Kontakt     Hauptseite     zurück
ESP

Schwangerschaft und Wechseljahre gemäss Blutgruppe

Wie die Frauen Unfruchtbarkeit und Aborte (Fehlgeburten) überwinden und die Wechseljahre durch die Angaben über die Blutgruppen besser überstehen können

Frauenkliniken behandeln
                                    Unfruchtbarkeit (hier: Frauenklinik
                                    Jena)
Frauenkliniken behandeln Unfruchtbarkeit (hier: Frauenklinik Jena), aber Unfruchtbarkeit lässt sich mit Blutgruppenernährung viel leichter beheben.
x
Eine Fehlgeburt ist mit einem
                                    hohen Blutverlust verbunden, weil
                                    die gesamte Auskleidung der
                                    Gebärmutter mit ausgestossen wird.
                                    Blutgruppenernährung lässt den
                                    Körper schnell regenerieren
Eine Fehlgeburt ist mit einem hohen Blutverlust verbunden, weil die gesamte Auskleidung der Gebärmutter mit ausgestossen wird. Blutgruppenernährung lässt den Körper schnell regenerieren, und mit Blutgruppenernährung lassen sich Fehlgeburten vermeiden.
Schwangere ungefähr im fünften Monat
Schwangere ungefähr im fünften Monat
Schwangere im neunten Monat
Schwangere im neunten Monat
Wechseljahre, Frau Mitte 50
Wechseljahre (hier eine Frau Mitte 50) können mit Blutgruppenernährung viel leichter "durchgemacht" werden

von Michael Palomino (2006)


Teilen:

Facebook







Schwangerschaft: Blutgruppen - Kinderlosigkeit und Fehlgeburten beheben

Geschlecht der Kinder gemäss Blutgruppe

Dr. Peter D'Adamo gibt an, statistisch sei das Geschlecht des Kindes tendenziös vorauszusehen:

-- wenn Mutter und Fötus beide Blutgruppe 0 oder Blutgruppe B haben, gibt es eher Buben
-- wenn Mutter und Fötus beide Blutgruppe A haben, gibt es eher Mädchen (4 Strategien, S.341).


Kinderlosigkeit und Fehlgeburten

Kinderlosigkeit und Fehlgeburten sind bei Frauen der Blutgruppen A, B und AB häufiger, bei Frauen der Blutgruppe 0 weniger (4 Strategien, S.339). Die "Schulmedizin" meint z.B., für Unfruchtbarkeit und häufige Fehlgeburten sei eine Wechselwirkung zwischen Antikörpern im Vaginasekret der Frau und dem Blutgruppen-Antigen im Sperma des Mannes verantwortlich (4 Strategien, S.339-340). Oder: Die Fehlgeburtenrate ist gemäss "einer umfassenden Familienstudie" am höchsten, "wenn Mutter und Vater eine AB0-Unverträglichkeit aufweisen", z.B. Mutter 0 und Vater A, bzw. Mutter 0 und Vater B oder Mutter 0 und Vater AB. Die diesbezügliche Forschung ist im Fluss (4 Strategien, S.340).

Nun ist es aber die generelle körperliche Konstitution, die zu Kinderlosigkeit oder Fehlgeburten verleitet: Wenn die Ernährung jahrelang gegen die Blutgruppe verstösst, können auch keine Kinder produziert werden, wie die Beispiele zeigen:

Fall Laura, 42 Jahre, Blutgruppe A: Stop der Fehlgeburten
Nach 20 Fehlgeburten in 10 Jahren versucht es Laura bei einem Naturheilkundler. [Sie hätte ja schon nach der ersten Fehlgeburt kommen können...]. Massnahmen:

-- Blutgruppenernährung von Blutgruppe A
-- pflanzliche Präparate zur Kräftigung des Muskeltonus der Gebärmutter (4 Strategien, S.340).

Laura wird schwanger und bekommt ein gesundes Kind (4 Strategien, S.340-341).

Fall Nieves, 44 Jahre, Blutgruppe B: Verdauungsprobleme und Unfruchtbarkeit geheilt
Nieves kommt wegen Verdauungsproblemen. Massnahmen:

-- Blutgruppenernährung von Blutgruppe B.

Die Verdauungsprobleme verschwinden, und gleichzeitig wird sie schwanger. Sie dachte, sie sei unfruchtbar und sie und ihr Mann hatten die Hoffnung auf ein Kind schon aufgegeben (4 Strategien, S.341).



Wechseljahre und Hormontherapie gemäss Blutgruppen

Die Veränderungen bei den Wechseljahren

In den Wechseljahren der Frauen sinkt die Produktion der beiden wichtigsten weiblichen Hormone Östrogen und Progesteron (4 Strategien, S.341). Östrogen ist gleichzeitig ein Herztonikum und Cholesterinsenker (4 Strategien, S.342).

In der Folge haben die Frauen oft schwere Beschwerden mit Hitzewallungen, Libidoverlust, Depressionen, Haarausfall und Hautveränderungen (4 Strategien, S.342), vaginale Austrocknung (4 Strategien, S.343). Gleichzeitig steigt die Gefahr von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und eines hohen Cholesterinspiegels, und die Gesamtknochenmasse nimmt ab und die Gefahr von Knochenbrüchen nimmt zu (Osteoporose) (4 Strategien, S.342).

Die "Schulmedizin" mit chemischen Östrogenpräparaten fördert Brustkrebs

Die "Schulmedizin" reagiert mit hochdosierten Östrogen- und Progesteronpräparaten (4 Strategien, S.342). Die "schulmedizinischen" chemischen Östrogenpräparate basieren auf Estradiol (4 Strategien, S.343).

Aber gemäss einigen Studien sind damit erhöhte Brustkrebsraten in Kauf zu nehmen, vor allem, wenn Brustkrebs schon in der Familie veranlagt ist (4 Strategien, S.342).

[Insofern versagt die "Schulmedizin" auch in diesem Fall total und produziert neue Krankheiten, und die "Schulmedizin" weiss selber nicht warum und rechnet mit Wahrscheinlichkeiten...]

Dabei ist es sogar so, dass die chemischen Östrogenpräparate derart stark sind, dass sie die körpereigene Östrogenproduktion unterdrücken, gleichzeitig aber auch das Risiko von Herzerkrankungen und Osteoporose senken (4 Strategien, S.343).

Pflanzliche (phythotherpeutische) Östrogenpräparate ("Phytoöstrogene") auf Soja-Basis etc. ohne Krebs-Nebenwirkung

D'Adamo:

"Phytoöstrogene [...] sind östrogen- und progesteronähnliche Substanzen, die aus Pflanzen, in erster Linie aus Sojabohnen (S.342), Alfalfa und der Yamswurzel gewonnen werden. Viele dieser Präparate sind als Cremes erhältlich, die Sie mehrmals täglich auf die Haut auftragen können. Phytoöstrogene enthalten normalerweise einen hohen Anteil Estriol, während chemische Östrogene auf Estradiol basieren. Die medizinische Fachliteratur zeigt, dass Ersatztherapien mit Estriol eine brustkrebshemmende Wirkung haben." (4 Strategien, S.343)

Die Phytoöstrogene sind schwächer als die chemischen Östrogene, helfen aber eindeutig [und ohne Nebenwirkungen] und unterdrücken die körpereigene Östrogenproduktion nicht (4 Strategien, S.343).

In Japan hat die Ernährung mit Sojaprodukten Tradition, und somit ist auch der weibliche Körper immer gut mit pflanzlichen Östrogenen versorgt (Genestin und Diaziden), so dass den Frauen die Wechseljahrbeschwerden laufend abgemildert werden und auf Japanisch für "Wechseljahre" nicht einmal ein Wort existiert (4 Strategien, S.343).

Massnahmen für die Zeit der Wechseljahre bei Blutgruppe 0 und B
-- regelmässig Sport gemäss Blutgruppen-Sport
-- hoher Eiweissanteil in der Ernährung
-- Blutgruppe 0 und B vertragen die schulmedizinische Östrogenersatztherapie  gut ohne Krebs-Nebenwirkungen, wenn keine Krebsveranlagung in der Familie besteht [da Blutgruppe B wenig, Blutgruppe 0 noch weniger krebsanfällig ist].

D'Adamo:

"Wenn Sie Blutgruppe 0 oder B haben und in die Wechseljahre kommen, sollten Sie regelmässig Sport treiben, und zwar so, wie es für Ihre Blutgruppe empfohlen wird und wie es Ihrer gegenwärtigen Kondition und Lebensweise angemessen ist. Achten Sie ausserdem auf einen hohen Eiweissanteil in Ihrer Ernährung. Wenn kein erhöhtes Brustkrebsrisiko besteht, sprechen Frauen der Blutgruppe 0 und B im allgemeinen recht gut auf eine konventionelle Östrogenersatztherapie an." (4 Strategien, S.342)

Somit bestünde kaum Krebsrisiko, und gleichzeitig senkt das chemische Östrogenpräparat das Risiko von Herzerkrankungen und Osteoporose (4 Strategien, S.343).

[Im Grunde sind aber die künstlichen chemischen Östrogenpräparate und das Krebsrisiko dadurch gar nicht notwendig, wenn pflanzliche Präparate zur Verfügung stehen].

Massnahmen für die Zeit der Wechseljahre bei Blutgruppe A und AB

-- die Blutgruppen A und AB haben generell ein hohes Brustkrebsrisiko [wegen der A-ähnlichen Krebszellen, die von den Immunsystemen von A und AB nicht erkannt werden]

-- deswegen sollten Frauen der Blutgruppen A und AB generell auf eine schulmedizinische Östrogenersatztherapie verzichten und stattdessen pflanzliche Östrogene ("Phytoöpstrogene") aus Soja einnehmen (4 Strategien, S.342):

D'Adamo:

"Angehörige der Blutgruppe A oder AB sollten aufgrund ihres hohen Brustkrebsrisikos (siehe Kapitel 10) auf eine konventionelle Östrogenersatztherapie verzichten. Benutzen Sie statt dessen die neuen Phytoöstrogene, das sind östrogen- und progesteronähnliche Substanzen, die aus Pflanzen, in erster Linie aus Sojabohnen (S.342), Alfalfa und der Yamswurzel gewonnen werden. Viele dieser Präparate sind als Cremes erhältlich, die Sie mehrmals täglich auf die Haut auftragen können. Phytoöstrogene enthalten normalerweise einen hohen Anteil Estriol, während chemische Östrogene auf Estradiol basieren. Die medizinische Fachliteratur zeigt, dass Ersatztherapien mit Estriol eine brustkrebshemmende Wirkung haben." (4 Strategien, S.343)

[Die Chemie will aber weiter Pillen verkaufen...]

Frauen in den Wechseljahren mit Blutgruppe A und AB sollen Phytoöstrogene nehmen, mit grossen Mengen Estriol, die schwächere Form des Östrogenhormons. Estriol vermindert gemäss D'Adamo auch das Brustkrebsrisiko. Das syntetisch hergestellte Östrogenhormon Estradiol ist stärker, aber alle synthetischen Östrogenpräparate erhöhen das Brustkrebsrisiko (4 Strategien, S.367).






Fotoquellen
-- Frauenklinik Jena: http://www.uniklinikum-jena.de/-page-7532-lang-en.html
-- Blut: http://www.newscientist.com/gallery/dn16665-test-your-bloodstain-analysis-skills/2
-- Schwangere im 5. Monat ca.: http://www.schwangere-frauen.de/
-- Schwangerschaft 9. Monat: http://www.free-sexpage.com/schwanger/seite3.htm
-- Wechseljahre Mitte 50: http://www.selbstliebe.ch/?page_id=3


^