Symbol für Französisch Symbol für Spanisch Symbol für Englisch
Kontakt / contact   Hauptseite / page
                  principale / home   zurück / retour / indietro / atrás / back

Rundschreiben:
Der Verlust von New Orleans durch einen einzigen Hurrikan - die USA, CHINA und die SCHWEIZ erleben ihre STALINGRADS

E-Mail-Rundschreiben von Michael Palomino, Samstag, 3. September 2005, 01:35:26 Uhr
Teilen / share:

Facebook






Text:

Die "USA" haben die Stadt New Orleans verloren.

Die Stadt wurde zuerst von den Franzosen auf sicherer Höhe gebaut (französisches Quartier "French Quarter"), und ab 1850 ca. haben die Leute die ganze Bucht besetzt, die unter Meereshöhe liegt.

Pro Jahr sinkt New Orleans um 8 mm, ganz schön viel.

Die "US"-Präsidenten der Republikaner haben immer KRIEG GEGEN DIE NATUR geführt: Ausbeutung bis zuletzt, Landschaftszerstörung, Zerstörung von Indianerreservaten, keine Umweltmassnahmen, Ozonloch egal, alte Kraftwerke egal, keine Dammerhöhungen.

Die "USA" sind geistig schon immer ein Entwicklungsland gewesen, denn es herrscht nur die Gier nach Geld. Unter den Republikanern werden die "USA" aber nun auch technisch zu einem Entwicklungsland.

Die Natur schlägt zurück.

Es ist ja schon sonderbar, dass die "USA" so viele Hurricanes haben, und die islamische Welt hat keinen einzigen, und Kolumbien hat auch keinen einzigen... Die "US"-Armee steht in Ländern, wo keine Stürme stattfinden, statt sich für den Frieden mit der Natur einzusetzen.

CHINA
China bekommt nun auch Hurricanes. Der Hurricane ist von Taiwan aus unterwegs. China und die "USA" sind die letzten beiden grossen Kriegs-Manipulanten auf der Erde (sie sitzen beide in denselben Freimaurer-Logen und meinen, die Welt mit Geheimhaltung beherrschen zu können, die "USA" speziell mit ET-Kontakten).

Alle zwei bis 10 Jahre werden sich nun die Stalingrads in den "USA" und in China ereignen, denn zu lange haben diese beiden Länder nicht auf die Natur gehört. Natur ist für sie zum Ausbeuten und Verschmutzen da...

SCHWEIZ
Der dritte Staat im Bunde mit den "USA" und China ist die SCHWEIZ, das Bankenzentrum der ganzen Weltdiplomatie, aller Diktatoren, Massenmörder-Regierungen etc., egal welcher Richtung, auch in derselben Loge: Freimaurer. Die grösste Überschwemmung findet jeweils in der Hauptstadt in Bern statt, eine Mini-Katastrophe. Auch in der Schweiz wird sich die Natur alle 2-10 Jahre rächen für das, was man der Natur und dem Weltgeist mit den Bankgeheimnissen und Hehlerdiensten für die Weltkriminellen antut. Die Schweiz ist ideologisch absolut nach den gierigen "USA" ausgerichtet, erkennbar z.B. an den Telefontarifen: Ein Telefongespräch nach Rumänien oder Polen kostet ca. 5 mal so viel wie in die "USA", gar nicht europäisch, gar nicht solidarisch. Die Dollarmünze von 1850 gleicht sehr der sitzenden Helvetia auf den ältesten Briefmarken der Schweiz...

Deutschland? Bayern? Autoproduzenten? Ich sage nichts... Es trifft genau die...

Vielleicht werden diese Regierungen ja bei Indianern in die Gehörbildung gehen und auf die Natur hören lernen.

Anders gesagt: Die Indianer, die chinesischen Ureinwohner und die erfahrenen Bergbauern der Alpen müssten die Regierungen übernehmen, um den Klima-Kurswechsel möglichst schnell herbeizuführen. Denn Bush und Chinas Regierung und auch die schweizer Regierung sind taub für die Umwelt, weil:
-- es werden weiter Autobahnen gebaut und Seeufer und Täler verbaut
-- weiter wird immer mehr Fluglärm verteilt
-- weiter werden Strassen zur "Entlastung" gebaut
-- weiter muss man um jeden Meter Veloweg streiten oder es gibt ebenkeinen Veloweg, Strassen gibt es aber immer neue Strassen!
-- akzeptable Velonetze existieren kaum, und wenn, dann ohne Velovortritt und mit Hindernissen drin oder mit unmöglichen Steigungen, und das Velo in der Bergbahn ist nicht gratis...
-- ganz China will Auto fahren, u.a. mit schweizer Technologie in den deutschen Autos, die dort abgesetzt werden sollen
-- und in den "USA" existieren Velowege gar nicht.

WIEVIELE STALINGRADS NOCH?
Wieviele STALINGRADS wird es bis zum Politikwechsel brauchen? Es wird noch viele STALINGRADS brauchen. New Orleans wieder aufbauen? Dann kommt in 5 Jahren der nächste Hurricane auf New Orleans zu...

-- Das Versicherungssystem der Welt wird ins Wanken kommen...
-- Die "USA" und China werden ins Wanken kommen, nach dem dritten Verlust einer Stadt ev. auseinanderbrechen...
-- Bayern mit der umweltzerstörenden Autoindustrie geht immer mehr bachab, alle 5 Jahre im Durchschnitt...
-- Die schweizer Alpen werden zusammenrutschen, die Götter wissen schon warum: Die Verantwortlichen haben das Ohr für die Natur verloren...

Umweltpolitik? steht doch alles auf dem Papier!

Michael Palomino
Teilen / share:

Facebook








^