. .
Bei kriminellen Peruanern gibt es keine Werbung.

Kontakt / contact
     Hauptseite / page
                principale / pagina principal / home     zurück / retour
                / indietro / atrás / back
ENGL     ESP     NL

Korrupte peruanische Polizei und Killerbande gegen Van der Sloot

Joran van der Sloot ist KEIN Mörder in Lima. Zusammenfassung: 20 Punkte


Zusammenfassung: Klare Beweise, dass eine peruanische Mörderbande Stephany Tatiana Flores Ramirez getötet hat - Beweise, dass Joran van der Sloot unschuldig ist

Die Punkte, die Joran van der Sloot in Lima entlasten, Version 4

von Michael Palomino

20. Januar 2012

Für Stephany und Joran: Concierto italiano, Andante, gespielt von Egle Januleviciute (http://www.sky.fm/play/solopiano)


Teilen:

Facebook




Quellen
Hauptquelle für diese Analyse waren
-- der Artikel von Wikipedia über das Schicksal von Van der Sloot: http://en.wikipedia.org/wiki/Van_der_Sloot
-- Chronologie über Joran van der Sloot in Peru: http://pulitzerandthompson.com/exclusive-peruvian-timeline-and-documents/


Zusammenfassung: 20 Punkte

Die Punkte:

1. Vermisst wird: der Respekt der Justiz gegenüber Joran van der Sloot, denn die Angabe von Van der Sloot, dass eine Mörderbande Stephany umgebracht habe, wurde nie ernst genommen, und die Justiz hat systematisch jede Untersuchung verweigert, die Van der Sloot entlastet hätte - deswegen ist dieser Prozess eigentlich ungültig

2. Namen und Identifikationsnummer von Van der Sloot sind in der Buchhaltung des Hotels korrekt angegeben - aber kein einziger Mörder würde sich selbst mit korrekten Namen und mit korrekter, internationaler Identifikationsnummer in einem Hotel einschreiben

3. Vermisst wird: das Überwachungsvideo, das zeigt wie die peruanische Killerbande das Hotel TAC und das Zimmer Nr. 309 betritt und wieder verlässt, eventuell mit Schreien von Stephany und mit dem Kampf, eventuell auch mit Schreien der Mörder

4. Vermisst wird: die DNA-Analyse der Haut unter Stephanys Fingernägeln, und ausserdem kann angenommen werden, dass der Mörder grosse Kratzwunden davongetragen hat

5. Vermisst wird nun aber folgendes: Der Körper von Joran van der Sloot weist keinerlei Verletzungen auf (er wurde in Arica einmal und in Lima zweimal untersucht, und es wurde nicht eine einzige Verletzung gefunden), und deshalb ist er nicht der Mörder, sondern peruanische Killer sind die Mörder

6. Vermisst wird: die DNA-Analyse und die Fingerabdrücke vom Tennisschläger: Dieser Tennisschläger soll im Hotelzimmer gefunden worden sein und soll als Waffe gegen Stephany gebraucht worden sein - aber wenn das wahr wäre, dann müsste Blut am Tennisschläger sein, das aber nirgendwo erwähnt ist

7. Und da ist die Frage: Wieso wurden in der Leichenhalle die Todesarten von Stephany ausgetauscht? wenn da doch zuerst klar angegeben war "in wilder Weise erstochen", und nachher wurden aber Schläge und Erstickung angegeben

8. Und da ist die Frage: Wieso wurde Stephany dreimal getötet? (gemäss Gerichtsdokumenten) 1. durch Schläge und Schädelbruch; 2. durch Genickbruch; und 3. durch Erstickung. Wieso war einmal töten nicht genug? - Weil sie Joran als brutalen Wrestler präsentieren wollten! Und deshalb kommt hier auch noch eine weitere Frage auf: Wieso sollen die Killer ihre Waffen nicht benutzt haben (gemäss den Gerichtsdokumenten)

9. Der Fernseher läuft im Raum: Wieso haben die Untersuchungsbeamten nicht gesehen, dass Europäer niemals einen Fernseher laufen lassen, wenn sie ein Zimmer verlassen? Wieso haben die Untersuchungsbeamten nicht gesehen, dass da eine peruanische Killerbande am Werk war?

10. Die Gefängniszelle nahe beim Direktoriumsbüro: Wenn Joran van der Sloot seine Zelle nahe beim Direktoriumsbüro hatte, dann ist Joran van der Sloot keine gefährliche Person, sondern der Direktor weiss, dass die wirklichen Mörder von Stephany andere waren!!!

11. Vermisst wird: jeglicher Besitz von Stephany im Gepäck von Joran van der Sloot, und deshalb ist er kein Dieb, sondern die peruanische Killerbande haben alles von ihr gestohlen, nicht nur die 10.000 Dollars, sondern auch die Schlüssel

12. Das Auto von Stephany wurde 50 Häuserblocks (ungefähr 5 km) vom Hotel TAC entfernt (in Alt-Surco) gefunden, und somit muss hier eine Mörderbande im Spiel gewesen sein, die Stephanys Schlüssel geklaut hat

13. Stephanys Auto wurde in Alt-Surco ohne Schaden und mit persönlichen Effekten gefunden: Das heisst, dass die Mörderbande keine armen Leute waren (arme Leute stehlen alles und verkaufen dann das Auto oder verkaufen die Einzelteile), sondern die Killer waren gut bezahlt, oder es ist sogar möglich, dass die Killerbande an diesem Ort von "Freunden" erwartet wurde, um das Auto zu wechseln, und die Mörder kommen aus der peruanischen Oberschicht (z.B. aus dem Distrikt Neu-Surco oder La Molina)

14. Die Polizei hat ebenfalls Stephanys Auto untersucht? Aber auch Polizisten können in Peru Diebe sein, sie haben vielleicht etwas gefunden und "vergessen" abzugeben, z.B. 10.000 Dollar...

15. Stephanys Bankkarten: Es fehlt jegliche Untersuchung darüber, was mit Stephanys Bankkarten geschehen ist, wie viel Geld mit den Bankkarten von ihren Konten gestohlen wurde, und über welche Bankomaten dies geschah

16. Wenn eine erneute Untersuchung der Leiche von Stephany stattfindet: dann wird man vielleicht mehr als nur die Haut des Mörders unter den Fingernägeln finden. Sondern vielleicht wird man das Genick von Stephany intakt vorfinden, und man wird vielleicht über 20 Messerstiche finden. Ist es möglich, dass das korrupte, peruanische Interpol da eine neue Untersuchung verhindert und keine neuen Beweise gegen die wirklichen Killer ans Licht kommen sollen?

17. Stephanys Vater, Ricardo Flores Chipoco, war bei den Wahlen von 2006 gegen Alan Garcia, und deshalb ist dies eine Konkurrenzfamilie, und es scheint, dass der Mord auch eine "Racheaktion" ist.

18. Wieso ist Joran van der Sloot geflohen? Entweder war es eine irrationale Schockreaktion nach dem Gewalterlebnis mit der Mörderbande (denn diese Art von Messer-Gewalt ist in Mitteleuropa nicht üblich), oder dann ist Joran van der Sloot geflohen, weil die peruanischen Mörder ihm dies so befohlen haben, mit Stephanys Blut an seinen Kleidern als "Andenken". Die Mordtat geschah erst, nachdem Joran das Hotel TAC verlassen hatte. Und es fehlt das Video das zeigt, wie die Mörderbande kommt und das Hotel verlässt, und auch die Schreie von Stephany.

19. Warum hatte Joran keinen einzigen Tropfen Blut an seinen Turnschuhen? Weil er von den Mördern weggeschickt wurde, noch bevor der Mord geschah, und als "Andenken" haben ihm die Mörder Blut von Stephany auf ein paar Kleidungsstücke mitgegeben.

20. Warum lag Stephany 3 Tage lang tot im Hotelzimmer (30. Juni bis 2. Juli 2010) und wurde nicht zuvor vom Putzpersonal gefunden? Weil auch die Angestellten des Hotels TAC und auch der Besitzer des Hotels TAC, Kuan Bo, mit dem Todeskommando kollaborierten, und es scheint, als ob auch diese Leute für ihre Kollaboration gut bezahlt wurden - denn eigentlich ist es unmöglich, dass sie vom Kampf und von den Schreien Stephanys nichts gehört haben.

Die korrupte, peruanische Justiz hat die Angaben von Joran van der Sloot über die peruanische Killerbande, die Stephany getötet hat, nie ernst genommen.

Die peruanische Justiz ist absolut feige und blockiert jegliche Untersuchung, die Joran van der Sloot entlasten könnte - und die peruanischen Killer laufen immer noch frei herum.

Es liegt der grosse Verdacht im Raum, dass der kriminelle Präsident Alan Garcia auch Interpol selber ist und die Killer von seiner Seite kamen, um eine "Rache" gegen Stephanys Familie auszuführen, die eine Konkurrenzfamilie gegen ihn war, wie es scheint.

Und da ist ebenfalls der grosse Verdacht gegen den kriminellen Präsidenten Alan Garcia, dass er von den "Staaten" für diesen Fall bezahlt wurde, indem es möglich wurde, gegen Joran van der Sloot mittels des Manövers mit dem peruanischen Tötungskommando einen Haftbefehl auszustellen. Dadurch ergibt sich der Verdacht, dass die Killer von seiner Seite kamen - beziehungsweise es ist wirklich möglich, dass die Killer vom peruanischen Interpol im Neu-Surco (Velasco Astete-Allee Nr. 1491, bei der Inka-Allee) selber waren und für ihre Aktion gut bezahlt wurden -  und Tatsache ist, dass der Hotelbesitzer und dessen Angestellten gut kollaboriert haben und wahrscheinlich ebenfalls gut dafür bezahlt wurden - und zwar wahrscheinlich durch den Präsidenten gut bezahlt wurden.

Ausserdem wollte Präsident Alan Garcia nie irgendeine neutrale Untersuchung, sondern er provozierte sogar noch mehr Hetze gegen Ausländer, zum Beispiel mit seinem Antrag, die Todesstrafe durch diesen Fall wieder einzuführen.

Aber die Mörder von Stephany laufen immer noch frei herum, und Joran van der Sloot hat nur Angst und gibt "taktische" Geständnisse ab. Auf diese Weise wird dieser Fall nie gelöst. Es sollten schnell neue Untersuchungen aufgenommen werden, um die wirklichen Mörder zu finden.

Michael Palomino 20. Januar 2012

avenida Mello-Franco 573, Jesús-María, Lima, ce 000519149, michael.palomino@gmx.ch

Analyse: Joran van der Sloot ist kein Mörder: http://www.geschichteinchronologie.ch

Bei kriminellen Peruanern gibt es keine Werbung.

^