http://www.12move.de/home/bunker-bs/propaganda.htm
-- Flugblatt "Dieses Haus ist schlecht verdunkelt" ab 1940 ca.:  http://www.12move.de/home/bunker-bs/viewer.htm?schlechte-verdunklung.jpg&
-- Flugblatt "Licht ist das sichere Bombenziel" ab 1940 ca.: http://www.12move.de/home/bunker-bs/bunker2b.htm
-- Plakat im 3R "Jugend dient dem Führer - Alle Zehnjährige in die HJ" 1940: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm (2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)
-- Plakat GB Hitler in Hakenkreuzunterhose: http://www.answers.com/topic/propaganda-2

-- Farley Buch "Radio War" Buchdeckel 1932: http://www.philsp.com/ComingAttractions/coming_attractions_200608.htm

-- Plakat im 3R "Mit unsern Fahnen ist der Sieg" 1940: http://www.artlex.com/ArtLex/p/propaganda.html

-- William Joyce, Portrait: http://www.pbs.org/wgbh/masterpiece/jury/bailey/joyce.html

-- Coventry 1940: http://www.cwn.org.uk/heritage/blitz/after-high-street.htm

-- Plakat SU "Stalin passt auf uns auf": http://www.stranzl.net/?m=200611

1941

-- Plakat im 3R "Verdunkeln!" mit Dom, 1941 ca.: http://www.12move.de/home/bunker-bs/propaganda.htm
-- Handzettel RLB zeigt die Bekämpfung von Brandbomben, 1941 ca.: http://www.12move.de/home/bunker-bs/propaganda.htm
-- Plakat im 3R "Deutsche Jugend arbeitet und kämpft", 1941 ca.

-- Plakat SU: Plakat SU "Nicht tratschen, die Wände haben Ohren": http://www.stranzl.net/?m=200611

-- Plakat im 3R "Europas Sieg - dein Wohlstand" Juli 1941 ca.: http://web.utk.edu/~glenn/PropTechniques.html

-- Pearl Harbor / Harbour, Schlachtschiffe Maryland und Oklahoma 1941: http://www.homeofheroes.com/pearlharbor/pearl_7ashes.html
-- Roosevelt, Kriegserklärung 8.12.1941: http://www.fdrlibrary.marist.edu/tmirhdee.html

-- Plakat SU: "Wintermode", Ende 1941: http://www.answers.com/topic/socialism-and-lgbt-rights


1942

Propagandaplakate Drittes Reich

-- Flugblatt 3R Führer-Worte gegen englische Bomben: http://www.nls.uk/propaganda/black/leaflet_09.html

-- Plakat im 3R "Volksgasmaske":
-- Plakat im 3R "Kommt mit in die Kinderlandverschickung", ab 1942: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm
 (2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)
-- Plakat im 3R besetzte Gebiete: "Deutschlands politische Sendung" 1942: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm
 (2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)

Propagandaplakate England
-- Plakat GB Hitler als Menschenfresser ("Maneater") mit Totenschädeln der besetzten Länder sitzend: http://www.artlex.com/ArtLex/p/propaganda.html

Propagandaplakate "USA"
-- Plakat "USA" "United We Win" 1942 ca.: http://www.archives.gov/exhibits/powers_of_persuasion/united_we_win/united_we_win.html
-- Plakat "USA" "Avenge Pearl Harbor" 1942 ca.: http://de.wikipedia.org/wiki/Angriff_auf_Pearl_Harbor
-- Plakat "USA" "Prevent Forest Fires" 1942 ca.: http://www.solarnavigator.net/history/pearl_harbour.htm
-- Plakat "USA" "WAAC. This is my war too", 1942-1945: http://history1900s.about.com/library/photos/blywwiip24.htm; http://ncmuseumofhistory.org/workshops/womenshistory/SESSION1.html
-- Plakat "USA" "Buy Victory Bonds" 1942-1945: http://www.artlex.com/ArtLex/p/propaganda.html

-- Darlan, Portrait: http://www.historylearningsite.co.uk/admiral_darlan.htm
-- Giraud, Portrait: http://de.wikipedia.org/wiki/Henri_Giraud



1943

Propaganda des Dritten Reichs
-- Plakat im 3R "Ein Kampf - ein Sieg!" 1943: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm
-- Ansichtskarte "Führer befiehl - wir folgen": http://www.ak190x.de/Information/AKrekorde/Propaganda/propaganda2.htm
-- Plakat im 3R "Sieg oder Bolschewismus" Februar 1943: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm
-- Plakat im 3R "Sieg um jeden Preis" 1943 ca.: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm
-- Plakat im 3R "Adolf Hitler ist der Sieg" 1943: http://web.utk.edu/~glenn/PropTechniques.html
-- Plakat im 3R "Schützt die Ernte - sie sichert den Sieg" 1943: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm
-- Plakat im 3R in Ukraine "Melde dich zur SS-Legion" 1943 ca.: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm

 (2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)

-- Plakat im 3R "Feind hört mit" 1943: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm

 (2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)

-- Plakat im 3R "Heraus mit alten Spinnstoffen und Schuhen" 1943: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm
 (2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)

-- Plakat im 3R Adler mit Heiligenschein "Am Ende steht der Sieg": http://www.nazi-lauck-nsdapao.com/adolf-hitler-books.htm

-- Plakat im 3R Österreich "Hilf siegen als Luftnachrichtenhelferin" 1943 ca.: http://aeiou.iicm.tugraz.at/aeiou.history.docs/51357.htm

Katyn:
-- Plakat im 3R Frankreich "Katyn partout": http://www.answers.com/topic/katyn-massacre
-- Plakat im 3R Katyn "Wald der Toten in Katyn": http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm

 (2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)

-- Plakat im 3R "Altpapiersammlung" 1943: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm

 (2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)

-- Plakat im 3R "Schafft Waffen für die Front", Sommer 1943: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm

 (2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)

-- Waffenstillstand Italien in Rom 1943: http://www.wdr.de/radio/wdr3/sendung.phtml?sendung=ZeitZeichen&termineid=73472&objektart=Sendung

-- Plakat Alliierte: Hakenkreuz wird zerbrochen: http://www.fortunecity.de/lindenpark/caesarenstrasse/69/plakate/pp33-45/ppnszw.html

Plakate "USA" gegen Japan
-- "Work as hard as a Jap" mit roter Sonne: http://www.mutantfrog.com/2005/06/30/anti-japan-wwii-propaganda-posters/
-- "Rats have BIG ears": http://www.mutantfrog.com/2005/06/30/anti-japan-wwii-propaganda-posters/

1944

Propagandaplakate Sowjetunion
-- Flugblatt SU "Hitlers Kreuzzug" 1944 ca.: http://www.psywarrior.com/AxisLeadersMonsters.html
-- Flugblatt SU Hitler mit Totenschädelkette 1944 ca.: http://www.psywarrior.com/AxisLeadersMonsters.html

Propagandaplakate Drittes Reich

-- Plakat im 3R Kinderlandverschickung "Mütter, schickt eure Kinder fort!": http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm

 (2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)

-- Plakat im 3R Kinderlandverschickung "Mutti, bring mich weg!" und "Mütter, schickt eure Kinder fort!": http://www.12move.de/home/bunker-bs/propaganda.htm

-- Plakat im 3R Holland: Roboter Terror-"Amerika": http://www.answers.com/topic/liberators-kultur-terror-anti-americanism-1944-nazi-propaganda-poster-jpg

-- Plakat in Nord-Italien, Republik Saló: Brigate nere: http://keynes.scuole.bo.it/ipertesti/il_ventennio/Propaganda%20fascista%20della%20RSI.htm

-- Atlantikwall Hanstholm Batterie 1: http://www.7grad.org/Exkursionen/Atlantikwall/atlantikwall.html

-- Plakat im 3R "Um Freiheit und Leben. Volkssturm!" ab September 1944: http://www.calvin.edu/academic/cas/gpa/posters2.htm

 (2014: http://www.bytwerk.com/gpa/posters3.htm)

-- Plakat SU Alliierte haben Hitler am Halsband 1944 ca.: http://www.schulelaupen.ch/weltkrieg2/text.htm


1945

-- Film Kolberg Januar 1945: http://www.mapy.blink.pl/kolberg/kolberg.htm

-- Plakat im 3R Österreich "Freiheit und Leben. Volkssturm!" Mai 1945: http://aeiou.iicm.tugraz.at/aeiou.history.docs/50983.htm
-- Plakat SU "Sieg" 1945:
-- Plakat der antifa "Ein Volk, ein Reich, ein Arschloch": http://projekte.free.de/schwarze-katze/termine/sk2005.html


^