Kontakt / contact      Hauptseite / page
                principale / pagina principal / home     zurück / retour / indietro / astrás / back
<<     >>
ARAB   ENGL   Ivrit

Ein neuer Holocaust gemäss neuer Forschung (2010)

Das Resultat der Holocaust-Forschung von Michael Palomino 1999-2010 ist ein neuer Holocaust: Neue Todesarten - Berücksichtigung von ca. 2 Mio. nicht geborenen Juden ab 1945 - Entdeckung eines groben Statistikfehlers ab 1935 / 1936

von Michael Palomino (18.10.2010)

Teilen / share:

Facebook







Ein neuer Holocaust gemäss neuer Forschung (2010)

Zyklon B-Granulat war's nicht, sondern alles andere. Das behauptet der Analyst Michael Palomino über die Judenverfolgung 1933-1945. Palomino ist Sohn deutscher Eltern, aufgewachsen in der Schweiz, dessen Schwester zum Judentum konvertiert ist. Michael Palomino hat in seiner musischen Zeit mit jüdischen Musikern musiziert, und in Basel und in Zürich ist er oft mit Juden in derselben Schulbank gesessen. Schon dort wurde manchmal über den Holocaust diskutiert, und die jüdischen Schulkollegen in der Schweiz machten ihn darauf aufmerksam, was möglich sei und was nicht.

Mit diesem Hintergrundwissen über Juden rief Michael Palomino 1999 nach der Sichtung der vorliegenden Daten über den Holocaust zu neuer Holocaustforschung auf. Palomino spürte: Da fehlt etwas. Nach jahrelanger Analysearbeit kam er nun zu neuen Ergebnissen. Seine "Holocausttabelle" auf seiner Webseite www.geschichteinchronologie.ch zeigt klar, wo Juden während der Judenverfolgung 1933-1945 überall gestorben sind: auf Hitlers Seite, wie auf Stalins Seite. Aber auch die Auswanderung 1933-1945 ist mitberücksichtigt.

In den letzten drei Jahren von 2008 bis 2010 schlussfolgerte Palomino ausserdem, dass man für die Zeit nach 1945 ca. 2 Mio. nach 1945 nicht geborene Juden geistig berücksichtigen müsse, weil 1933-1945 viele jüdische Mädchen auf christlichen Bauernhöfen waren und dann nicht mehr zurückgegeben wurden, oder weil Jüdinnen in Lagern unter jahrelangen prekären Umständen ihre Fruchtbarkeit verloren, oder weil Juden nach 1945 ihre jüdische Identität aufgegeben haben.

Zusätzlich macht Palomino auf einen generellen Statistikfehler aufmerksam. Die Nürnberger Gesetze von 1935 / 1936 mit der Zählung von 3/4-, Halb- und Vierteljuden bewirkten, dass weltweit 4 bis 6 Mio. Menschen mehr als "Juden" galten. Dieser Sprung bei der Gesamtschätzung des Judentums von 1933 14 Mio. auf 1936 18 bis 20 Mio. ist bisher kaum erwähnt. Aber für die Zahlenangaben ab 1945 ist das wichtig: Die Angaben der jüdischen Organisationen ab 1945 mit 15 Mio. oder sogar 15 bis 18 Mio. Juden in der Kampfsituation vor der Gründung Israels (z.B. in N.Y.Times 22.2.1948) gegen die Araber ist entsprechend zu verstehen: 3/4-, Halb- und Vierteljuden sind in diesen Zahlen mitberücksichtigt.

Für Michael Palomino ist der Holocaust somit komplett gelöst. Zyklon B-Granulat war es nicht, sondern alles andere, und da war ein grober Statistikfehler. Das Granulat des Zyklon B passt nicht durch die kleinen Löcher in den Duschköpfen und wirkt erst richtig ab 23 Grad Celsius, also sehr unpraktisch. Dafür waren es die vielen anderen Todesursachen, die einen Millionentod verursachten. Zum grössten Teil war es planmässiger Massenmord durch Erschiessung (Massenerschiessungen in Osteuropa unter NS-Regime, Massenerschiessung in den Gefängnissen des russischen Geheimdienstes, Lubianka), durch Hunger und Arbeit (Massentod im Ghetto, Bunkerbau, Gulag-Deportationen etc.) oder Tod im Kampf (Massentod von Juden in der Roten Armee, Tod auf der Seite der westlichen Alliierten) etc.

Analyst Michael Palomino macht generell darauf aufmerksam, dass der Holocaust eine hochkomplexe Materie sei. Ausserdem müsse man in der Geschichtsforschung zwischen "Revisionismus" und "kriminellem Revisionismus" unterscheiden. Die Geschichtsschreibung revidiere sich immer, da die Forschung immer im Fluss sei. Diejenigen aber, die beim Holocaust immer eine 0-Bilanz behaupteten (Dr. Wahl, Irving, oder ein iranischer Präsident etc.), haben nie richtig recherchiert, denn sie haben die Nürnberger Gesetze und den Statistik-Sprung von 1935 / 1936 vergessen. Dieser "kriminelle Revisionismus" sei nun ebenfalls neutralisiert, sagte Palomino - mit dem "neuen Holocaust".

Webseite: www.geschichteinchronologie.ch:  Holocausttabelle

<<     >>

Teilen / share:

Facebook








^