Kontakt / contact      Hauptseite / page principale / pagina principal /
                  home     zurück / retour / indietro / astrás / back

Die jiddische Zeitung "Einigkeit" (Eynikayt) des JAFK (1942-1948)

Übersetzung: Michael Palomino (2010)

aus: Yivoencyclopedia: Avraham Greenbaum: http://www.yivoencyclopedia.org/article.aspx/Eynikayt

Teilen / share:

Facebook








Die Zeitung "Einigkeit" (jiddisch "Eynikayt") war das offizielle Organ des Jüdischen Antifaschistischen Komitees der UdSSR, publiziert von 1942 bis November 1948, als das Komitee aufgelöst und liquidiert wurde. Die erste Ausgabe der jiddischen Zeitung "Einigkeit" kam am 7. Juni 1942 heraus. Während der ersten Zeit glich die Zeitung einem Nachrichtenblatt und erschien nur zweimal monatlich. Im September 1943 wurde die "Einigkeit" dann eine Wochenzeitung, und ab Februar 1945 bis zuletzt kam sie dreimal wöchentlich heraus. Der Herausgeber war der Geschäftsführer des Komitees, Shakhne Epstein, gefolgt von G. Zhits, der die Zeitung nach dem Tod Epsteins übernahm. Die hauptsächlich jiddischen Autoren der Sowjetunion dienten als Redaktoren, darunter David Bergelson (Dovid Bergelson), Samuel Halkin (Shmuel Halkin), Leib Kwitko (Leyb Kvitko) und Itzik Fefer (Itsik Fefer), wobei der Dichter Fefer sehr oft Beiträge beisteuerte; er versuchte, die Leser zu mehr Anstrengungen zu inspirieren und ermunterte die Menschen in den NS-besetzten Gebieten zum Widerstand [web01].

Die Zeitung "Eingkeit" hatte zum Ziel, die sowjetische mit der jüdischen Welt zu verbinden und Sammlungen zur Unterstützung der sowjetischen Kriegsanstrengungen durchzuführen. Die Zeitung betonte das jüdische Heldentum in der Sowjetunion und präsentierte jüdische Vorbilder aus der Vergangenheit, ein "halsstarriges Volk". Als die Länder ovn der NS-Besatzung befreit worden waren, beschrieben die Berichterstatter der Zeitung die tragische Lage nach der Ausrottungskampagne. Über den Antisemitismus innerhalb der sowjetischen Bevölkerung durften sie aber nicht schreibe [web01].

"Einigkeit" unterstützte auch die Juden in Palästina gegen die Briten und die Araber, so wie die gesamte sowejtische Presse. Aber am 23. September 1948 reproduzierte das Blatt einen Artikel von Ilja Erenburg aus der Prawda mit der Warnung vor dem Zionismus. In den letzten Monaten reduzierte "Einigkeit" den jüdischen Inhalt drastisch, hervorgerufen durch die beginnende Verfolgungswelle der jüdischen Kultur unter Stalin. Die letzte Ausgabe erschien am 20. November 1948 [web01].


Literatur

-- Avraham Ben-Yosef, “Bibliography of Yiddish Publications in the U.S.S.R. during 1941–1948,” Yad Vashem Studies 4 (1960): 135–166
-- Avraham Greenbaum, “Toda‘ah le’umit yehudit ba-publitsistikah ha-sovyetit bi-tekufat ha-‘Eynikayt,’” Dapim le-ḥeker tekufat ha-Sho’ah 1 (1979): 213–221;
-- Dov-Ber Kerler, “The Soviet Yiddish Press: During the War, 1942–1945,” in Why Didn’t the Press Shout?: American & International Journalism during the Holocaust, ed. Robert Moses Shapiro, pp. 221–250 (New York, 2003). [web01]





Quellen
[web01] Avraham Greenbaum: http://www.yivoencyclopedia.org/article.aspx/Eynikayt



^