F  -  ESP  -  ENGL
Kontakt / contact       Hauptseite / page
                  principale / pagina principal / home        zurück
                  / retour / indietro / atrás / back

Der kriminelle Begriff "Verschwörungstheorie"

Den Begriff "Verschwörungstheorie" sollte man verbieten, denn Fakten können sich nicht verschwören

von Michael Palomino (2006 / 2011)

Teilen / share:

Facebook








Der Begriff "Verschwörungstheorie" seit 1946 - die dummen Journalisten, Richter und "christlichen" Führer

Seit 1946 seit dem Nürnberger Prozess wird der Begriff "Verschwörungstheorie" in der Welt angewandt, weil viele Wissenschaftler und Autoren die Widersprüche des Nürnberger Prozesses nicht hinnehmen wollten. Gegen diese Kritiker wurde der Begriff "Verschwörungstheorie" erfunden mit dem Hintergedanken, es sei eine Verschwörung von Neo-Nazis im Gang. Bis 1986 begleitete dieser Begriff "Verschwörungstheorie" den Kalten Krieg in Europa und begleitet seit 1986 die Globalisierung. Die linke Politik und die Politik der Mitte-Parteien suggerieren also prinzipiell: Wer Daten der von den "USA" gesteuerten Massenmedien anzweifelt, der ist gleich ein Neo-Nazi. Und das geht doch einfach wirklich zu weit.

Dabei hat dieser Begriff "Verschwörungstheorie" gleich mehrere kriminelle Komponenten:

1. der Begriff "Verschwörungstheorie" kommt aus dem "Kalten Krieg" und ist ein Propagandabegriff, um ganze Geschichtswerke abzuwerten und deren Autoren als "Verschwörer" zu verleumden

2. der Begriff "Verschwörungstheorie" wird auf alle Geschichtswerke angewandt, die nicht dem Geschichtsbild der dummen, "amerikanisch" gefärbten Schulbüchlein entsprechen

3. der Begriff "Verschwörungstheorie" entlastet die dummen Journalisten, neue Bücher zu lesen und sich neue Daten in neutraler  Weise anzuschauen, und solange der Lohn stimmt, werden die dummen Journalisten sich auch keine neuen Bücher ansehen, die sie als "Verschwörungstheorie" bezeichnen und deren Autoren sie als "Verschwörer" bezeichnen

4. der Begriff "Verschwörungstheorie" hält die dummen Journalisten, die in "amerikanisch" gefärbten Universitäten studiert haben, in ihrer pro-"amerikanischen" propagandistischen Linie fest, und die dummen Journalisten können sich gar nicht vorstellen, dass alle Daten wichtig sind, nicht nur die der "amerikanisch" gefärbten Schulbüchlein und Zeitungen und Gerichtsurteile

5. der Begriff "Verschwörungstheorie" wird z.T. von der dummen, "amerikanisch" gefärbten Justiz übernommen, so dass Anwälte und Richter mit den dummen Journalisten ganze Geschichtswerke und deren Autoren abwerten und als "Verschwörer" verleumden

6. andere Verantwortliche des Staates plappern diese Version der Interpretation dann auch noch nach, z.B. Führer "christlicher" Gruppen, Politikerinnen und Politiker, oder auch Zensuristen von Lexika wie z.B. bei Wikipedia etc. Sie grenzen Leute aus, die eigentlich wichtige Daten zu präsentieren hätten.

Insgesamt richtet der seit 1946 angewandte Begriff "Verschwörungstheorie" in der Geschichtsschreibung einen unglaublichen Schaden an, indem Geschichtswerke und Autoren, die den "amerikanisch" gefärbten Medien nicht ins Bild passen, einfach pauschal als "Verschwörer" kriminalisiert werden, also als Nazis oder als Kommunisten dargestellt werden. Es ist unglaublich, wie die dummen Journalisten und Anwälte und Richter weiterhin diesen pauschalisierenden, kriminellen Begriff "Verschwörungstheorie" gegen Daten anwenden. Solange der Lohn stimmt, wird diese Praxis aber nicht geändert.


Beispiele von so genannten "Verschwörungstheorien" - und die Gegenbeweise zählen bei den Medien nicht!

Verschwörungstheorien sollen insbesondere sein:

-- alle alternativen Daten zum Holocaust, die nicht ins Holocaust-Bild des Auschwitz-Prozesses passen

-- alle alternativen Daten zur "Mondlandung" der "amerikanischen" "Astronauten", wo viele Fotos nachweislich manipuliert sind und wo eine kosmische Strahlung und die Radioaktivität der Van-Allen-Strahlungsgürtel und die Radioaktivität auf dem Mond selbst sofort Krebskrankheiten bei den "Astronauten" verursacht hätte, wenn diese sich wirklich auf dem Mond befunden hätten

-- alle alternativen Daten zum 11. September 2001, wo die Hochhäuser des WTC so in 10 Sekunden in sich zusammenfielen wie im freien Fall, wo die Feuerwehr beweisbar viele Explosionen in den Türmen selbst gemeldet hat, und wo Löcher ohne Flugzeugwracks existieren, und wo jegliche Flugzeuge beim Pentagon und bei Shakesville fehlen

-- und seit 2010 sollen alle Leute, die die Wahrheit über den faulen Euro klar erkennen, ebenfalls Verschwörungstheoretiker sein.

Es ist aber so: Fakten und Daten können sich nicht verschwören, aber der CIA und das "US"-Regime können das sehr gut. Alle Gegenbeweise werden von den dummen Journalisten als "Verschwörung" bezeichnet und nicht gemeldet oder werden lächerlich gemacht.

Mit dieser Kriminalisierung ganzer Werke und Autoren haben die dummen Journalisten und Richter aber keinen Frieden geschaffen, sondern sie führen einen Krieg gegen Daten und Fakten, die ihnen nicht "ins Bild" passen, damit die "USA" als "gut" und immer andere als "böse" dargestellt werden können. Solange der Lohn stimmt, werden die dummen Journalisten und Richter so weitermachen...


Dabei ist es eben so: "Verschwörungstheorien" gibt es nicht - es gibt nur Daten, die richtig oder falsch sind

GOTT, GIB IHNEN EIN LICHT, DAMIT SIE ENDLICH DIE WAHRHEIT SEHEN UND FRIEDEN SCHLIESSEN.

Die dummen Journalisten und Richter sind bis heute nicht bereit, die "Verschwörungstheorien" auch einmal von einer anderen Seite zu betrachten, dass die "Verschwörung" auch von der "amerikanischen" Seite ausgehen könnte, vom Regime in Washington und vom Geheimdienst CIA aus.

Es wäre also ein Fortschritt, wenn die Journalisten und Richter ihre Aufgabe, der Öffentlichkeit Daten zu präsentieren, nicht mehr im Schema von "Verschwörungstheorien", von "Gut und Böse" präsentieren würden, sondern die Daten selbst anschauen würden. So käme man mancher Wahrheit eher auf die Spur.

Noch besser wäre es, weltweit zu beschliessen, dass es gar keine "Verschwörungstheorien" gibt. Es gibt  nur Daten. Die Daten sind richtig oder falsch, oder noch unvollständig, egal wer sie präsentiert.

Und wenn neue Daten auftauchen, die "nicht ins Bild" passen, ist nicht an den Daten etwas falsch, sondern am "Bild".

Bis heute existiert eine Art Rassismus in der Geschichtsforschung gegen Daten und Autoren, die nicht "ins Bild" passen.


Verbot des Begriffs "Verschwörungstheorie" - der Begriff "Verschwörungstheorie" ist sittenwidrig und kriminell

Also wäre es richtig, wenn der Begriff "Verschwörungstheorie" verboten würde. Dann müsste jeder alle Daten und Fakten ernst nehmen, und so wird die pauschale Verurteilungen von Werken und Autoren nicht mehr möglich sein.

Es kann nicht jemand ein "Verschwörer" sein, nur weil er Daten präsentiert, die den "amerikanisch" geprägten Medien in Europa und "Amerika" nicht gefallen.

Es kann auch nicht jemand eine "Verschwörung" anzetteln, indem er Daten in Berichten präsentiert, die den "amerikanisch" geprägten Medien in Europa und "Amerika" nicht gefallen.

Daten und Tatsachen können sich nicht verschwören. Sie können richtig oder falsch sein, oder unvollständig.

Auch Logik und logisches Denken können sich nicht verschwören, sondern diejenigen, die nicht mehr logisch denken können, werden mit ihren Phantasien abstürzen.

Das Wort "Verschwörungstheorie" ist also eine Verteidigungstaktik der regierenden Oberschicht, um systematisch Unwahrheiten und Lügen zu vertuschen.

Der Begriff "Verschwörungstheorie" ist somit eigentlich sittenwidrig und kriminell, weil diese Sichtweise zu falschen politischen Sichtweisen und Entscheidungen führt. Deswegen wäre es besser, den Begriff "Verschwörungstheorie" zu verbieten.


Michael Palomino
August 2006 / 2011

-----


Verschwörungen laufen immer mit geheimen Vorabsprachen ab

aus: E-Mail von Jurij Below vom 22.1.2010, redigiert von Michael Palomino

Journalist Jurij Below stellt in einer E-Mail vom 22.1.2010 klar, wie Verschwörungen ablaufen, nämlich mit geheimen Vorabsprachen:

<Nun, allgemeine Verschwörungen gab es immer reichlich von der Antike bis heute. Trotz meiner Einstellungen zu den so genannten "organisierten Juden" [die jüdischen Hetzorganisationen] sind die Verschwörungen nicht die Methoden der Juden allein. Zum Beispiel sind die Bemühungen von Stalin und Hitler um die Lösung der "jüdischen Frage" bzw. die Entscheidung der Konferenz von Évian-les-Bains sind Beispiele einer solchen "Verschwörung" im Sinne einer Absprache. Selbst die Diplomatie benutzt oft geheime Vorabsprachen, um dann in der Öffentlichkeit einen angeblichen Konsens zu präsentieren. Unter den Bankiers und den sonstigen internationalen Konzernen gehören die geheime Ab- bzw. Vorabsprache zum Alltag (siehe unzählige Publikationen in "Forbes").>

Teilen / share:

Facebook








^