Kontakt / contact     Hauptseite / page
                principale / pagina principal / home     zurück /
                retour / indietro / atrás / back
ENGL

8.6.1967: "Liberty"-Zwischenfall: Die "USA" wollten den gesamten Nahen Osten besetzen

Ab der Kuba-Krise entwickelten die Strategen der "USA" eine ganze Reihe von Szenarien, wie man die Welt mit Krieg überziehen kann. Eines davon war, ein eigenes Schiff zu versenken, dem Gegner die Schuld zu geben und dann das Land zu besetzen. Dies sollte 1967 im Nahen Osten mit dem "US"-Schiff "USS Liberty" geschehen

USS Liberty vor dem
                        Angriff vom 8.6.1967
USS Liberty vor dem Angriff vom 8.6.1967 [1]
USS Liberty nach dem
                        Angriff vom 8.6.1967
USS Liberty nach dem Angriff vom 8.6.1967 [2]

Kleine Chronologie

von Michael Palomino (2010)

Teilen / share:

Facebook








aus: VIDEO: http://www.youtube.com/watch?v=QSyMBDq5efg


6.6.1967
6-Tage-Krieg - weitere Gebietsausweitung im Sinne "Gross-Israels"


8.6.1967: Präsident Johnson versucht, ein eigenes Schiff versenken zu lassen als Vorwand, den ganzen Nahen Osten zu besetzen

Generalstabschef Lemnitzer erfindet Anfang 1960er Jahre während der Kuba-Krise gleich mehrere Möglichkeiten, einen Krieg vom Zaum zu brechen. Ein "Verfahren" ist, ein ferngesteuertes Boeing-Flugzeug abstürzen zu lassen und den Absturz einem kommunistischem Staat in die Schuhe zu schieben. Eine andere Möglichkeit ist, ein eigenes Schiff zu versenken und es eine Staat in die Schuhe zu schieben, der angegriffen werden soll.

Am 8.6.1967 wird die zweite Variante vor Israels Küste ausprobiert, ein Manöver, um einen Kriegsgrund zur Ausweitung des Krieges gegen die arabische Welt zu haben.  Der kriminelle Kriegspräsident Johnson und die kriminelle, jüdisch-rassistisch-zionistische Regierung in Jerusalem trafen eine geheime Abmachung, dass ein "amerikanisches" Kriegsschiff versenkt werden solle und die gesamte Besatzung getötet werden solle. Das versenkte Schiff solle Ägypten in die Schuhe geschoben werden und so der "USA" die Möglichkeit für einen Kriegseintritt gegeben werden, mit der Besetzung des gesamten Nahen Ostens. [Die kriminellen "USA" und das zionistisch-rassistische Israel wollten endlich ihr "Gross-Israel" realisieren mit Bezug auf 1. Buch Mose, Kapitel 15, Satz 18].

Der kriminelle Kriegspräsident Johnson und sein Aussenminister McNamara lassen das "amerikanische" Kriegsschiff "USS Liberty", das mit einer grossen "amerikanischen" Flagge am Heck klar gekennzeichnet ist, von jüdisch-rassistisch-zionistischen Bombern bombardieren mit dem Ziel, die "USS Liberty" zu versenken. Dabei haben die jüdisch-rassistisch-zionistischen Mirage-3-Kampfbomber gar keine Markierung und die Schiffsbesatzung weiss nicht, von wem sie da angegriffen wird. Die jüdischen Piloten erhalten von der jüdisch-rassistisch-zionistischen Regierung den Befehl, Bomber auf das "amerikanische" Schiff abzuwerfen, Napalmbomben und Phosphorbomben. Die Piloten erkennen die "amerikanische" Flagge, aber gehorchen dann doch der kriminellen Zionistenregierung von Jerusalem. Das Schiff brennt stundenlang.

Es gelingt der Besatzung der "Liberty", Notsignale abzusenden, obwohl die jüdisch-rassistisch-zionistische Militärführung den Funkverkehr im Raum der Liberty blockiert. Ein "amerikanischer" Flugzeugträger  der 6. US-Flotte in der Nähe schickt dann auch gleich 2 Düsenjägergeschwader. Aber nun intervenieren Kriegspräsident Johnson und sein Aussenminister McNamara: Sie verbieten jegliche Hilfe an die "USS Liberty" und befehlen die Umkehr der US-Düsenjäger mit dem Ziel, dass die"USS Liberty" untergehe. Der kriminelle Kriegspräsident Johnson befahl wörtlich an McNamara: "I want that god damn ship going to the bottom. No help. Recall the wings." Die Proteste der Befehlshaber der Flugzeugträger haben keinen Erfolg.

Nun tauchen auch 3 jüdisch-rassistisch-zionistische Torpedoboote auf und treffen die "USS Liberty" mit Torpedos, so dass das Schiff tatsächlich zu sinken droht. Als die "amerikanische" Besatzung in Rettungsbooten flüchten will, werden auch diese von den Torpedobooten angegriffen mit dem Ziel, die gesamte Besatzung der "USS Liberty" durch massives Maschinengewehrfeuer zu ermorden, denn alle Zeugen sollten "beseitigt" werden. Dutzende "amerikanische" Seeleute der "USS Liberty" sterben dabei, 100e weitere werden schwer verletzt.

Da sich das Schiff in internationalen Gewässern aufhält, ist die ganze Aktion sowieso als Manöver der "USA" und des rassistischen Zionistenregimes erkennbar. Und nun passiert doch etwas, was der kriminelle Präsident Johnson und die rassistisch-zionistische Regierung in Jerusalem nicht vorgesehen haben: Es taucht dann auch ein russisches Spionageboot auf, das alles filmen kann. So muss die kriminelle "amerikanisch"-zionistische Aktion nach 3 Stunden abgebrochen werden, und so wird das "amerikanische" Schiff nicht versenkt und viele "amerikanische" Soldaten überleben. Der kriminelle Kriegspräsident Johnson und der kriminelle Lemnitzer haben nun keinen Grund mehr, in den Krieg einzutreten und den gesamten Nahen Osten zu besetzen. Das Manöver schlägt fehl und wird in der Öffentlichkeit als "bedauerlicher Irrtum" dargestellt.

Der überlebende Kommandant der "USS Liberty", William L. McGonagle, beteuert, sein Schiff habe sich immer in internationalen Gewässern aufgehalten. Gleichzeitig bekommen die Überlebenden einen Schweigebefehl, und bei Nichtbeachtung droht lebenslange Haft oder die Todesstrafe. Kommandant McGonagle bekommt unter Ausschluss der Öffentlichkeit noch eine Ehrenmedaille (Medal of Honor). Der vorherige Generalstabschef Moore deckt die Lügen dann später auf.

Wann kommt endlich das Nürnberg für die "USA"? Wann ist endlich Schluss mit dem kriminellen, rassistischen Zionismus und der Textpassage "Grossisrael vom Nil bis zum Euphrat (1. Buch Mose, Kapitel 15, Satz 18)"? (Fragen von Michael Palomino)

Teilen / share:

Facebook







Fotoquellen

[1] USS Liberty vor dem Angriff: http://www.veteranstoday.com/2010/06/24/why-really-the-uss-liberty-was-attacked-by-israel/
[2] USS Liberty nach dem Angriff: http://www.veteranstoday.com/2010/06/24/why-really-the-uss-liberty-was-attacked-by-israel/


^